chamomilla d12... wie lange?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kannst Du über mehrere Wochen geben, ohne Probleme. Ich mach das immer so, wenn ich irgendwann vergesse, die zu geben, ist es gut.

Beim Zahnen hilft auch sehr gut Osanit, es enthält ebenfalls Chamomilla. Ich wundere mich nur über die Potenz. Wir bekamen von unserer Hebamme C30.

Der Hersteller von Osanit rät eher von Osanit ab.

So schreibt er hier :

http://www.osanit.de/homoeopathie.html

Kann man Babys mehrere homöopathische Mittel gleichzeitig geben? Nach Möglichkeit sollte man das nicht tun, weil sich manche Mittel gegenseitig stören und ihre Wirkung sich nicht richtig entfalten kann.

Schaut man sich die Zusammensetzung von Osanit an:

Inhaltsstoffe von Osanit Globuli 100 g enthält: Globuli aus Xylit mit Hypromellose und Magnesium phosphoricum C6 (8 g), Calcium carbonicum "Hahnemanni" C8 (8 g), Ferrum phosphoricum C8 (8 g), Chamomilla D6 (38 g), Calcium phosphoricum D12 (38 g).

erkennt man klar, dass hier mehrere homöopathische Mittel enthalten sind - daher sollte man das Mittel laut Hersteller nach Möglichkeit nicht nehmen ;-)

Erfahrene Fachpersonen der Homöopathie wissen hier bei GF auch folgendes:

in der homöopathie gibt es keine mittel gegen bestimmte beschwerden, sondern nur passende mittel für die person die diese beschwerden hat

Es gibt also kein Mittel Osanit das gegen die Beschwerde Zahnungsschmerzen beim Baby hilft - sondern je nach Baby muß das jeweils passende Mittel für dieses jeweilige Baby gewählt werden - natürlich nach gründlicher Anamnese durch einen erfahrenen Homöopathen

@Thomas3005

du liest auch nur das heraus, was du willst, oder??

der hersteller schreibt, dass "manche" mittel sich gegenseitig aufheben, nicht ALLE

aber wenn man so verbohrt gegen etwas ist, muss man auf solche sachen ja nicht achten

@leonie2704

der hersteller schreibt, dass "manche" mittel sich gegenseitig aufheben, nicht ALLE

Würde ich als Hersteller vermutlich ja auch behaupten - aber selbst klassische Homöopathen halten ja bekanntermassen nicht besonders viel von dererlei Mixturen (auch Komplexmittel genannt).

Und immerhin werden hier gleich 5 Mittel vermischt wo doch Hahnemann schon von der gleichzeitigen Gabe zweier Mittel abrät...

@leonie2704

wenn man so verbohrt gegen etwas ist, muss man auf solche sachen ja nicht achten

Da hast Du recht. Die Gegner der Homöopathie müssen nicht unbedingt auf die Regeln der Homöopathie achten, aber die Anwender derselben sollten sich schon ein bisschen auskennen.

Handballer müssen auch nicht die Fußballregeln kennen aber wenn ein Fußballer meint, dass er die Fußballregeln nicht zu wissen braucht, dann wird´s leicht lächerlich.

Ich wundere mich nur über die Potenz.

Ich nicht. Die Homöopathie ist doch eine individuelle Heilmethode. Da muss nicht jeder dasselbe Mittel oder dieselbe Potenz bekommen.

Wir bekamen von unserer Hebamme C30.

Die hat wahrscheinlich in einem anderen Homöopathiekurs die hohe Kunst der Globuliverteilung gelernt.

Es wird hier auf GF auch gerne der Besuch auf Homöopathiefachforen empfohlen.

Hier einige Potenzangaben für Chamomilla aus Homöopathiefachforen und anderen Experten.

heute in der Apotheke gab man mir Chamomilla D2

Wir haben auch D30, lt. Rat der Apothekerin.

Ich gebe Chamomilla D6. Aber der Arzt hat gesagt die Höhe ist egal.

Also normalerweise bei Babys nicht mehr wie 3 Kügelchen, ich bin immer wieder erstaunt und empört was Ärzte an Auskunft darüber geben. Die Höhe und Potenz des Mittels spielt die entscheidenste Rolle bei dem Ganzen, wenn man zu viel gibt, hat es wohl Nebenwirkungen und die richtige Wirkungsweise hängt zu 100% an der richtigen Potenz.

Ich war gestern in der Apotheke, habe dort d12 bekommen,

Kein Problem : Wenn die Beschweden weg sind, nicht mehr geben, dann wieder (1 Mal) wenn es wieder auftritt. Eine C12 kann bei Kindren auch länger wirken (2, 3 Tage).

gib ihrs grundsätzlich solange es nötig ist und ihr auch hilft. wenn man allerdings zu lange und zu häufig dieselbe potenz gibt, ist das nicht so gut. dann sollte eine höhere potenz her. kontaktiere deinen heilpraktier auf jeden fall, wenn er zurück ist!

Nimm sie zu dir ins Bett - falls noch nicht geschehen.

Gegen Schlaflosigkeit hilft viel Körperwärme von Mama. Du kannst es getrost ein paar Tage geben. D12 ist eine geringe Potenz.

haben wir schon probiert einige wochenlang

problem: sie schwitzt die komplette nacht und überitzt total. da hat uns die hebi gesagt, dass wir es lieber lassen sollen. das wäre ein grund für sids und nicht gut für ihr immunsystem...

@leonie2704

hm? bist du sicher, dass du sie richtig verstanden hast? grundsätzlich ist die nähe und körperwärme der mutter gut für das kind, und warum das immunsystem darunter leiden sollte, seh ich nicht...eigenartig...

@Astair

wenn ein baby aber eh schon eine hohe temperatur hat (leos normaltemp. ist bei 37,5 grad), kann sie sehr schnell überhitzen. das kann zum kolaps führen... und ständige überhitzung ist n icht gut, da sie zu viel flüssigkeit verliert und austrocknet...

sie schwitzt wirklich extrem. wenn ich mich mittags mit ihr hinlege, bin ich komplett durch und sie total nass. ich schwitze wieder rum nie (auch nicht in der sauna), also muss es von ihr kommen

@leonie2704

nein, sie soll ja nicht ständig überhitzt sein. wenn sie immer so viel schwitzt und ihre grundtemperatur so hoch ist solltest du das auch von einer fachperson einschätzen lassen...

@Astair

Wobei die "Fachperson" dann wohl besser ein Kinderarzt sein sollte - dem stehen nämlich weit mehr Diagnosemöglichkeiten zur Verfügung als einem Heilpraktiker oder gar einem Homöopathen und ausserdem verfügt er über eine Ausbildung die etwas weiter reicht, als nur keine unmittelbare Gefahr für die Volksgesundheit darzustellen.

@Thomas3005

hab sie schon vom internisten und kia untersuchen lassen. beide meinen, dass es eben personen gibt, die eine höhere oder niedrigere temperatur haben. ich hab z.b. eine normal temperatur von ca. 35,5. bei 37,00 hab ich schon fieber...

@Thomas3005

Keine Ärzte behandeln das Schwitzen so wie Homöopathen! Die Kinderärzte meinen wie Leonie schon schreibt - manche Personen sind so und die anderen so... in der Homöopathie ist es wichtig wo man schwitzt, wie, wie riecht es, wann, was bessert, was verschlechtert und vieles mehr, deswegen ist es meiner Meinung nach besser eine Fachperson aus der Homöopathie fragen wenn es um schwitzen geht. Sowas fragt ein Kinderarzt bestimmt nicht und sagt wahrscheinlich - wie in vielen anderen Fällen - viel trinken!

@FragenFragenFra

Keine Ärzte behandeln das Schwitzen so wie Homöopathen!

Klar, deshalb sind ja auch die einen Ärzte und die anderen Homöpathen.

Sowas fragt ein Kinderarzt bestimmt nicht und sagt wahrscheinlich - wie in vielen anderen Fällen - viel trinken!

Viel Wasser trinken ist auch in der Homöopathie nicht verboten. Warum auch, ist ja nicht antidotierend. Was findest du daran so störend ?

Wenn dein Heilpraktiker weg ist, vielleicht hilft es Dir, wenn du mal nachschaust, ob die Symptome deines Kindes überhaupt zu Chamomilla passen.

Chamomilla verstärkt die allgemeine Sensibilität der Nerven. Der Patient wird auf geistiger und körperlicher Ebene sehr empfindlich. Er wird boshaft und reizbar. Alles ist ihm unerträglich: er erträgt sich selbst nicht, er erträgt andere nicht, im besonderen Maße gilt das aber für Schmerzen, die ihn zur Verzweiflung treiben und ihn sogar zum Schreien zwingen. Er erträgt es nicht angesehen oder berührt zu werden und er schickt den Arzt nach Hause. Der Patient ist äußerst unhöflich und ungeduldig und reagiert sehr zornig, wenn seinen Wünschen und Vorstellungen nicht nachgekommen wird. Es kommt zu heftigen Zornausbrüchen, welche zu Beschwerden, wie Koliken, Erbrechen, Diarrhoe, Gelbsucht, Krämpfe, drohender Abort und Asthma führen. Überall, wo Beschwerden mit Reizbarkeit und Zorn einhergehen (zum Beispiel bei der Entbindung) oder Reizbarkeit und Zorn den Beschwerden vorausgegangen sind, muss an Chamomilla gedacht werden. Das geht so weit, dass ein Säugling nach dem Stillen Konvulsionen bekommt, wenn die Mutter zuvor einen Zornanfall hatte. Handelt es sich um Beschwerden bei Kindern, dann werden diese gebessert, wenn das Kind herumgetragen wird.

Auch auf körperlicher Ebene äußert sich diese gesteigerte Empfindlichkeit: Der Patient ist äußert schmerzempfindlich und wird sogar ohnmächtig vor Schmerzen (Hep.). Oft gehen die Schmerzen mit Taubheitsgefühlen einher. Am schlimmsten sind sie in der Nacht.

Besonders wirkungsvoll ist Chamomilla bei Zahnschmerzen, bei Zahnungsbeschwerden der Kinder und beim Durchbruch der Weisheitszähne. Diese Zahnschmerzen werden gebessert durch kalte Flüssigkeit im Mund oder durch Auflegen des, mit kaltem Wasser angefeuchteten, Fingers. Sie sind schlimmer nachts und durch Wärme, sowohl im warmen Zimmer, als auch durch warme Speisen und Getränke. Diese Verschlechterung durch Wärme ist ein allgemeiner Zug von Chamomilla, ebenso wie die Verschlimmerung um 9.00 in der Früh. Bei Kindern kommt es im Zusammenhang mit dem Durchbruch der Zähne zu weiteren Beschwerden, wie Fieber, Krampfanfällen und Diarrhoe. Der Durchfall ist heiß, gelblich-grün, wie gehacktes Ei oder Spinat, stinkend, und wundmachend.

Weitere wichtige Symptome (bei weitem nicht alle) sind: Eine Backe ist rot, die andere blass, nach dem Essen oder Trinken Schweiß im Gesicht, heißer Kopfschweiß, ein Riss in der Mitte der Unterlippe (Nat-m.), Empfindlichkeit der Ohren oder der Ohrengegend gegen frische Luft oder gegen Wind, nachts brennende Fußsohlen, die Füße werden aus dem Bett gestreckt (Sulph.).

Der Patient wird auf geistiger und körperlicher Ebene sehr empfindlich. Er wird boshaft und reizbar. Alles ist ihm unerträglich: er erträgt sich selbst nicht, er erträgt andere nicht, im besonderen Maße gilt das aber für Schmerzen, die ihn zur Verzweiflung treiben und ihn sogar zum Schreien zwingen. Er erträgt es nicht angesehen oder berührt zu werden und er schickt den Arzt nach Hause. Der Patient ist äußerst unhöflich und ungeduldig und reagiert sehr zornig, wenn seinen Wünschen und Vorstellungen nicht nachgekommen wird. Es kommt zu heftigen Zornausbrüchen, welche zu Beschwerden, wie Koliken, Erbrechen, Diarrhoe, Gelbsucht, Krämpfe, drohender Abort und Asthma führen

Der "Patient" der an Zahnungsbeschwerden leidet ist ja im allgemeinen ein Säugling. Ab wann gilt den ein Säugling als "boshaft" ? Und wer hat jemals erlebt das ein Säugling "den Arzt nach Hause" schickt? Auch ein schwangerer Säugling mit "drohendem Abort" ist der wissenschaftlichen Medizin bislang entgangen.

"Bei Kindern kommt es im Zusammenhang mit dem Durchbruch der Zähne zu weiteren Beschwerden, wie Fieber, Krampfanfällen und Diarrhoe. "

Die wissenschaftliche Medizin weiß sogar warum....

@Thomas3005

Ist es wichtig dass sie das weiss wenn sie nicht helfen kann wie die Homöopathie (in diesem Fall?)

@FragenFragenFra

Ich bin nicht ganz sicher ob ich deinen Kommentar richtig verstehe. Selbstverständlich ist es wichtig die Ursachen für Fieber, Krampfanfälle oder Durchfall zu kennen. Und wie kommst Du darauf, dass Homöopathie in diesem Fall hilft?

@Thomas3005

Also wissenschaftliche Medizin kann im Fall des Zahnens nicht so gut helfen wie die Homöopathie. Fieberzäpfchen oder Tabletten gegen Durchfall sind einfach zu schädlich für ein 6 Monatiges Kind. Mit Chamomilla Globuli verläuft alles sanfter und ohne Nebenwirkungen... Fast alle Mütter von heute würden sich für Homöopathie entscheiden, gerade aus dem Grund dem Säugling mit Medikamenten nicht zu schaden...

@FragenFragenFra

Die wissenschaftliche Medizin besteht nicht nur aus Zäpfchen und Tabletten.... Kindern hilft beim Zahnen z.B. ein Beißring der am besten vorher noch gekühlt wird.

Fieberzäpfchen oder Tabletten gegen Durchfall sind einfach zu schädlich für ein 6 Monatiges Kind.

Wieso weshalb warum? Mal davon abgesehen, dass Durchfall für einen Säugling u.U. auch schädlich sein kann - es sterben jedes Jahr hunderttausende von Kleinkindern an banalem Durchfall...

Mit Chamomilla Globuli verläuft alles sanfter

Laß mich raten - mal wieder eine durch nichts belegte Werbebehauptung?

und ohne Nebenwirkungen...

Richtig - aber eben auch ohne Hauptwirkung.

fast alle Mütter von heute würden sich für Homöopathie entscheiden,

Woher willst du das den wissen?

gerade aus dem Grund dem Säugling mit Medikamenten nicht zu schaden...

Ein Säugling braucht zum Zahnen auch keine Medikamente - und auch keine Globuli. Milliarden von Kindern haben das ganz ohne irgendwelche Mittel geschafft - das ist nämlich etwas vollkommen natürliches - stell Dir mal vor!

@Thomas3005

Stimmt. Die Homöopathen verschreiben auch nichts wenn es um "normale" Zahnung geht. Wenn aber der Durchfall länger dauert muss man was tun, ob homöopathisch oder schulmedizinisch. Wer will noch die schädliche Schulmedizin wenn da viel unschädlichere Methode existiert. Natürlich würde jede bewusste Mutter von heute sowas wollen. Vielleicht bist du selbst nocht nicht so bewusst und gar keine Mutter. Oder Vater? Es gibt auch Studien wo es Kindern in Nepal homöopathische geholfen wurde im Fall des Durchfalls (allerdings nicht beim Zahnen - aber es bezieht sich auf deinen Satz wieviele Kinder heutzutage an Folgen vom Durchfall sterben) - du bist doch für die Studien interessiert, kannst nachgooglen...

@Thomas3005

Der "Patient" der an Zahnungsbeschwerden leidet ist ja im allgemeinen ein Säugling. Ab wann gilt den ein Säugling als "boshaft" ? Und wer hat jemals erlebt das ein Säugling "den Arzt nach Hause" schickt? Auch ein schwangerer Säugling mit "drohendem Abort" ist der wissenschaftlichen Medizin bislang entgangen. "Bei Kindern kommt es im Zusammenhang mit dem Durchbruch der Zähne zu weiteren Beschwerden, wie Fieber, Krampfanfällen und Diarrhoe. "

Oh ich kannte da die Funktion des Einrahmens noch nicht. Das Meiste in meiner Antwort stammt aus dem Arzneimttelbild selbst.

Ich habe nur gemeint, wenn leonie sich unsicher ist und ihr Heilpraktiker unerreichbar, dann könnte sie ja in einem Arzneimittelbild gucken, ob das Mittel überhaupt noch zu den derzeitigen Symptomen passt.

@FragenFragenFra

@ FragenFragenFra

helfen kann wie die Homöopathie (in diesem Fall?)

In diesem Fall schreibt leonie nirgends etwas von einer erfolgten Verbesserung.

@Domenicco

Auweia, was für ein Theater!!

@Domenicco

wahrscheinlich weil ich es erst jetzt gegeben habe.

und ja: es ist besser geworden. ob esnun zufall ist oder nicht mag ich nicht sagen. aber es ist tatsächlich so, dass meine tochter endlich mal wieder 3 stunden am stück schläft und nicht ständig weint

@Thomas3005

du weist aber schon, dass auch jugendliche un erwachsene noch zähne bekommen und auch dort komt es recht häufig zu schmerzen. was glaubst du, wieso sich so viele die weißheitszähne bevor sie kommen rausmachen lassen??

übrigens bekommt man als jugendliche nicht nur die weißheitszähne sondern auch noch die achter.

ganz ehrlich: als meine achter mit 20 kam, dachte ich mir reist der kiefer auseinander.

wenn du kein vater bist, kannst du das wahrscheinlich nicht vestehen, aber diese schmerzen möchte ich meiner tochter nicht antun. besonders, da sie ja gar nicht versteht wieso ihr alles weh tut. und schmerzmittel nehmen wie wir, sollten so kleine wesen nicht...

@leonie2704

und schmerzmittel nehmen wie wir, sollten so kleine wesen nicht.

In derselben Menge sicher nicht. Aber niemand gibt einem Säugling dieselbe Dosis wie einem erwachsenen catcher.

@leonie2704

Das nach den Milchzähnen später noch mal neue Zähne kommen habe ich gerüchtehalber auch schon vernommen.

Und natürlich möchte niemand seinem Kind vermeidbare Schmerzen antun. Nur ist eben die Frage ob man mit Globuli tatsächlich irgendwelche Schmerzen vermeidet oder verkürzt (dafür gibt es keine Belege) oder ob es eben mehr das eigene (durchaus verständliche) Bedürfnis befriedigt irgend etwas zu tun.

schmerzmittel nehmen wie wir, sollten so kleine wesen nicht...

Ibuprofen z.B. ist nach Rücksprache mit dem Arzt und bei korrekter Anwendung durchaus für Babies (wenn keine speziellen Krankheiten vorliegen) ab 6 Monate geeignet - und es wirkt im Unterschied zu homöopathischen Zuckerpillen eben nachweisbar schmerzstillend und entzündungshemmend .

Mal sollte zwar ein Kleinkind nicht ohne Not mit Arzneimitteln vollstopfen es ist aber auch keine gute Idee umgekehrt gleich alle Arzneimittel pauschal abzulehnen.

Wenn Du mal überlegst was ein Frühgeborenes alles an Medikamenten bekommt damit es überlebt (ich rede jetzt von Kindern unter 1 kg) die ohne diese Medikamente noch vor 20 Jahren keinerlei Überlebenschance hatten, dann wird ein circa 12 Monate altes gesundes Kind mit ein paar vom Arzt verordneten Schmerztabletten auch klar kommen.

Man sollte also die Kirche im Dorf lassen...

@Hardy6

du würdest deinem kind also ibuprofen geben und wer weis sonst noch alles, obwohl du weist, dass ibuprofen schwere nebenwirkungen hat. und du weist sicherlich auch, dass schmerzmittel irgendwann nicht mehr wirken...

und früchen unter einem 1 kg bekommen tatsächlich medis. aber dabei geht es um das überleben. und die nebenwirkungen und spätfolgen kanst du dir nicht ausmalen. meine schwester hat zwillinge bekommen, die beide sehr leicht waren (1,2 und 1,5 kg)... weist du was die nötigen medis mit den zweien gemacht haben??? nierenversagen, herzrhythmusstörungen, etc... soll ich meinem kind das echt antun. jeder weiß, dass ibu auch schwerwiegende nebenwirkungen hat, bzw. haben kann. und solche schmerzmittel sollten man sich aufsparen, für den fall der fälle, dass sonst nichts hilft. je mehr man davon nimmt, desto schlechter wirken sie.

ich finds echt schlimm, wie du mit schmerzmitteln umgehst, wie gedankenlos das alles klingt. um die konsequenzen scheinst du dir leider keine sorgen zu machen

ach so: meine tochter ist 6 monate, nicht 12 monate

@FragenFragenFra

Gegen Durchfall auf KEINEN FALL was mit Homöpathen Mitteln tun! Sofort Kind vom Jugendamt wegnehmen, wenn z.B: ein Neugeborenes Durchfall hat, ist da allerhöchste Not geboten, innerhalb von 2-3 Stunden stirbt das Kind. Da noch zum Heilpraktiker??

Welche Mutter ist so verantwortungslos?

@Reservist

okay, halt mal den ball flach!!!

nicht jedes neugeborene stirb, wenn es durchfall hat, innerhalb von 2-3 stunden... das ist blödsinn. wenn das neugeborene nicht mehr trinkt, dann kann es passieren, dass stimmt. aber solang der flüssigkeitshaushalt bestehn bleibt, stirbt das kind nicht. das ist angstmacherei.

ich geb dir aber recht, dass man auf alle fälle so schnell wie geht einen mediziner aufsuchen muss. keinen homöapathen, sondern einen schulmediziner.

aber ein zahnendes baby ist in 99 % der fälle kein neugeborenes. meine tochter hatte bereits eine woche einen durchfallvirus und die ärztin hat auch nichts medikamentelles gemacht, weil sie nich abgenommen hat und der flüssigkeitshaushalt okay war. so leicht stirb ein baby nicht!!

@Reservist

Der Stuhl von einem Neugeborenem unterscheidet sich meistens nicht vom Durchfall.... Und dass ein Kind in 2-3 Stunden daran stirbt habe ich auch nie gehört...

@leonie2704

du würdest deinem kind also ibuprofen geben und wer weis sonst noch alles,

Ich würde dem Kind oder Frühchen weder ibuprofen geben noch wer weis sonst noch alles. Die Therapie bei Frühchen macht der zuständige Arzt. Das Frühchen ihr frühe geburt nicht immer schadlos überstehen würd ich nicht automatisch den medis in die Schuhe schiebe. Fakt ist doch: Mit Medis können die Frühchen Schäden erleiden von denen sie ohne Medis nichts merken würden weil sie nicht lange überlebt hätten.

ich finds echt schlimm, wie du mit schmerzmitteln umgehst, wie gedankenlos das alles klingt. um die konsequenzen scheinst du dir leider keine sorgen zu machen.

Was hast du denn hier nicht verstanden ?

Mal sollte zwar ein Kleinkind nicht ohne Not mit Arzneimitteln vollstopfen es ist aber auch keine gute Idee umgekehrt gleich alle Arzneimittel pauschal abzulehnen.

Und ich finds eben echt schlimm und unverantwortlich, wenn man seinem Kind wirksame Medizin verweigert und es mit der Unwirksamkeit von esoterischen Zuckerpillen alleine lässt. Um die Konsequenzen scheinst du dir leider keine Sorgen zu machen.

@FragenFragenFra

Deswegen hast du auch nur einen Wochenendkurs Homöopathie besucht.

Was möchtest Du wissen?