beeinflussen antibiotika in fleisch die wirkung der pille?

5 Antworten

Antibiotika in der Nahrungskette ist verantwortlich für immer mehr resistente Keime und wirken darum im med. Bereich oft gar nicht mehr.

Du solltest Dir auch Gedanken machen, inwieweit eine dauerhafte Hormonzufuhr (Pille) und die Hormone in tierischen Produkten langfristig für negative gesundheitliche Folgen für Dich haben können, denn pumpt sich mit synthetischen oder gar tierischen Hormonen voll..zusätzlich richtest Du so Schaden an Mitlebewesen( besonders Fische, die unfruchtbar werden oder sogar sexuelle Neutrums werden) an.

m.l.G. ;)h.

Bei den gültigen Grenzwerten müsstest schon sehr viel Fleisch essen, um die Wirkung des Bisphenol-A in der Plastikverpackung aufzuheben. Denn einerseits nimmst du zwar winzige Mengen von Antibiotika auf, doch andererseits nimmst du grenzwertig viele Hormonersatzstoffe aus Kassenbons und PVC-Teilen auf. Darüber hinaus sind Milchkühe die meiste Zeit trächtig, so dass auch Kuhmilch geringe Mengen Frauenhormone enthält.

Als moderner Stadtmensch bekommt man eher zu viele Hormone als zu wenige. Also keine Sorge um die Wirkung der Pille! Allein im Grundwasser sind heutzutage so viele "Pillenhormone" enthalten, dass ganze Amphibienarten an Unfruchtbarkeit aussterben und in manchen Gegenden schon die Hirsche an Fehlentwicklungen der männlichen Körperteile leiden. Verweiblichung und Unfruchtbarkeit breiten sich in der Natur pandemisch aus - und du machst dir Sorgen, als einzige das Gegenteil zu erfahren? Nee, keine Sorge...

fleisch mit antibiotika, über gesetzliche grenzwerte, kommt nicht in den handel,weil die vet-behörde kontrolliert. resistenzen entwickeln sich im kranken-haus,weil die hygiene dort nicht funktioniert. aber rückstände der pille gelangen über kläranlagen in die umwelt.

In der Menge is der Wirkstoff nich mehr vorhanden. Sonst gäbe es ganze viele TroPis (trotz-Pille Kind). Es is aber in der Menge ausreichend vorhanden, daß Antibiotika bei einem nich so gut anschlagen könnten.

Kauf Fleisch beim Fleischer deines Vertrauens, dann musst du auch keine Medikamente essen, die du nich willst. Ich hab vor Jahren mal notfalls bei Aldi Putenbrust gekauft. Die landete aus der Pfanne im Mülleimer, es stank regelrecht nach Antibiotika.

vielen dank :)

Der Wirkstoff ist schon noch vorhanden, nur nicht mehr relevant. :) Ansonsten stimme ich Dir zu.

MFG Sansay

es stank regelrecht nach Antibiotika.

vollkommen geruchlos.

Ich denke dafür sind die Mengen zu gering, allerdings entstehen durch die Antibiotika auch gefährliche multiresistente Keime, die Krankheiten auslösen können, welche dann eben nicht mit Antibiotika behandelbar sind. Zudem stellt sich mir die Frage, wieso man Fleisch von derart misshandelten Tieren essen möchte, denn nur die werden mit diesen Unmengen an Antibiotika vollgestopft. Wo Tiere noch artgerecht gehalten werden, gibt es keine Dauergabe von Medikamenten.

http://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutzinfos/massentierhaltung/huehnermast

Einfach mal drüber nachdenken, ob du das so richtig findest, wie dein Essen vorher leben musste.

Immer diese Bekehrungsversuche... Pflanzen sind auch Lebewesen ob sie nun Schmerzen spüren oder nicht.

@xD4v1dx3

Hey.

An erster Stelle muss ich sagen, dass dies noch lange nicht als Bekehrungsversuch zu werten ist, sondern als kleine Aufklärung dazu, was man isst. Ein Denkanstoss ist nichts falsches und da ist kein "muss" dabei. Jeder kann danach immernoch selber entscheiden und wird nicht verurteilt, wenn er sich damit abfinden kann...

Es geht auch nicht darum, dass man tötet. Denn Pflanzen tötet man auch, aber es ist nicht nachgewiesen, dass Pflanzen leiden oder schmerz empfinden können. Das wäre auch sinnlos, da sie an Ort und Stelle festgebunden sind. Pflanzen können aber dennoch reagieren. Jedenfalls: Bei so einer Entscheidung geht es nicht darum, das Gehirn auszuschalten und vor sich hin zu vegetieren, sondern darum, einen möglichst leidfreien Weg einzuschlagen.

MFG Sansay

@xD4v1dx3

Die Tiere, die wir essen, fühlen eindeutig den Schmerz genau wie wir.

Und wenn du der Ansicht bist, dass auch Pflanzen schützenswert sind, dann solltest du erst Recht keine Tiere mehr essen. Denn es sollte einleuchten, dass deutlich mehr Pflanzen sterben müssen, wenn du erst die Nutztiere mit pflanzlichen Nahrungsmitteln fütterst, statt gleich Pflanzennahrung zu verzehren.

Ich finde es einfach erschreckend, dass in der Frage kein einziges Mal Bedenken zur Art und Weise der Nutztierhaltung auftauchen. Ich will niemanden bekehren, ich möchte nur, dass die Menschen gründlicher nachdenken und statt blind zu konsumieren wirkliche Entscheidungen treffen - gegen solche Art der Tierhaltung und für bewussteren Fleischkonsum. Hätte ich sie bekehren wollen, hätte ich Fleisch komplett verteufelt und gesagt nur vegan sei gesund. Liest du das irgendwo?

Was möchtest Du wissen?