Babykatze mit nur 8 Wochen plötzlich tot :( Warum?

5 Antworten

Hallo:)

Das tut mir sehr leid für dich und die Kleine!

Der Züchter von dem du die Kleine hast scheint mir nicht sehr seriös zu sein. normalerweise werde die Kitten erst mit 12, besser 13 Wochen abgegeben. Werden sie zu früh von der Mutter getrennt, sind sie noch nicht richtig sozialisiert was so viel bedeutet wie: sie haben von Mama Katze noch nicht gelernt, wie sie sich als Katze zu verhalten haben, was gut und was schlecht ist. katzen werden zum teil bis zur 10. oder 11. woche gesäugt. über die Muttermilch werden wichtige näherstoffe aufgenommen die das Immunsystem stärken. Es kann also sein das deine Kleine einfach noch nicht bereit war um von Mutter und Geschwistern getrennt zu werden. Bei einem Seriösen Züchter werden die Kitten normalerweise auch Geimpft abgegeben. Wenn du selbst zum Impfen musst, sollte man das kitten serh egnau beobachten und erst mal nur zum Durchchecken zum TA gehen. dann weißt du, wenn alles in Ordnung ist, oder etwas nicht stimmt. dann kannst du auch gleich einen Termin ausmachen wann es sinnvoll wäre Impfen zu lassen. Kitten benötigen am Anfang , also bis einschließlich der 12. woche (+-) sehr viel Zuneigung und und liebe von der Mutter. Ist diese nicht da muss der Mensch diese Aufgabe übernehmen und eben Katzenmama spielen. das bedeutet den ganzen Tag da sein und schauen das alles gut läuft und in regelmäßigen Abständen mit artgerechtem Futter bereit stehen.

Das bedeutet in deinem Fall: Die Kleine war einfach noch nicht bereit um so selbstständig ohne ihre Mutter klar zu kommen. Beim nächsten Kitten solltest du dringendst darauf achten, dass es mindestens 12 oder 13 Wochen alt ist.

Alles Gute!

Wahrscheinlich war die Katzen schon so krank, dass sie gestorben ist. Impfausweise kann man fälschen und wenn keine Papiere vorhanden sind, dann ist da schon was nicht in Ordnung gewesen. Warum nimmt man eine Katze, die gerade mal acht Wochen alt ist, da hätten einen doch schon die Alarmglocken schrillen müssen. Außerdem sind die Tierheime voll mit Katzen, da hätte man auch eine holen können.

Wie gesagt, Ich weiß, dass sich die Meinungen da spalten, aber ich habe bereits zwei Katzen im alter von 8 Wochen gesund und munter aufgezogen, die jetzt absolute Prachtkatzen sind. Von daher habe ich das nicht näher hinterfragt, weil manche so - andere so.

Und dass die Tierheime voll sind, weiß ich. Aber auf Wunsch meiner Mutter sollte ein eine BKH werden. (Die Kater war für meine Eltern, nicht für mich, ich hab schon 2).

Aber sieht man einer kranken Katze nicht an, dass sie krank ist? Wie gesagt. Sie hat gefressen, gespielt, geschmust, geschnurrt.. alles. Ich hatte deshalb eher auf was herzmäßiges getippt?

@ChaMio

Es gibt auch Rassenkatze in Tierheim/Tierschutz. Blöde Ausrede.

Katzen sieht man sehr schlecht an wenn sie krank sind, sie sind da sehr robust.

@dasdasd432324

Katzen sind nicht nur Jäger, sie sind auch Beute. Wilde Hunde oder andere Räuber würden sich sofort auf Katzen stürzen, die augenscheinlich krank sind. Darum werden Krankheiten verborgen, so lange es nur geht. Außerdem hättest Du es doch sofort gesehen, dass was nicht in Ordnung ist - die Augen haben doch getränt.

Außerdem gebe ich Dir kein Recht: es sagen nicht manche so, andere so. Es sagen Leute, dass Katzen erst ab 12 Wochen abgegeben werden sollen, die Ahnung haben. Warum? Weil Katzenmütter ab der 12. Woche ihre Kitten erziehen, weil Katzen ab diesem Zeitpunkt auch lernen, wie man als Katze gesellschaftsfähig bleibt. Wie man miteinander kommuniziert und wie man seine Krallen einsetzen darf/muss/soll. Kater bleiben normal sogar bis zu einem dreiviertel Jahr bei ihren Müttern und schließen sich dann in Bruderschaften zusammen. Katzen bleiben meist bei den Müttern und bilden mit ihnen eine Katzengruppe. Das ist das normale Leben einer Katze. Experten raten sogar dazu, Kitten bis zur 16. Woche bei der Mutter zu lassen und dann erst abzugeben.

Es sagen Vermehrer und Leute, die keine Ahnung haben, dass man Kitten ab der 8. Woche abgeben kann, teilweise sogar ab der 6. Woche. Warum? Weil die Kleinen dann anfangen, teuer zu werden. Sie fangen nämlich an, normales Futter zu fressen. Und Vermehrer, die keine Ahnung haben, und denen egal ist, was aus ihren Tieren wird, wollen möglichst wenig Geld einsetzen und möglichst viel Profit herausschlagen. Und bei Dir hat es ja geklappt, nicht wahr? Du hast ein krankes Kitten genommen und brav bezahlt für was? Für gar nix. Eine Nacht und tot war es. Die haben genau gewußt, dass es krank war, jede Wette, und darum musste es weg.

Von Leuten, die keine Ahnung haben, rede ich jetzt mal gar nicht. Ich kenne auch solche in meiner Umgebung. Kitten mit 6 Wochen in Einzelhaltung ist kein Problem. Für mich wäre es ein Problem. Du kannst diskutieren wie Du möchtest, Du hättest besser aufpassen sollen. Und ich sag mal so: bei drei Katzen nur einen Griff in die Tonne ist ein guter Durchschnitt.

Vielleicht hatte deine katze ja einen Herzfehler, das kann ich mir gut vorstellen. Das alter istaber egal, denn ich habe ein paar katzen die ich alle mit acht wochen oder sogar noch früher bekommen habe. Erst haben wir gedacht das ist zu jung, aber es gab nie ein problem. Wenn deine katze einen herzfehler hatte dann kann das nach der narkose ein bisschen stärker gewesen sein. In diesem falle zu stark.

Ich hab meine bisher eben auch immer alle mit 8 Wochen bekommen, ohne Probleme. Deswegen dachte ich auch nicht, dass es dieses Mal ein Problem wird.

Narkose hat er nicht bekommen, nur eine Impfung?!

@ChaMio

Aber wir werden ja auch nicht geimpft wenn wir krank si d und schon garnicht und bei herzproblemen. Bei der katze wurde bestimmt keine riesige untersuchung gemacht! Nur geschaut ob sie gut atmen kann und so weiter aber nicht geröncht oder so!

chlamydien und tollwut? o.O erstere ist extrem unüblich, zweitere bei wohnungskatzen absolut überflüssig.. tollwut überträgt sich nur direkt von tier zu tier. und eigentlich macht man grade bei kitten nie mehr als eine impfung zur gleichen zeit, um das immunsystem nicht zu überfordern

eine zücherin hat nen verein und ein verein gibt in der regel ein abgabealter von 12 wochen vor. der kleine wurde zu jung abgegeben. das hat nichts mit fröhlichem wesen zu tun sondern mit mentaler entwicklung. ein 14jähriger teen kann noch so fröhjlich sein, volljährig und bereit zuhause auszuziehen ist sie nicht. dazu passt dass er keine papiere hat, wäre es ein reinrassiger kater von nem züchter gewesen hätte er welche gehabt..

es gibt etwas wie impfdurchbrüche, ja. da erkrankt die katze an der krankheit gegen die es geimpft werden sollte. da er krank war (->tränende augen) und gleich 4fach geimpft wurde UND direkt aus seiner umgebung gerissen wurde wäre das hier eine möglichkeit, alles schwächung des immunsystems. und katzenseuche tötet schnell. genausogut kann da tatsächlich bkh dringesteckt haben und er nen schweren niedenschaden gehabt haben-die bkh leidet an erblichen herz- und nierenschäden (hcm und pkd) und jemand der so mit kitten umgeht hat sicherlich nicht getestet.

oder die halter haben nicht aufgepasst und er hatte irgendwas gefressen was er nicht hätte fressen sollen. oderoderoder... leider wird man das ohne obduktion nie sagen können :(

Ich kenn das auch nicht, dass man Chlamydien und Tollwut impft, keine Ahnung - vielleicht ist das im tiefen Erzgebirge so üblich?! Nein, keine Ahnung, meine Wohnungskatzen sind auch nur Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft Aber vielleicht dachte sie die Katzen gehen raus? Keine Ahnung - sie hats ja impfen lassen, nicht ich. Aber alles in allem habt ihr schon Recht. 8 Wochen waren zu früh. War ein großer Fehler. Ich meine... wir haben draus gelernt. Sonst hätte ihn wohl jemand anderes gemacht. Traurig ist es nur für den kleinen Mann. Geld hin oder her.

ich muss mich korrigieren, hab den Impfausweis falsch gelesen. War doch nur regulär Katzenschnupfen- und seuche.

Da es Hobby"züchter" waren kann auch ein Gendefekt oder sonstige Krankheit schuld sein, ich glaub kaum das sie bei ihren Wurfplanungen aufsowas achten.

Es kann auch sein das alles zu viel für ihn war: Impfung und dann neues zu Hause..

Da magst du wohl recht haben.

Aber ich frag jetzt einfach mal ganz Dummie. In der freien Natur vermehren sich Katzen doch auch "mit wem sie wollen". Alle meine Katzen waren bisher immer "Unfälle" sag ich mal. teilweise sogar findelkinder, auf der Straße gefunden mit 5 Wochen.. Mutter nicht gefunden. Eltern quasi unbekannt. Und trotzdem sind alle gesund und munter. Da sollte man doch meinen.. dass wenn man einfach - ich sag mal "Routinemäßig" aller paar Jahre seine zwei BKH zusammenlässt, nicht gleich Gendefekte herauskommen oder? Oder ist das gerade bei so Rassekatzen vermehrt?

@ChaMio

Bedenke, dass Rassentiere nur deswegen Rassentiere sind, weil ihre Vorfahren über zahlreiche Generationen immer wieder untereinander vermehrt wurden (Inzucht), bis sich gewünschte Eigenschaften herauskristallisiert haben und unerwünschte Eigenschaften verschwunden sind. Im Grunde stammen alle Tiere derselben Rasse von einer sehr kleinen Gruppe ursprünglicher Tiere ab, mit denen irgendwer mal die Zucht begonnen hat. In der freien Natur würden sich die Tiere ziemlich zufällig miteinander paaren und die Gene würden regelmässig vermischt - in Zuchten ist genau das nicht erwünscht und so häufen sich manche schädlichen Gene und Genkombinationen an.

Das heisst (vereinfacht gesagt): Jedes reinrassige Tier ist schon extrem vorbelastet, was Gendefekte angeht. Paart man es nun mit einem Tier derselben Rasse, das ebenfalls mit denselben genetischen Problemen vorbelastet ist, wird der Nachwuchs erst recht Defekte aufweisen. Im Grunde wird jede Generation kränker, etwas übertrieben ausgedrückt.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?