Baby reißt sich ständig von der Brust los und schreit - im Sekundentakt.

12 Antworten

Überlege doch mal, ob du in deiner Ernährung in den letzten Wochen etwas umgestellt hast!?! Bei uns kam damals z.B. Brokoli gar nicht gut. Wenn der Durchfall anhält, nicht zu lange warten, kInder in diesem Alter trocknen sehr schnell aus...gute Besserung und LG

Hat der KiA auch gefragt: Nein, ich habe gar nichts verändert. Ich verzichte ja schon auf viele Dinge, die kritisch sind ...

Danke für die lieben Wünsche!

Ich tippe auch auf Bauchschmerzen. Bei Kindern in diesem Alter stellt sich langsam die Darmflora um. Sie neigen zu Koliken, Durchfällen oder Verstopfung. Dein Kinderarzt hat Recht: Sobald Nahrung kommt kriegt Dein Kind Krämpfe. Hab´ Geduld, das gibt sich in 2-3 Wochen bestimmt.

Danke! Sie tut mir nur so leid die Kleine ...

@haecor

Ja, das verstehe ich sehr, ich kam auch nur schlecht mit den Kolikattacken bei unserem Sohn klar. Aber solche Dinge gehören zum Großwerden. Demnächst beginnt das Zahnen, wichtige Impfungen wie gegen Masern können etwas Fieber auslösen (das ist ein gutes Zeichen, weil dann die Impfung gut anschlägt). Entspann Dich! Da müssen alle durch! LG Katze

Es gibt viele Gründe, warum Dein Kind sich so verhält. Ich denke noch an einen Wachstumsschub.Alles Andere wurde schon geschrieben.

schau mal http://www.hebamme4u.net/nach-der-geburt/danach-wachsen.html

Das würde auch die Sache mit dem Darm und dem Stuhl erklären, denn die Schleimhäute verändern sich und werden "reifer". Etwas Blut kann evtl. und zu von einem geplatzten Äderchen kommen. Das ist nicht schlimm.

Hallo Isla55, vielen Dank. In der Zwischenzeit hat sich das wieder gelegt. Das mit dem Blut im Stuhl war nur einmalig und der KiA meinte, das sei ein geplatztes Äderchen. Aber danke für den link. Die Seite ist wirklich gut.

Unsere jüngere Tochter hatte damals sowas ähnliches, abwechselnd trinken und schreien. Mit Ultraschall fand man raus, dass es ein Reflux (Wenn die Klappe Magen/Speiseröhre nicht ganz geschlossen wird, läuft der Mageninhalt zurück und dies ist schmerzhaft) war.

Ja, das hatten wir anfangs auch vermutet (vor einigen Wochen röchelte und grunzte sie dauernd, wenn man sie nach dem Stillen und Bäuerchen hinlegte, weshalb wir Reflux vermuteten). Hat sich aber nicht bestätigt.

Hat sie vielleicht einen Schnuller oder kriegt manchmal was mit der Flasche? Es könnte eine Saugverwirrung sein.

Und wart ihr schon mal beim Ostheopathen? Es könnten Verspannungen sein, die die Stillposition ungemütlich für das Kind machen. Es hat Hunger und will trinken, überstreckt sich dann aber, um den Schmerz auszugleichen. Ostheopathen muss man leider privat bezahlen, aber eine Eingangsuntersuchung kostet um die 40 Euro, die sich wirklich lohnen. Ich kenne sehr viele Babies, denen das sehr geholfen hat. Kinderärzte oder Orthopäden können das leider nicht untersuchen.