Auswandern bei Altersteilzeit

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Überhaupt kein Problem, zumindest in der EU.

Ich habe das ganze vor 3 Jahren umgesetz (4 Wochen nach meiner Freistellung) und bin nach Gran Canaria ausgewandert.

Mein Lohn geht in der Freistellung weiter auf meine Bank in Deutschland. Was ich hier auf der Insel benötige, überweise ich mir auf mein Bankkonto auf der Insel. Das dauert höchstens einen Tag und kostet nicht mal Gebühren.

Steuern und Krankenkasse zahlst Du eh weiter in Deutschland. Auch mußt Du deine Lohnsteuerrückvergütung weiter in Deutschland machen.

Nur beim Arzt muß ich bare Knete hinblättern. Die interessiert nicht mein Krankenkärtchen. Die Rechnung vom Arzt kannst Du aber Deiner Krankenkasse zusenden und bekommst einen Teil der Arztkosten erstattet. Kannst aber auch eine private Zusatzversicherung abschließen. Aber das muß jeder für sich entscheiden.

Bin in der gleichen Phase. Bei mir hat mein Arbeitgeber (BOSCH) Zusatzeinkommen über 400 Euro untersagt. Den Wohnsitz kannst Du natürlich frei wählen, aber schau Dir Deinen ATZ Vertrag sehr genau an, Du bist nach wie vor in der Firma gemeldet und die bekommt vom Finanzamt ganz klare Vorgaben, wie der Mitarbeiter in Altersteilzeit zu führen ist. Es gibt die Möglichkeit, Deine Personalabteilung unverbindlich zu befragen, das Finanzamt und das "Arbeitsamt". Da gibt es noch eine Nische, mach´ es über einen Strohmann/frau Deines Vertrauens. Ich nehme an Du willst zusätzlich zu Deinem ATZ Einkommen mehr als € 400 dazuverdienen. Dein polnischer Arbeitgeber muß das natürlich mitmachen.

Hallo hgw948,

nein dazuverdienen muss und will ich nicht....... Meine Frage bezog sich (nur) auf die Krankenversicherung und Einkommensteuer. Kann mir da jemand helfen? Vielen Dank!

Was möchtest Du wissen?