Auf einmal Kaffeeunverträglichkeit?

5 Antworten

Kann wirklich vorkommen, dass man auf ein Lebensmittel plötzlich ganz anders reagiert. Grad bei Kaffee geht mir das auch manchmal so. Vor allem in Phasen, in denen ich Stress hab, schlägt Kaffee eher unangenehm an. Tee ist zur Abwechslung auch ganz gut, es gibt so unzählig viele Sorten, dass man als eingefleischter Kaffeetrinker voll erstaunt ist. Ansonsten wie jemand sagte es mal mit koffeinfreiem Kaffee probieren. Mich persönlich stößt in diesen Phasen der Kaffeegeschmack allerdings auch ab.

Deine Giftausscheidungsorgane sind randvoll und das Gift Kaffee kann nicht mehr rechtzeitig unschädlich gemacht werden und du bekommst die Auswirkungen zu spüren.

Der Kaffee selbst ist daran schuld. Nix Unverträglichkeit.

Jeder hat eine Kaffeeunverträglichkeit, weil es für jeden ein Gift ist.

Die Erklärung ist immer leicht. Aber man will ja bei seinen Süchten und Gewohnheiten bleiben und lehnt diese dann erstmal ab. Aber dein Körper wird das immer wieder bestätigen.

Das was du jetzt beim kaffee spürst, ist übrigends bei allen Giften so. Die wirken nur langsamer über Jahre. Fleisch, Milch, Zuckerkrams, Teigwaren, erhitztes und verändertes...

Wasser und Rohkost Früchte in normalen Mengen(also wenig für uns überfressene Gesellschaft) ist das einzigste was du zu dir nehmen musst. Die Natur hat das so gemacht.

Wir aber befriedigen uns nur und täuschen uns selbst . Doch der Körper kann nicht getäuscht werden. Er lässt uns dann krank werden. SPrich wir sind vergiftet...

Jede Krankheit ist nur eine Vergiftung des Körpers. Beim Kaffee merkste das nun sofort mit schnellauftretenden Auswirkungen.

Das tägliche Brot, das Schnitzel und der leckere Jorghurt, die Milch oder die Brause machen aber das selbe, dich vergiften. Dort sind die Auswirkungen aber dann Kopfweh, Arteriosklerose, Knochenschwund, Zahnausfall, hoher Blutdruck, Allergien, Krebs, Hautausschlag, Geschwüre, Alzheimer und und und, also unsere Krankheiten. Die sind aber nix anderes als Vergiftungszustände...wie bei dir grad die Kaffeewirkung.

Gruß

Hallo ProfessorBild, ich habe viele Jahre gebraucht um diese Unverträglichkeit bei mir festzustellen. Da ich einen niedrigen Blutdruck habe, habe ich natürlich immer(morgens und nachmittags)Kaffee getrunken. Manchmal kamen die Symptome schon nach einer halben Stunde. Weiche Knie, Herzrasen, Panikattacken, totale Unruhe und Muskelversteifung.. Nach qualvollen Jahren habe ich dann einfach mal Kaffee und Tee(mit Koffein) weggelassen und dann ging mir es wieder gut. Bei mir ist es so, dass mein Blutdruck zu schnell nach oben geht. Habe dann so 139 und das ist mir zu viel. Sonst habe ich so 110-115, und es geht mir gut dabei. Jetzt trinke ich auf Arbeit ab und zu mal einen Latte wenn ich sehr müde bin. Aber an manchen Tagen reagiere ich da auch sehr stark drauf. Die Wirkung hält so eine Stunde an und macht sich mit Sehstörungen, es scheint alles etwas verschwommen und Sprachstörungen bemerkbar. Verdrehe die Buchstaben und kriege manche Wörter nicht richtig raus. Ich sollte es eben besser lassen. Ansonsten trinke ich nur entkoffeinierten Kaffee. Mache mir dann meistens einen Türkischen, weil der mir besser schmeckt als Gebrühter. Und wenn wir in Italien im Urlaub sind, dann freue ich mich schon riesig auf koffeinfreien Espresso. Schmeckt super lecker und nennt sich dort Decafeinato(die Schreibweise ist mit Sicherheit falsch, egal). Kann ich nur empfehlen. Was mich am meisten stört, ist die Tatsache, dass ich noch nichts gefunden habe was auch munter macht ohne Auswirkungen auf meinen Blutdruck. Habe für jeden guten Tipp ein offenes Ohr. Übrigens hält mein Hausarzt diese Tatsache immer noch für einen Witz. Ein anderer Arzt hat mir aber bestätigt, dass ich mir das nicht einbilde und manche Menschen eben so stark auf Koffein jeglicher Art reagieren. Hatte sogar mal ne Bodylotion mit Koffein die ich nach drei Tagen absetzen musste, weil die Symptome wieder auftraten.

LG und alles Gute

Ja, das kenne ich auch. Es gibt wahrscheinlich immer mal wieder Phasen im Leben, wo irgendetwas nicht mit Nahrungsmitteln/Genussmitteln zusammenpasst, sei es hormonell oder stressbedingt. Lass einfach erst mal den Kaffee weg und wage dich wieder dran, wenn du in ein paar Tagen oder Wochen Lust drauf hast. Der Körper sagt einem meist was er will.

Ich kenne das und kann dir leider auch nicht sagen, woran es liegt. Ich beschreibe es als "innere Unruhe". Allerdings ist die Koffeeinunverträglichkeit bei mir Belastungsabhängig. Bei schwerer Arbeit stört es mich kaum, aber beim Nichtstun (Wochenende, Urlaub,.....) bekomme ich auch so ähnliche Symptome.

Da mir aber Kaffee wirklich schmeckt, bin ich auf Koffeeinfreien umgestiegen. Auch diesen Fertigcappucino vertrage ich in Maßen, da ist ja nur enig Kaffee drin.

Was möchtest Du wissen?