Auf Belastungs-EKG vorbereiten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Vorbereitung, alles weiter so wie bisher, dann bekommst Du auch ein ehrliches Ergebnis.

Möchte zur Bundespolizei.. habe die ersten beiden Tests bestanden.. das wäre der letzte Test

Beim Belastungs-EKG wird man mit Dir einen Stufentest auf dem Fahrradergometer machen.

1-2 Tage vor dem Test keine starken Belastungen für das Herz-Kreislauf-System, damit am Testtag fit bist.

Du solltest keinen Infekt am Tag des Testes haben, da dann Deine Herzfrequenz deutlich erhöht ist und der Test für Dich außerdem ein Risiko darstellt.

Um eine hohe Tretleistung erzielen zu können, sind 2 Dinge erforderlich:

- Kraft in den Beinen

- Ausdauer

Bedeutet für Dich ein zielgerichtetes Beinkrafttraining:

- Squats mit Zusatzlast

- Lunges mit Zusatzlast

- Step ups mit Zusatzlast (das trainiert auch die Ausdauer hervorragend, ein wahrer Pulstreiber)

Die Ausdauer ist durch sämtliche Ausdauersportarten trainierbar.

Jedoch ist der Trainingseffekt um so nachhaltiger, je näher er an die Testbedingungen herankommt.

Beim Ausdauertraining halte ich viel vom Intervalltraining, d. h. Du fährst entweder auf dem Ergometer (die bessere Wahl)  oder dem Fahrrad eine "Grundlast", die Du locker über 45 Minuten halten kannst, ohne 90 % HFmax am Ende zu reißen.

Dann streust Du eine Anzahl belastungsintensivere Intervalle (z. B. 1 Minute) ein, die etwa 50 W über der Grundlast liegen.

Mit der Zeit wird sich Deine Ausdauer verbessern, was jedoch eher ein längerfristiger Prozess ist.

Es kommt nun auf die Anforderungen an, bis zu welcher Tretleistung Du in Relation zum maximal zulässigen Puls und Körpergewicht Du das auf die Reihe zu bekommen hast.

Ich kenne die genauen Anforderungsdaten nicht, jedoch denke ich, dass 2,3 ... 2,5 W/kg Körpergewicht in etwa der Wert ist, der verlangt wird, ohne 90 % HFmax zu überschreiten.

Wer also 80 kg wiegt, sollte 200 W locker 2 bis 3 Minuten im Stufentest treten können.

Wie es der Zufall so will, hatte ich gestern auf meinem Ergometer einen WHO-Stufentest gefahren und bin bis Stufenende 250 W mit meinen 82 kg gekommen. Also es ist schaffbar.

Beim Stufentest kommt es darauf an, nach welchem Protokoll dieser gestaltet ist.

Es gibt 2 Standardprotokolle:

- WHO-Stufentest - 2 min-Stufen

- BAL-Stufentest (findes im Leistungssport Anwendung) - 3 min-Stufen

Günter


Sehr differenzierte + hilfreiche Antwort,

die ich noch ergänzen möchte mit dem Heinweis, sich eine liebevolle Umarmung von einem Menschen zu holen, der an ihn glaubt. Das vermehrt die Gelassenheit + das Selbstbewusstsein, das ihm bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

In der Vorbereitung liegt die Entscheidung ...

@Positivia

Oder halt während des Fahrens eine kleine Phantasiereise machen - hilft uU auch, "unten" zu bleiben ;)

Die Polizei testet in der Regel PWC150. Minimum sind 80%.

Norm nach nach WHO wäre für Männer ein Sollwert von 2,0. Frauen 1,6.

Die Polizei legt aber gern eine Schippe drauf. Ich kenne derzeitige Werte nicht, aber sie lagen bisher immer im WHO + Bereich. Also m 2,5 und w 2,0.

Das EKG selbst ist - finde ich zumindest - schwer zu erklären. Grob gesagt weden mehrere Parameter gemessen. Umdrehungen/Min (also Tempo), HF/Puls, RR, Atemzüge/Min unter der gesteigerten Wattbelastung. Die wiederum berechnet sich nach Geschlecht, Alter und Gewicht.

Man schaut also über eine (wie ich finde komplizierte) Formel, welche TATSÄCHLICHE Wattbelastung unter den Sollparameter gehalten werden kann. Liegen diese Phasen dann unter 80%, ist man durchgefallen.

Mit Ausdauertraining ist da also schon noch was zu machen!

Gruß S.

@Sirius66

Komplett richtige Antwort.

(Ich mache diese Untersuchung einmal jährlich)

Rudi, willst du zum Militär? (vielleicht fliegen?). Da sage ich dir dass die Sanis alles erkennen was nicht normal ist und zwar null komma nix.. Also vergiß irgendwelche von Aussen einwirkende Manipulationen. Entweder es ist alles in Ordnung oder eben nicht. Mit Kaffee und Joggen und Abnehmen und Drogen pipapo kommst du nicht weiter und kostet dich nur Geld und Anstrengungen. Auch dicke Leute können prima Herzen haben und manche die wegen "Geräuschen" am Herz es nicht schafften wurden uralt und der es schaffte starb mit 55 am Herzinfarkt.

Die haben da ihre Regeln und die halten sie ein. Da kannst du nix machen ausser dich damit abfinden.

Zur Bundespolizei möchte ich :D Ein Freund (erfolgreicher Leichtathlet) ist im EKG durchgefallen und hat Einspruch erhoben - ein paar Monate später wurde er dann doch angenommen :D

Hallo!

....um ein gutes Ergebnis zu erzielen?

Da haben wir schon einen falschen Ansatz. Ist das Resultat medizinisch wichtig so sollte es auch dem Normalverhalten entsprechen.

Keine volle Mahlzeit in den 2 Stunden vorher, alles Gute.

EKG ist Teilbestand eines Auswahlverfahrens bei der Polizei. Deshalb hab ich gefragt

Du solltest deinen normalen Lebensstil beibehalten und dich nicht besonders darauf vorbereiten, das EKG soll ja schließlich die Ergebnisse liefern die du unter normalen Alltagsbedingungen mit deinem normalen Lebensstil hast, Vorbereitung durch Dinge die du sonst im Alltag auch nicht betreibst würde das Ergebnis verfälschen. 

Der EKG-Test ist Teil des Auswahlverfahren welches ich bei der Bundespolizei aktuell durchlaufe..

Was möchtest Du wissen?