Asbest / Ausleitung möglich?

5 Antworten

Also mein Onkel drückte mir ein Asbestseil in die Hand damit ich es ausklopfe. Ich stand eine halbe Stunde in der Asbestwolke und sagte ihm dann dass es nicht funktioniert. Daraufhin meinte er nur das ist Asbest. Das war 2014 und ich habe jetzt Schmerzen in der Lunge. Da es offenbar keine Heilung gibt spar ich mir auch den Gang zum Arzt. Wer so eine Familie hat, braucht keine Feinde mehr.

Liest du wahrscheinlich eh nicht mehr aber zum einen ist der zeitliche Abstand zu kurz, zum anderen ist die Lunge absolut schmerzunempfindlich. Würde mich trotzdem mal beim Arzt vorstellen.

Von einer einmaligen Asbestbelastung wird man nicht zwangsläufig krank. Die Krebserkrankungen treten wenn überhaupt erst viele Jahre später auf. Mach dich nicht verückt. Nicht jeder der Asbest einatmet wird irgendwann davon krank. Genauso wie nicht jeder Raucher Lungenkrebs bekommt.

Ja, da hast du eventuell Recht :) Vielen Dank!

solange du nicht selber das rohr zersägt hast ,der handwerker es nicht mit einer flex oder ähnlichen gemacht hatt und die ganze hütte dadurch zugestaubt hatt ,brauchst du dir keine allzu großen sorgen machen ,die größte gefahr beim asbest ist ja der feine staub, der z.b. beim zertrennen mit einer flex entstehen würde ,wenn das zeug durch husten nicht wieder rauskommt glaube ich nicht

Vielen Dank für die schnelle Antwort!! Nun, es ging zuerst mit einer Säge - aber hier ist er nicht sehr weit gekommen. Er hat dann zu einem Hammer gewechselt und das Ding kaputt geschlagen.

Es handelt sich um einen Altbau und ich bin noch nicht eingezogen. Der Boden wird sowieso erneuert und die Wände müssen neu gestrichen werden.

Vielen Dank nochmal :)

@FireBurnerX2000

gut da durfte ein bißchen mehr gestaubt haben als nur beim sägen , ABER ist da eventuell noch mehr asbest verbaut was noch entfernt werden muß da würde ich mal nachfragen ,und vor allem ob es sich denn wirklich um asbest gehandelt hatt.was meinst du wieviel u.a. auch asbest wir so eingeatmet haben und noch einatmen,das zeug ist ja seit etlichen jahren verboten ,aber z.b. in jedem älterem bremsbelag (kfz ,lkw, usw.) war asbest drin ,und nachdem die produktion verboten war, dürfte der verkauf und einbau meines wissens nach aber noch weitergehen,weil ja sonst gewisse leute finanzielle verluste gehabt hätten

daher wollte ich mal fragen, ob es auf natürlichem Weg eine Möglichkeit gibt diese Fasern, die ich ja wohl Zwangsweise eingeatmet habe, eventuell wieder "auszuleiten"?

Nein gibt es nicht aber du kannst darauf hoffen, dass man ncht schon beim ersten bzw. einmaligem Einatmen von Asbest ein Lungenkarzinom bekommt. Die Horrorgeschichten stammen meist von Leuten, die damit jahrelang tagtäglich gearbeitet haben.

Vielen Dank! :) Ja, wie Marigoldi auch schon geschrieben hat.

Anscheinend sind wir ja fast "täglich" solchen Fasern in kleiner Menge ausgeliefert, da das Material ja sogar in Bremsbelägen für Autos verwendet wurde...

Ist wie bei nem Raucher,bei dem einen reichen 10 Zigaretten zum Krebs beim anderen passiert nie was,gibt keine Ober-Untergrenze für Asbestfasern die man einatmen muss um an Asbestose zu erkranken kann eine Faser reichen oder aber auch Milliarden nicht

Was möchtest Du wissen?