Albträume, weil man abends zu viel gegessen hat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

donnerstagabend waren wir essen ,es gab büffet und ich habe in der nacht ziemlich schlecht geschlafen .ich denke mal weil der bauch zu voll war.

Leute, die Frage ist wahrscheinlich schon tausend Jahre alt, aber als ich das eben gelesen habe, wollte ich Euch mal schildern, was mir vor ca. einer halben Stunde passiert ist, Achtung. :D

Also. Ich komme von der Arbeit. Feierabendbierchen auf, Pizza bestellt, Glotze an, GEIL! Obwohl, geil kann man zu dem aktuellen Fernsehprogramm nicht sagen, aber ich hab so 'n Watchever-Abonne....Ach ist ja auch egal.

Auf jeden Fall liegt die wirklich große Pizza vor mir und wartet darauf von mir verschlungen zu werden. Dummerweise dachte ich nicht über folgendes nach, worüber ich 2 Tage zuvor mit meiner Mutter sprach. Denn sie sagte zu mir "Ja, aber lass uns lieber gleich schon grillen. Wenn ich vor'm schlafen esse, hab ich wieder einen auf der Bettkante sitzen." Soweit so gut, 'Einen auf der Bettkante sitzen' zu haben, ist wahrscheinlich nicht die angenehmste Form, in den Schlaf zu fallen..Was immer das auch zu bedeuten hatte.

Jedenfalls war die Pizza schon weg bevor ich bis 3 zählen konnte, das Bier hinterhergeschüttet (war irgendeine lokale Plörre) und dann auf die Couch gehauen. Die Augen offen zu halten fiel immer schwerer und so langsam war ich dann weg.

1:13 - Ich werde wieder wach, unglaubliche Magenschmerzen, ich dachte die Pizza frisst sich wieder aus meinem Bauch raus. Schnell eine geraucht, viel Wasser getrunken und dann hab ich mal den Gang richtung Bett gewagt. Nach viel hin und her bin ich dann auch wieder ins Land der Träume übergegangen. Oder sollte ich eher Alpträume sagen?

Ungefähr nach 2 Stunden purem Horrortrip wache ich endlich auf, dank der Schlafparalyse habe ich zum Schluss nichtmal meine beschissenen Augen aufbekommen und war quasi gefangen im eigenen Kopf, und glaubt mir, da haben sich echt üble Sachen abgespielt. Ich bin in irgendeinem echt schrägen Firmengebäude gewesen, die Etage auf der ich mich befand gleichte meinem Zimmer, unter mir waren nur komische Gestalten und das was wir als 'Geister' bezeichnen. Nicht die süßen, mit dem Bettlaken und 2 Löchern am Kopf, nein, die ganz fiesen Dämonen haben da gewartet auf mich. Irgendwann war mir klar, ich bin in einer Art Psychatrie gefangen, da mich alle Mitarbeiter ziemlich komisch angeguckt haben. Das ganze hier ist ein Experiment und man will nur mein Verhalten beobachten. Paranoid bis hintengegen versuche ich also aus diesem Gebäude rauszukommen, nehme allen Mut zusammen und gehe zur Treppe, da war mir schon klar, dass das ein Fehler war. Als mir der erste Schrecken in den Nacken hauchte, bin ich starr vor Angst. Irgendwie konnte ich dann wieder nach oben laufen und befand mich mehr oder weniger in Sicherheit. Eher weniger, da ich gemerkt habe, dass es auch jetzt hier brenzlig wurde. Eine wirklich gruselige Präsens füllt den Raum, ich fange an mit meinen Augen zu kämpfen um wach zu werden. Ich erzähl euch lieber nicht die Einzelheiten, da hier auch einige Minderjährige mitlesen.

Nach gefühlten Stunden hab ich es endlich geschafft und liege zu Hause im Bett, WACH, und meine süße Katze erschreckt mich erstmal volle Möhre weil sie nachts um 3 einfach wieder kuscheln will. Klasse.

Leute, guten Tipp an alle und auch an den Fragensteller, der bestimmt auch schon die ein oder anderen Alpträume hatte : FRESST BLOß NICHTS VORM SCHLAFEN! Ihr werdet es ganz sicher bereuen, auf die ein oder andere Weise :D

Liebe Grüße!

Da ist nichts dran ,Albträume kommem vom Kopf der nicht zur ruhe kommt aber nicht vom Magen auch wenn die in verbindung stehen.

LG Sikas

Bleibe lieber noch ein bisserl bei uns, bis dass Du verdaut hast. Man muss nicht alles selbst ausprobiert haben. Ich denke, wer sich an die Ratschläge seiner Babysitterin hält, ist noch immer weit gekommen. ^^

wenn ich nach dem Essen mit einem Völlegefühl schlafen gehen will, dann kann ich meistens nicht schlafen. Alpträume habe ich, wenn ich vor dem Fernsehgerät einschlaufe.

Wiederkehrende Albträume von Lehrerinnen?

Welch später Abend liebe GF-Community,

schon seit einigen Jahren (vor allem aber in den letzten zwei Jahren) quälen mich jede Nacht die immer gleichen Albträume von meinen (mittlerweile Ex-)Lehrerinnen. Ich bin lesbisch und fühlte mich schon immer von Autoritätspersonen angezogen. Daher kann ich diesen Aspekt durchaus nachvollziehen. Mit drei von ihnen hatte ich auch während und nach der Schulzeit eine Freundschaft und eine leichte bis starke gegenseitige Liebelei aufgebaut. Leider waren zwei nicht ernsthaft interessiert und die letzte hat mich aufgrund des großen Altersunterschiedes verlassen, obwohl es schon sehr (!) ernst war zwischen uns. Ich war schon bei etlichen Psychologinnen (depressiv, suizidal, Ängste, Zwänge, PTBS uvm.). Offenkundig hilft das Reden nicht wirklich viel (v. a. gegen die Albträume), wobei ich anmerken muss, dass ich mich extrem schwer damit tue, Menschen etwas zu erzählen, denen ich kein bedingungsloses Vertrauen entgegen bringen kann, welches jedoch bereits oft missbraucht wurde usw. usf. En Teufelskreis par excellence.

Mein Traum der gestrigen Nacht war besonders schlimm. Neu war er nicht. Der Schauplatz war der gleiche wie die letzten Male. Jedoch ist es schon einige Jahre her, dass ich diesen Traum geträumt habe (Vier Jahre, um genau zu sein.). Ich bin Gefangene und gleichsame Spielmädchen eines Zuhälters, welcher seine Angestellten allesamt gefangen hält und nach Belieben sexuell missbraucht. Hinzu kommt, dass er sie zum Spaß foltert mit Hilfe von Säure, Feuer und Messern. Anfangs kommen viele Männer und mir macht es nichts aus, wobei ich mich selbst nicht sehen kann, nur die Körper und Gesichter der anderen Frauen und das des Zuhälters.

Siehe Bilder für den vollständigen Text!!!!!!

...zur Frage

Albtraum deuten - Tod und Tierkopf

Also, vorab verzeiht mir bitte die schreckliche Rechtschreibung, bin unterwegs und berichte mit dem handy :D

Nun zum traum: Um 4:45 bin ich aufgewacht deshalb.

Im traum war ich auf der klassenfahrt, es war schon nacht und alle waren auf ihren zimmern. Ich war noch unten um mir was zu trinken zu holen. Ich kam von der küche rechts ùber den flur mit der haupttür und ging am großen esszimmer vorbei. Im seitenwinkel hab ich was im fenster zur haupttür huschen sehen. Also habe ich mich unter das fenster geslidet, um nicht gesehen zu werden. Mit mal kam mein hund ums eck und knurrte und bellte mich an, er dachte ich wär ein fremnder. Also stand ich auf und begrüßte ihn und war froh das es nur mein hund war. Als ich dann gradewegs aus dem raum link dir treppe hoch wollte kamen die anderen hunde auch runter. Es waren insgesamt 4, ich kannte 3 davon. Ich ging erneut an der haupttür vorbei und sah dort einen mann mit einem tierkopf.

Der traum verwandelte sich in einen stummflim, kein einziges geräusch war zu vernehmen. Der mann hatte einen rehkopf, glatt mit großen augen. Zudem hielt er mir ein jagdgewehr entgegen. Ich hatte todesangst und gab ein fingerzeichen und die hunde stürzten sich auf ihn. Er geriet ins wanken also ergriff ich die chance und sprintete zu ihm, er versuchte mir wieder den lauf entgegenzuhalten, ich versuchte mich jedoch dagegen zu wehren. Er nahm den tierkopf ab und zu sehen war ein mann mit vollem 3 tage bart und kurzen haaren. Ich kannte ihn nicht, die hunde ließen jedoch locker. Er hatte einen eiskalten, fast einen zermürbenden und tötenden blick drauf.

Dann bin ich aufgewacht, wie gesagt, um 4:45.

Ich würde mich sehr über eine gelungene traumdeutung freuen, denn ich hatte schon lange keinen albtraum mehr und erst recht noch keinen mit todesangst.

Lg und vielen dank schonmal Werner

...zur Frage

Traumdeutung: Etwas zieht an meinem Fuß?

Hey! Ich (16/m) hatte letzte Nacht eine schlimme Erfahrung gemacht:

Ich liege in einem Hochbett. In einem Zimmer, wie in einer Jugendherberge mit ein paar meiner Kurskameraden (11. Klasse). Es ist nachts, und alle wollen schlafen. Auf einmal klopft es in meinem Traum ander Tür. Ich fragte, was los sei, und auf einmal zieht irgendetwas an meinem Bein. Irgendetwas hat versucht mich vom Hochbett zu ziehen. Ich wollte "Hilfe" schreihen, doch ich konnte nicht. Wahrscheinlich, weil mein Körper noch im Schlaf war. Ich gucke auf die Uhr, und es ist 3 Uhr... Ich bin fast gestorben vor Panik. Meine Freundin lag neben mir, hat aber nichts gehört...

Zu meinem Leben:

In letzter Zeit ist viel passiert: ich bin seit 2 Wochen auf einer neuen Schule, habe viele neue Menschen kennengelernt habe angefangen zu meditieren damit ich mich mehr kontrollieren kann (ich habe ADHS). Ich bin normalerweise kindisch orientierungslos und motivationslos. Doch seit ich in der neuen Klasse bin, bin ich erwachsener geworden. Und das ist sehr ungewohnt. Ich habe seit ein paar Tagen sogar ein ungewohntes Gefühl, da ich noch nie so war, wie jetzt. Es ist noch mehr passiert, aber das kann ich nicht alles schreiben

Ich hoffe, dass der Traum nur irgendwas mit meiner momentanen Situation zutun hat, und nicht mit irgendwelchen Dämonen oder so. Meine Eltern und Großeltern sind nämlich christlich, und sagten, ich solle niemals sagen, dass jemand reindarf...

Habt ihr irgendwelche Ideen, was das für eine Deutung hat? Hattet ihr auch sowas, oder kennt ihr sowas ähnliches? Vielen Dank fürs Lesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?