9. Ssw wer hatte evtl mensartige Beschwerden Ich bin in der 9 . Woche schwanger und habe mensartige Beschwerden bis in den Rücken kann mir jemand helfen?

5 Antworten

Das ist ganz normal in der frühschwangerschaft. Du hast ständig das gefühl dass deine mens losgeht, und demnach panik dass du dein kind verlierst. Wirst du aber nicht ;)

Ab der 12.ssw vielleicht auch bisschen später in der 13.-14.-15.ssw verlierst du dann langsam sämtlich ss-symptome, dann macht man sich wieder sorgen...aber auch das ist normal, denn der körper stellt dann von hcg auf progesteron um, das baby bekommt eine nabelschnur und ist an deinem kreislauf angeschlossen, vorher hat es den dottersack. Also da brauchst dir dann auch nichts denken ;) schon bald kommen dann wieder ganz deutliche andere symptome dazu :)

Hab vor 4 monaten entbunden, ich weiß das alles noch ;) 

Wenn du dir unsicher bist, geh einfach zum FA. 

Herzlichen glückwunsch schonmal zur mutterschaft :)

Vielen vielen Dank für deine Antwort .

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt & alles alles gute :) 

Ich mache mir halt sorgen da ich. Bis jetzt zwar ein ziehen hatte aber so das ich Mensschmerzen die bis in den Rücken gehen hatte ich noch nicht . 

Übelkeit habe ich schon seid der 6. Woche die sind mal stärker und mal besser 

Jetzt habe ich beides eben die mensschmerzen und Übelkeit .& ein bissle durchfall was eig auch net so normal ist oder ? 

@Seka1990

Doch das ist normal, und es ist sogar ein sehr gutes zeichen :) ja witzigerweise ist es so, je schlechter es dir in der frühschwangerschaft geht, umso sicherer ist es dass dein baby bei dir bleibt :) alles in ordnung :) 

Du brauchst dir überhaupt keine sorgen machen. Wenn du in babyforen kuckst, stellst du fest jeder frau geht es so in der frühschwangerschaft. Ich glaub zu diesem zeitpunkt bin ich alle paar minuten auf toilette weil ich ständig das gefühl hatte eine blutung zu bekommen. Ich wusste leider da noch nicht, dass das ganz normal ist :) deshalb kannst du dich jetzt wieder entspannen. Hier antworten dir leute die entweder männlich sind oder frauen die noch nie schwanger waren und ein kind ausgetragen haben. Das ist typisch für dieses forum, die meisten wissen nichts aber müssen trotzdem ihren senf dazugeben.

@Kathyli88

In den babyforen lese ich meistens das diese mensartigen Rückenschmerzen eher zu einer FG gehören daher auch meine Riesen Angst .

Ja ich merke das man leider auch sehr blöde antworten auf wirklich ernst gemeinte fragen bekommt . 

@Seka1990

Ne, nicht in der frühschwangerschaft. Wenn du das später hättest, in der 20.- oder in der 30. woche, dann wäre es schlecht. In der frühschwangerschaft deutet das ganz und gar nicht auf eine fehlgeburt hin, ganz im gegenteil, dein körper stellt sich gerade ganz wunderbar um, um eine höchstleistung zu vollbringen. Aber deine sorgen sind ganz normal, du bist bereits mutter, das wirst du nicht erst bei der geburt :) ab diesem zeitpunkt macht man sich immer sorgen um sein kind, nur deshalb gibt es uns menschen überhaupt. Die ersten 12 wochen macht man sich sorgen um eine fehlgeburt, und wenn diese magische zahl erreicht wurde, macht man sich sorgen keine frühgeburt zu bekommen, dass es bis zum ende drin bleibt. Die letzten 2 wochen ist es nur noch so unangenehm, dass du unbedingt gebähren willst. Wenn die geburt losgeht, hat man angst ob dabei alles gut geht. Und wenn das baby da ist machen einen foren wieder verrückt wegen dem plötzlichen kindstod auch SIDS genannt. Das hört während der mutterschaft nicht mehr auf, aber es wird immer lockerer mit der zeit :) dein baby bleibt bei dir, wenn dein körper so toll darauf reagiert, dann klappt das :) aber wenn du unsicher bist, kannst du sogar auch ins krankenhaus und ambulant danach kucken lassen. In der 9.oder 10.woche kannst du evtl schon dein baby sehen :) schaut dann aus wie ein gummibärchen :) ich konnte meinen erst spät sehen weil er sich immer versteckt hat der frechling :))

@Kathyli88

danke das beruhigt mich ein wenig 

Leider steht es so in manchen Baby Foren da schreiben die Mütter dann das sie eine fg hatten und vorher Rückenschmerzen und unterleibschmerzen das macht einen dann natürlich Angst . 

Ja sorgen mache ich mir wirklich jetzt verstehe ich meine Mutter die damals auch wie heute immer sorgen um uns " Kinder"  hat :) 

Ich bin einfach nur froh wenn diese 12 Wochen vorbei sind dann ist erstmal ein Schritt geschafft :)) 

Du hast einen jungen ? Hattest du auch Übelkeit bei ihm ? 

@Seka1990

Ja da geht es dir ganz genau wie mir auch :) ich hab vor der 12.woche sicherheitshalber niemandem etwas erzählt, außer meinem damaligen freund, jetzt ehemann. Nein die verdrehen nur ständig symptome. Ich hatte davor auch eine fehlgeburt, und wenn du eine fehlgeburt hast, dann ist das ganz anders und die blutungen gehen ruckzuck los....jetzt reden zwar wieder welche über verhaltene fehlgeburten, aber lass dich da nicht so wahnsinnig machen, wie ich mich. Deine symptome sind bestens dafür. Grade das übergeben und das ziehen und das gefühl als würde die mens los gehen sind genau die symptome die du gerade im besten fall haben kannst. Weit weg von einer fehlgeburt. Das eine verursacht schmerzen im rücken durch die mutterbänder, die sich jetzt dehnen. Sie bereiten sich darauf vor, dass dein baby größer wird und schon bald muss sich dein bauch immer mehr nach außen dehnen. Die übelkeit und das übergeben zeigen dir an, dass dein körper bestens die hormone umstellt, und dieses ziehen nach unten ist auch normal, fas hört aber bald alles auf, also keinen schock bekommen :) die gebährmutter wandert dann immer weiter nach oben. Später spürst du zwar tritte wenn dein baby so groß ist dass es langsam eng wird, aber wehe er schläft mal länger weil er sich grad schön entspannt und wächst, dann hat man wieder panik xD es hilft dann an den bauch zu klopfen :) ultraschall hassen sie, das merkst du zwar noch nicht, aber später dann. Ich wollte dann schon nicht mehr zum FA hin, weil er immer gegen das ultraschall gerät gehauen hat, das konnte man auf dem bildschirm sehen. In der frühschwangerschaft wäre ich am liebsten 3-mal in der woche hin. Die geburt ist auch nicht so schlimm. Lass dir da keine angst machen. Das ist alles auszuhalten. Ich bin nur 1,56 und hatte 50 kg vor schwangerschaft aber hab einen 3,8 kg brocken gebähren müssen, auch das ging. Jetzt hab ich halt 75 kg noch. Man kommt dann erstmal nicht zum sport weil du am anfang alle 1-2 stunden füttern musst. Aber auch das wird leichter. Ja einen jungen habe ich bekomme :) liegt grad brav daneben und lässt die mama schreiben :) 

@Seka1990

Wenn du noch zahlen willst, ab der 9.ssw 90% wahrscheinlichkeit dass es bleibt. 10% wahrscheinlichkeit dass es noch abgeht. Laut 3 meiner ärzte :) mach dir nicht so große sorgen und höre nicht auf negative menschen :) wenn du dir unsicher bist, kannst du jederzeit kurz in die ambulanz eines krankenhauses. Die kucken dann immer recht schnell ohne große wartezeit. Dabei siehst du dann schonmal den kreissaal :) ich hatte übrigens keine vorsorge und nachsorge hebamme, weil die sehr schwer zu kriegen sind. Aber du kannst ja mal kucken ob du eine bekommst. 

Zum Arzt zu gehen ist keine schwachsinnige Antwort, sondern das einzig vernünftige in einer Situation, in der man sich Sorgen macht. aus deinen Antworten kann ich allerdings herauslesen, dass du sowas gar nicht lesen willst , sondern nur ihren möchtest, dass dir einer sagt, es ist alles in Ordnung.

für jede Frau ist eine Schwangerschaft anders, und wenn die eine menstruationsartige Schmerzen hatte und es ist nichts passiert, kann das bei der anderen ein Anzeichen für eine Fehlgeburt sein, denn NATÜRLICH kann es ein Anzeichen für eine FG sein, MUSS es aber nicht .würdest du nicht lieber wollen, dass dich ein Arzt aufklärt und untersucht, als sich auf fremde Menschen zu verlassen und das hinterher vllt zu bereuen?Ich kann sowas nicht nachvollziehen.

Aber bitte. Zumindest kannst du dich später nicht beschweren, wenn tatsächlich etwas eintritt, das du befürchtest, denn du hast ja alle Verantwortung von dir geschoben.


Und Kathy: wie kannst du sagen, eine FG wird ihr nicht passieren? Bist du Arzt? Bist du eine Hellseherin? Ich würde mich mit solchen Kommentaren aber ARG zurückhalten.

@StopTheBull

Weil ich genau das selbe kenne, weil ich selbst mama bin, weil ich beides schon hatte. Weil ein arzt keine fehlgeburt verhindern kann egal wie oft er kuckt. Entweder das baby bleibt oder es bleibt nicht. Und wenn es nicht bleibt, dann merkt man das durchaus. Ihre anzeichen zeigen eine sichere schwangerschaft an. Und wenn das baby bis zur 9.ssw geblieben ist, dann gehen die wenigsten babies ab. Die meisten fehlgeburten kommen schon viel früher vor. Es kann zwar bis zur 12.woche eine fehlgeburt passieren, aber die meisten sind in der 5.-7.woche, weil es der körper ganz schnell merkt wenn etwas mit dem baby nicht stimmt. Die wenigsten gehen danach noch ab. Nein ich bin kein arzt, aber ich war während meiner ss bei mit sicherheit 15 ärzten die mir das genau erklärten, weil man ständig von diesen panikmachern liest. Alle ihre symptome sprechen für eine intakte schwangerschaft. Meinst du etwa, dass sich ein bauch so ohne weiteres bei schwangeren nach vorne dehnt? Natürlich hat man am anfang ein ziehen im rücken, weil sich die mutterbänder dehnen, der körper muss etwas leisten. Mach ihr ruhig panik ganz toll. Was denkst du denn was passiert wenn eine frau eine fehlgeburt hat? Da kann kein arzt der welt etwas dagegen machen. Das bedeutet normalerweise dass es einen fehler in der entwicklung gab, und bevor man ein völlig behindertes kind bekommt, gehen diese dann ab. Und mit nichts, egal wie oft man zum arzt oder ins kkh rennt kann man das verhindern. Aber das passiert kaum noch nach der 9.woche. Meine ärzte erklärten, wenn bis zur 9.woche noch keine FG eingetreten ist, dann bleibt es auch normalerweise. Die organe sind schon angelegt, das herz schlägt, das komplizierteste an der schwangerschaft wurde geschafft. Also lass sie ihre mutterschaft genießen. 

Meine Güte, über Schwangerschaft brauchst du mir nichts erzählen. aber du hast die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen, und wenn es bei dir in einer bestimmten Weise abgelaufen ist, heißt das nicht, dass das allgemeingültig ist und auch bei anderen so sein muss. Und nein, Panikmache ist das nicht. Aber man sollte genug Menschenverstand haben und Verantwortung für sich übernehmen können (wenn man schon schwanger ist, dann besonders...), um sich abzusichern bei einem Arzt, der sicherlich mehr darüber weiß, als ein Laie, der meint, seine FG sei das Maß aller anderen.Die Möglichkeit besteht, natürlich ist sie nicht groß, aber es gibt sie. Und du lehnst sich arg weit aus dem Fenster, wenn du ihr versprichst, dass alles so und so ist und alles gut wird - du weißt es nicht. Und bist du am Ende da, um sie zu trösten, weil doch nicht alles gut gegangen ist und sie sich nicht hat aufklären lassen, weil DU sie so beraten hast? Vermute Mal nicht.Wie auch immer. Jeder muss für sich selbst Verantwortung übernehmen, alles Gute an euch.

@StopTheBull

Ich erkläre ihr nur dass ihre symptome normal sind und nicht nur bei mir so, sondern bei allen anderen frauen ist es ganz genauso. Und auch dass sie bei unsicherheit ins kkh oder zu ärzten gehen kann. Hätte man eine fehlgeburt würde es aber gar nichts an der tatsache ändern. Fast jede frau kennt fehlgeburten mindestens einmal, es ist also nichts ungewöhnliches was nur alle jubel jahre mal passiert. Man kennt sich also schon ein bisschen aus als frau. Nein ich persönlich glaube nicht dass du ein kind hast und dich mit schwangerschaften auskennst.

@StopTheBull

Oder zumindest dass es schon eine weile her ist und du dich nicht mehr genauestens daran erinnern kannst in welcher woche du welche symptome hattest

@Kathyli88

Es ist mir doch herzlich egal, ob DU glaubst, dass ich ein Kind habe oder nicht. Vermutlich glaubst du auch noch, ich wäre ein 60jähriger Mann, der sich für einen Papagei hält.

ICH persönlich glaube aber, dass DU als Mutter und als jemand, dessen Schwangerschaft nicht allzu lange her ist, genau wissen müsstest, dass man sich eben Sorgen macht und dass diese Sorgen am besten von jemandem angehört werden sollten, der sich auskennt, um eine fachkundige Meinung einzuholen.

Aaaber gut. Die FS wollte dch nur hören, dass alles ok ist. Und wenn du das sagst, dann muss ja alles ok sein.

Alles Gute trotzdem, ich bin hier erstmal durch.

Tweettweet!

@StopTheBull

Ja, aber diese sorge wird sie noch eine weile begleiten und man kann nunmal nicht alle paar tage wegen jedem zipperlein zum frauenarzt weil der sonst irgendwann durchdreht. Also gebe ich meine erfahrung weiter, damit man sich vielleicht nicht täglich verrückt macht. So wie ich, die jeden morgen in der früh im bett noch gekuckt hat ob da blut ist. Und ich hatte auch in der frühschwangerschaft blutungen, fuhr völlig aufgelöst ins kkh, weil ich dachte mein kind wäre nun tot. War aber einfach nur ein blutgefäß geplatzt, das kann schonmal vorkommen bei der ganzen umstellung. Mit dem kind hatte das nichts zu tun. Natürlich sollte man bei einer blutung kucken lassen...aber wenn es eine FG gewesen wäre, hätte der arzt nichts daran ändern können. Unser körper macht die arbeit, der arzt kann nur alle 4 wochen kucken ob alles in ordnung ist. Später werden es alle 2 wochen. Und gerade wenn man übelkeit und übergeben hat, ist es laut meinen ärzten ein sehr sicheres zeichen. Es gibt zwar auch ss die gut gingen und die frauen keine übelkeit hatten (die glücklichen) aber mit übelkeit ist es schon ein sehr sicheres zeichen. Und die lieben fachmänner (ärzte) sind auch nicht die allwissenden halbgötter in weiß denen man blind vertrauen sollte. Mein damaliger frauenarzt, den ich dann wechselte, meinte nämlich dass ich eine verhaltene FG habe und machte einen termin zur ausschabung. Ich sagte den termin ab und ging einfach nicht hin. Mein baby war nur ein eckenhocker den man nicht sah. Jetzt ist er auf der welt, kerngesund, bildhübsch und ein unproblematisches kind das mit 3,8 kg alles andere als abgestorben war. Hätte ich auf den arzt einfach gehört, so wie es due meisten menschen machen, wäre mein kind gar nicht auf der welt, sondern rausgeschabt worden aus mir. Und das ist schon sehr extrem. Also ärzte sind auch nicht immer das non-plus-ultra

Geh zum Frauenarzt oder in die nächste Klinik und lass das abklären, ganz egal was Einzelne hier sagen. Wenn eine Userin hier behauptet, dass diese Schmerzen "normal" sind und bedeuten, dass alles in Ordnung ist, dann ist das Unsinn. Ich behaupte auch nicht, dass dir eine Fehlgeburt bevorsteht, obwohl ich vor meiner solche Schmerzen hatte; aber jeder ist anders und was genau deine Beschwerden bedeuten, kann nur ein Arzt feststellen.

Wenn du also sicher gehen willst, dass alles in Ordnung ist, lass das bitte ärztlich abklären.

Geh zum Arzt. Sicherlich hat dein Arzt auch eine Urlaubsvertretung. Es kann gar nichts sein, aber es kann auch was schlimmes sein.
Ins Krankenhaus kannst du auch gehen.

Diese Schmerzen hatte ich auch. Sogar sehr lang und stark. Mir hat aber Magnesium super geholfen.

Auch das der Rücken zieht und drückt ? Sogar so ein wenig Steißbeingegend? 

Im Bauch und Rücken hab ich es gemerkt.

Schmerzen im Steißbeinbereich hatte ich auch. Allerdings erst später und aufgrund eines eingeklemmten Ischias.

@wurstbemmchen

Wie ich oben schon geschrieben hab diese ganzen babyforen machen einen echt fertig da steht überall "Unterleib-Rückenschmerzen = Fg 

Aber es ist schön selbst mal zu fragen und die Antworten zu bekommen :)) 

Mach dir keine Sorgen. Ganz viele haben zu Beginn diese Schmerzen. Versuch es mal mit Magnesium. Davon hab ich in meiner zweiten Schwangerschaft sehr viel gebraucht. Hätte sonst durchgehend Bauchschmerzen gehabt.

Geh bitte zum Arzt!

Was möchtest Du wissen?