18 Monate altes Kind hat Angst vor der Deckenlampe oder Regenschirm!

8 Antworten

Wenn ein Kleinkind Angst vor lauten Geräuschen hat, kanns sein, dass die Ohren schmerzen. Lass den Kurzen doch mal vom Kinderarzt checken.

Vielleicht hat er aber auch Kopfschmerzen. Gibst du ihm Vitamin D Tabletten mit Fluorid? Wenn ja, lass das mal ne Weile weg und schau ob sich der Zustand bessert. Lass auch Salz mit Fluorid aus dem Speiseplan verschwinden.

Das mitm Schirm haben einige Kinder. Liegt vielleicht daran, dass sie das Prinzip einfach nicht verstehn - böser zauber und so... Versuch ihn doch mal langsam an die Sache ranzuführen, vielleicht mit nem bunten Kinderschirm, lass ihn mit dem geschlossenen Schirm spielen und zeig ganz langsam, wie er auf und zu geht.

Jedes Kind hat vor anderen Sachen Angst. Nimm seine Ängste ernst, zeige dass du ihn verstehst. Nimm ihn in den Arm, rede beruhigend auf ihn ein. Wenn ihr zum Beispiel an einem Lichtschalter steht, lass ihn das Licht anschalten. Vielleicht gibt sich dadurch die Angst davor. Lautes Spielzeug könnt ihr erstmal entfernen... Manche sind eh viel zu laut für die Ohren... Und hmmm, mit dem Regenschirm wird schwierig. Ihm kannst ja nen Regencape anziehen aber andere Leute werden immer einen haben... Zeig ihm, dass nix passiert aber zwinge ihn zu nix-das macht es noch schlimmer. Hoffe dass sich diese Ängste von allein bzw mit eurer Hilfe wieder geben.

Nein das ist keine Störung, Kinder müssen verschiedene Gegenstände zuerst einschätzen lernen. Je mehr sich ihre Wahrnehmung steigert umso mehr kann das Kind auch Angst haben.

Entschuldige bitte den Vergleich, bei Hunden kann man das sehr deutlich beobachten. Zu Beginn haben sie kein Gefühl für oben, sie können unter aufgehängten Flaschen und Bändern durchgehen ohne Probleme. Dann entwickelt sich die Wahrnehmung für oben und sie bleiben von einem Tag auf den anderen erschreckt stehen, laufen davon oder bellen. Bis sie dieses Gefühl integriert haben. Beim Menschen ist das gleich.

Also der kleine Burder von meiner freundin hatte auch sowas. der Psychologe hat gesagt, dass es normal ist. aber später ist man draufgekommen, dass er von der "Nann" gequält wurde. also deren mama hatte krebs deswegen musste so eine pflege her.

Unser großer Sohn hatte eine wahnsinns Angst vor aufblasbaren Sachen, wie Schwimmflügeln, Schwimmreifen, Schwimmtieren! Auch Luftballons waren ihm nicht geheuer! Viel Kinder mögen keine lauten Spielsachen, Lärm macht ihnen Angst, es sei denn, sie machen den Lärm selbst! Regenschirme sind groß und furchteinflößend für so kleine Kniprse und Deckenlampen, naja, wer weiß, was die Kinder darin sehen! Nehmt die Sache nicht so ernst, das legt sich. zum Arzt braucht ihr deswegen nicht gehen!

Nehmt eueren Sohn mit seinen Ängsten ernst! Seht die Welt mit seinen Augen! Dann seht ihr vieles anders!

Ach ja, mittlerweile hat unser Großer keine Angst mehr vor aufblasbaren Sachen, er ist nun auch schon 14 und ganz normal! :-)

Was möchtest Du wissen?