Ich habe ein paar Stunden Zementstaub eingeatmet. Gibt es Sofortmassnahmen, um eine Schädigung der Lunge langfristig zu verhindern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach deiner Schilderung gehe ich eher davon aus, daß du Beton- und nicht eigentlich Zement meinst. Das ist in soweit erheblich, als Zement in Verbindung mit Wasser -hier etwa auf der Schleimhaut der Atemwege- chemisch reagieren würde, was (abgebundener) Beton eher nicht tut.

Wenn Du also Betonstaub in deiner Nase vorfindest, was nach der von dir genannten Aktion nicht allzu überraschend ist (kaum ein Laie verwendet die eigentlich angemessenen Atemschutzmasken, meist kommt nur eine Maske der Klasse FFP-1 oder gar nur ein besserer "Mundschutz" zum Einsatz).

Der Betonstaub gelangt, sofern das nicht regelmäßig bzw. häufiger geschieht, nur zu kleinen Teilen in die Lunge, sondern wird ganz überwiegend schon in der Nase -wie von dir festgestellt- und den oberen Luftwegen (Schleimhaut z.t. mit Flimmerhaaren) festgehalten.

Eine langfristige Schädigung ist dadurch eher nicht zu erwarten. In wieweit die von dir genannten Leimreste evtl. giftig sein könnten, ist hier nicht bestimmbar.

Empfehlenswert wäre, falls Du eine ähnliche Aktion nochmal vor hast, die Verwendung einer Halbmaske der Klasse FFP-2 oder besser.

zu den Klassifikationen etc.:

http://de.wikipedia.org/wiki/Partikelfiltrierende_Halbmaske

HTH

Vielen Dank für die Antworten. Ich bin einigermassen beruhigt und werde bei der nächsten Heimwerkertätigkeit mehr Vorsicht walten lassen. Viele Grüsse timos

Liebe/r timos,

wenn Du Dich für hilfreiche Antworten extra bedanken möchtest, so achte bitte darauf, dass Du das in Zukunft über das Kommentarfeld zu der betreffenden Antwort tust. So kann der Bezug auch später nicht mehr verloren gehen, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?