Wie verhalte ich mich wenn ich von 3 Monatsspritze auf Pille wechseln will?

2 Antworten

Wenn man mit der Pille beginnt, nimmt man die 1. Pille grundsätzlich am 1. Tag der Regel. Auf keinen Fall würde ich diese Umstellung ohne ein Gespräch mit dem Arzt durchführen. Vll. solltest Du ein anderes Präparat nehmen, als das, welches Du zu Hause hast. Das ist eine wichtige Entscheidung und Du solltest Dir die Zeit nehmen, zum Arzt zu gehen und wenn Du da bist, wird er sich auch die Zeit für Dich nehmen - sonst hättest Du den falschen Arzt.

Um Gottes Willen, Du solltest als aller erstes den Frauenarzt wechseln! Frauen unter 35 Jahren sollen gar keine 3-Monats-Spritze bekommen, da eine erhöhte Osteoporosegefahr besteht! Ein Frauenarzt hat bei mir den gleichen Fehler gemacht, ich habe 2 Jahre die Spritze bekommen und heute nur noch Probleme! Ich bin 32 und habe Wechseljahrssymptome! Du solltest zumindest in der Arztpraxis anrufen und nachfrage, ob Du von jetzt auch nachher überhaupt auf die Pille zurückgreifen kannst. Normalerweise sollte das kein Problem sein, aber ohne dies abzusprechen solltest Du das nicht tun!

Ich habe was unteschrieben in dem ich über alle risiken aufgeklärt wurde somit ist der arzt raus und hat mir natuürlich nicht wirklich abgeraten davon und er wusste ja das ich sie nicht für immer nehmen will..

0
@Celestine83

das musste ich auch unterschreiben. Den Arzt kannst Du natürlich nicht belangen. Trotzdem weiß er, dass es für Frauen unter 35 nicht geeignet ist! Und dann ist es eben nicht in Ordnung, wenn der Arzt nicht davon abrät!

0

hallo, ich bin aber 16 und habe die 3 - Monatsspritze seit einem jahr ca und habe dazu die stärkste bekommen was es gibt da ich die leichtere nicht vertrage und ich habe aber nichts unterschreiben müssen

0

Erster Einnahmetag der neuen Pille?

Hallo, ich möchte von der Evaluna 30 zur Starletta Hexal Pille wechseln. Nun bin ich allerdings etwas verwirrt, wann genau ich die erste neue Pille nehmen soll und ab wann diese dann auch vor Schwangerschaft schützt.. Ich versteh das alles mit Kombinationspille , höher dosiert, niedriger dosiert usw. nicht so ganz, deshalb kann ich dem Beipackzettel nicht ganz folgen. Wie ich es jetzt im Internet herausgefunden habe, ist die Evaluna eine Kombinationspille (?). Das heißt laut Beipackzettel sollte ich NACH meiner Pillenpause mit der neuen Pille beginnen. Meine Frauenärtzin meinte allerdings (wenn ich mich richtig erinnere), dass ich die neue Pille am ersten Blutungstag nehmen soll. Worauf kann ich mich denn jetzt verlassen? Ist es am sichersten wenn ich sie direkt einfach nach dem Tag meiner letzten alten Pille nehme und so die Blutung umgehe? Vielen Dank schonmal! :)

...zur Frage

Verhütungsmittelberatung

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich bin 27 Jahre alt, war noch nicht schwanger und nehme seit etwa 6 1/2 Jahren die Pille (AIDA, mit Östrogen). Leider musste ich nun feststellen, dass ich diese nicht mehr vertrage. Seit etwa 1 1/2 Jahren schlage ich mich immer wieder mit Vaginalpilzen und -infektionen herum (längster Zeitraum etwa ein halbes Jahr am Stück!). Ich habe diesen unter der Beratung meines Frauenarztes durch starke Medikation und Absetzen der Pille in den Griff bekommen (Die Infektionen sind auch wirklich nicht mehr wieder gekommen!). Nach einer längeren Pillenpause habe ich sie wieder aufs neue genommen, 1. weil ich die Flexibilität der Pille nicht ganz aufgeben wollte und 2. weil ich nach einer Bestätigung gesucht habe, ob ich die Pille tatsächlich nicht vertrage. Dies sehe ich jetzt mal als bestätigt an.

Mein Freund und ich stellen uns jetzt der Frage, wie unsere weitere Vergütung aussehen könnte. Durch etliche Forumsrecherchen sind wir zu zwei Favoriten gelangt. Zum einen könnte ich mir die Verwendung einer Spirale vorstellen. Mein Frauenarzt hat mir zu einer Hormonspirale (Mirena, östrogenfrei) geraten, da diese sehr "unauffällig" (also für mich und meinen Freund kaum spürbar) sein soll, und die Hormone nur lokal wirken. Hier sehe ich aber einfach das Risiko die relativ teure Spirale einsetzen zu lassen und am Ende hormonell bedingt die gleichen Probleme zu haben. in der gleichen Kategorie wäre auch noch die Kupferspirale, hat mein Frauenarzt aber wegen höherem Infektionsrisiko abgeraten. Zum anderen wäre da auch noch die Temperaturmethode ähnlich zum sensiplan. Das fänden wir vom Gedanken her einfach nicht mehr so schön kontrollierbar, wie wenn man durch Medikamente verhütet. Aber ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass dies die schonendste Art wäre zu verhüten (wenn man natürlich nicht schwanger wird ^^).

Außerdem hatte mein Arzt noch den Vorschlag gebracht, auf eine östrogenfreie Pille umzusteigen und einfach mal zu versuchen, ob das Umsteigen einen Effekt hat. Hier scheue ich nur das abermalige Ab- und Ansetzen der Pille und weiß nicht, ob das überhaupt etwas bringen kann.

Was ich mir von dieser Frage erhoffe sind entweder neue Ideen, die ich bisher noch nicht hatte, oder Erfahrungen die mir bei der Entscheidungshilfe helfen können. Vielleicht hat jemand ja wirklich auch ähnliche Erfahrungen mit Pille und Vaginalinfektionen gemacht, die durch ein neues Verhütungsmittel behoben werden konnten. Falls Ihr noch fragen an mich habt, antworte ich natürlich sehr gerne.

Vielen Dank schon mal allen Mithelfenden.

Betty

...zur Frage

Chariva pille zu yasminelle wechseln und wer hat erfahrung mit chariva?

Ich habe vor ein paar tagen mit chariva pille angefangen und ich habe starke übelkeit , müdigkeit und schwindel.hat jemand erfahrung mit chariva? Ist das nur passiert an die ersten tagen?kann ich sofort zu yasminelle wechseln ?oder muss ich nach die sieben tagen pause wechseln ?da ich vorher yasminelle und hatte kein problem

Bitte kann jemand mir helfen 😩

Liebe Grüße

...zur Frage

Neue Pille ? (Gegen Menstruationsschmerzen und Pickel....)

Hallo :) Ich nehme seit 1 Monat die Pille Femikadin 20. Sie ist wohl ziemlich niedrig dosiert (Ethinylestradiol / Levonorgestrel). Eigentlich bin ich ganz zufrieden damit, habe kaum Nebenwirkungen, es hat sich kaum etwas an mir verändert. Habe nur das Gefühl, etwas größere brüste bekommt zu haben (was ja positiv ist ^^), etwas Kopfschmerzen und ich fange wegen jeder Kleinigkeit an zu heulen. Ich weiß aber nicht, ob das wirklich von der Pille kommt...

Eigentlich wollte ich die Pille auch gegen Periodenschmerzen (habe die ersten 2 Tage immer ziemlich starke schmerzen) und Akne nehmen, hab das aber irgendwie verpennt meinem Frauenarzt zu sagen ;/ Nun habe ich zum ersten mal mit der Pille meine Periode und echt starke schmerzen. Ich glaube, sie haben sich mit der Pille verschlimmert.

Nun überleg ich, die Pille zu wechseln. Wäre das sinnvoll ? Ich habe Angst, dass ich bei der neuen Pille dann echt starke Nebenwirkungen habe und dann wieder wechseln muss. Welche Pille hat möglichst wenig nebenwirkungen, hilft gegen Schmerzen und ist für eine gute Haut ? Auf welche Pille sollte ich meinen Frauenarzt mal ansprechen ? :)

...zur Frage

Besenreiser durch Pille Maxim?

Kennt jemand das Problem? Ich hatte jahrelang nie Probleme mit der Pille & hab auch nie Besenreiser bekommen und nun, seit diesem Sommer entdecke ich überall vermehrt blaue/violette kleine Adern.

Ich dachte erst, dass es vom Kraftsport kommt, aber den habe ich (aus anderen Gründen) vor einem beendet. Entweder die sind damals dabei entstanden oder sie sind eben jetzt durch die Pille gekommen. Gut, ich habe es mit dem Kraftsport sehr übertrieben, mich manchmal (wahrscheinlich) nicht richtig aufgewärmt, und nahm auch sehr schnell an Muskelwachstum zu... aber kommen dadurch wirklich Besenreiser?

Mich wundert das alles nur, da ich diese Pille fast 2 Jahre ohne Probleme nehme und wie gesagt am Anfang überhaupt keine Probleme mit der Haut bekam. Ich hab nur einen Besenreiser gehabt, und der kam, weil ich mich einmal vor langer Zeit sehr doll an einer Tischkante gestoßen habe.

Ich habe vor 1/1/2 Monaten 2/3kg abgenommen, was erklärt, dass ich die Adern jetzt viel deutlicher sehe als vorher. Aber deswegen kommen doch keine Besenreiser? 2/3kg sind doch nicht viel? Ich hab vorher 50kg gewogen und wiege jetzt 47,5-48kg (kam durch eine Fastenkur)

vielleicht kann einer mir helfen

...zur Frage

Wie entscheidet eigentlich der Frauenarzt, welche Pille er verschreibt?

Also wenn man wegen Beschwerden wechselt, dann ist mir das schon klar, dann schaut er sicher nach etwas, das eben die auftretenden Nebenwirkungen nicht hat, aber wie macht er das denn wenn er jemandem zum ersten Mal die Pille verschreibt? Nach welchen Kriterien entscheidet ein Frauenarzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?