Wann ist nach Hüft TEP alles wieder normal?

1 Antwort

Die Frage ist zwar schon einige Zeit her, ich möchte trotzdem dazu etwas sagen. Nach 16 Wochen ist es bei der Hüft-TEP normal, dass man noch nicht alles kann. Es ist auch bei jedem Menschen unterschiedlich, wie lange das dauert. Wichtig ist nach der Reha weiter am Ball zu bleiben, d.h. Übungen machen und vor allen Dingen Laufen. Dabei sollte man nicht so weite Strecken bewältigen oder solche Strecken, wo man sich ab und zu einmal auf eine Bank setzen kann. Spreche aus eigener Erfahrung. Ich habe zwei künstliche Gelenke nach einer angeborenen Hüftdysplasie. Ich hatte sehr große Schmerzen und es hat auch etwas gedauert, bis alles wieder in Ordnung war, aber ich bin sehr viel gelaufen.

Ein paar Fragen zur Krankheit Hüftkopfnekrose- wer weissde bescheid?

Beschränkt sich eine Hüftkopfnekrose auf den Hüftkopf oder kann sie sich ausbreiten z.B. auf das Becken oder den Oberschenkelknochen abwärts und stirbt bei dieser Krankheit nur die Oberflächenstruktur des Hüftkopfes ab oder der gesamte Hüftkopfknochen? (ps. ich wusste vorher noch gar nicht, das Knochen absterben können, dachte Knochen sind Knochen und das wars..^^)

...zur Frage

Septische Hüft-TEP

Hallo! Es geht um eine septische TEP in der Hüfte, dazu erstmal die Vorgeschichte. Ein guter Freund (45,, guter sportlicher Zustand) ließ sich 2010 eine TEP von einem renommierten Prof implantieren. Nach 2, komplikationslosen Monaten post-op veränderte sich dann sichtbar die Narbe und im weiteren Verlauf stellte man fest das ein Hautkeim vorliegt. Es wurde dann 3 mal operiert (Tep-Bereich gespült, Schwamm eingesetzt, etc.) . Nichts half, bis dann das KH gewechselt wurde und die Tep herausgeholt worden ist. Gleichzeitig wurde eine Antibiotikakette eingesetzt, die ca. 2 Monate drin war, bis die tep erneut eingebaut wurde. Nach dieser zeit fanden sich nach den Abstrichen keine keime mehr vor, CRP Wert im grünen Bereich. Dann entstand das Problem das immer sehr viel Flüssigkeit in der Hüfte war und man exostosen am Bereich des trochanters entfernte. Die Flüssigkeit blieb und 2 Monate später operierte man wieder 3 mal (Schwamm eingesetzt, Drainagen gelegt). Er wurde dann entlassen aus dem KH und sollte sich die nächsten Wochen noch schonen. Vor 2 Wochen war er aufgrund Flüssigkeitsvernehrung und einer spannungsblase wieder ambulant in der Kliniksprechstunde, aber selbst die Abteilung (septische Chirurgie) kann sich nicht erklären woher die Flüssigkeit kommt. Und genau das ist meine frage an Sie. Er soll jetzt lympdrainage machen, wenn das nicht hilft dann erneute revision der tep. Vielen dank für die Antworten im voraus!

...zur Frage

Kann ich zur Operation gezwungen werden?

Hallo, mein gesundheitlicher Zustand verlangt es, täglich Opioidpräperate einzunehmen, das geht jetzt schon seit 2-3 Jahren so. Der Grund dafür ist beidseitige Coxarthrose, die nur durch einoperieren künstl. Hüftgelenke beseitigt werden kann. 2 OPs habe ich bereits hinter mir, jedoch ohne Erfolg (Anbohrung der Hüften). Nun hatte ich vor ein paar Tagen ein Gespräch mit meinen HA, der der Meinung ist, ich soll mich einer Hüft TEP unterziehen oder aber mich bei einem Schmerztherapeuten oder Schmerzklinik vorstellig machen um mich evtl. neu auf Medikamente einstellen zu lassen. Jetzt ist meine Frage, kann man mich zu der OP zwingen, z.B. dadurch das man mir die hilfreichen Medikamente verwehrt, die ich ohne Diskusion brauche? Mein Chirurg der mich beide Mal operierte, ist der Meinung, ich solle so lange es geht, die OP herausschieben, weil ich vom Alter her zu jung wäre (unter 40), wegen der Haltbarkeit der künstl. Gelenke eben. Kann man mich zu der OP zwingen, wenn es der Schmerztherapeut oder ein weiterer Chirurg meint?

...zur Frage

OP Wunde stinkt, ist dort eiter?

Ich wurde vor knapp einen Monat am Steißbeinfistel wegen Steißbeinfistel operiert. Nun habe ich vom Po backen Anfang ca. 5cm runter eine Wunde die ca. 2-3cm zugenäht ist der Rest ist aber offen. Ich trage Einlagen in den Unterhosen da die Wunde sehr viel Flüssigkeit verliert und wasche sie 3 mal täglich aus. Nun hab ich seit zwei Wochen dass die Flüssigkeit in den Einlagen gräulich ist und übel richt. Ist dies Eiter? Oder ist dass complett normal?

...zur Frage

Was wird bei einer Wundrevision gemacht?

Wird da einfach nur in die Wunde hineingeschaut oder auch etwas rausgeschnitten? Es geht um eine Hüft Tep mit Wundheilungsstörungen...

Danke

...zur Frage

wtf-- Zweitmeinung unterscheidet sich von Erstmeinung

Moin, ich habe mir wegen einer Knochengeschichte/ Koxarthrose eine Zweitmeinung eingeholt, die besagt, das ich einen neuen Hüftkopf brauche, da aus dem eigenen ein Stück weggebrochen ist. Die alte Arztmeinung war, das dies noch kein Grund ist, irgendein Teil einzubauen, solange wie es noch geht solle ich Therapien machen und Tabletten schlucken. Ich bin noch keine 35 Jahre, deshalb dies Meinung (mit 35 ist man zu jung für eine Hüft TEP). Nun steh ich wieder ganz am Anfang weil ich ja jetzt zwei Arztmeinungen habe, aber nicht weiß an welche ich mich festhalten muss. Sollte ich vielleicht eine 3. Arztmeinung enholen oder was würdet ihr machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?