Überweisung fürs MRT muss es draufstehen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich denke, es sollte auf jeden Fall draufstehen, was gemacht werden soll. Schließlich wirst du ja auch normalerweise wegen einer ganz speziellen Fragestellung zum MRT überwiesen. Da sollte der Radiologe schon wissen, was er machen soll. Denn manche Dinge sind ja nur per MRT darstellbar und wenn dann stattdessen ein CT gemacht würde, wäre das ja sinnlos.

Ich habe gerade gestern auch eine Überweisung zum MRT bekommen und da steht drauf MRT erbeten und es stehen sogar die Diagnosen mit drauf. Und das obwohl ich normalerweise keine Überweisung bräuchte, da ich privat versichert bin. Aber mein Orthopäde sagte, dass ich die trotzdem mitnehmen soll, eben damit der Radiologe weiß, was er machen muss/soll. Viele Grüße!

Der Radiologe ist kein Hellseher. Wenn ein MRT gemacht werden soll, muss das auf der Überweisung stehen. Das Gesundheitssystem ist kein Wunschkonzert.

Hallo BieneMaya17, es muss auf der Überweisung draufstehen, WAS gemacht werden soll (in deinem Fall MRT) und WOVON (also z. B. Schädel oder HWS = Halswirbelsäule, etc.) LG, joanna11

Der Arzt schreibt es eigentlich immer auf den Überweisungsschein mit drauf, was gemacht werden muss.

Du gehst ja i.d.R. nicht zur Mit-/Weiterbehandlung zum Radiologen, sondern für eine Auftragsarbeit - daher ist diese auch zu spezifizieren.

Ja, dem stimme ich uneingeschränkt zu.

0

Was möchtest Du wissen?