SOLCHE Symptome können wirklich von Stress kommen?!

1 Antwort

Hallo, ich muss @irene hier zustimmen. Dadurch, dass Du viele körperlichen Symptome hast, hast Du ständig Stress und da Du Stress hat, wirst Du immer kränker. Da Du ja jetzt bei einigen Ärzten warst, kann ich nicht verstehen, dass nicht einer von ihnen Dir den Ratschlag gab, Dich in psychotherapeutische Behandlung zu begeben. Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich mich baldmöglichst um einen Termin bei einem guten Therapeuten bemühen. Evtl. kann Deine Krankenkasse dabei behilflich sein, baldmöglichst einen Termin zu bekommen. Die meisten Therapeuten haben eine lange, lange Warteliste. Evtl. solltest Du auch den Hausarzt darauf ansprechen, ob er Dir jemanden empfehlen kann. Alles Gute. Gerda

Druck auf der Brust, Flachatmig - was kann das sein?

Hallo zusammen,

ich, w, 29, grundsätzlich gesund, habe seit einigen Tagen folgende Symptome:

  • Druckgefühl auf der Brust (direkt hinter Brustbein, eher mittig bis etwas rechts); KEINE Schmerzen
  • habe das Gefühl, mich aufs Atmen konzentrieren zu müssen
  • fühle mich zeitweise schlapp (vor allem nach dem Essen)
  • hin und wieder das Gefühl, dass das Herz stolpert
  • in diesen Momenten auch starke Angstgefühle

Die Symptome treten vor allem in Ruhe auf, Belastungen (schwimmen, schnorcheln...) gehen gut und Beschwerdefrei.

Die letzten 1,5 Jahre waren für mich psychisch eher stressig (mein Ehemann hatte einen Schlaganfall, dann zwei Herz-OPs), ich leide seither immer wieder an Phasen mit starken Verlustängsten. Es folgt Stress in Beruf und Studium und - auch schöner Stress - die Herausforderung, die eigene Hochzeit zu organisieren.

Seit 3 Wochen plagen mich ausserdem immer wieder heftige Kopfschmerzen. Eine befreundete Physiotherapeutin hat mich mal etwas genauer angesehen und meinte, dass mein ganzer Rücken, insbesondere links der Wirbelsäule, sehr verhärtet wäre und ausserdem mehrere Wirbelblockaden vorliegen. Kann das ggf. die Ursache für die oben genannten Beschwerden sein?

Normalerweise würde ich zum Arzt gehen, aber ich bin in Kroatien auf einer Insel im Urlaub (erster richtiger Urlaub seit ca. einem Jahr) und weiss nicht so recht wohin ich mich wenden soll... :-S

Was kann das sein? Dieses komische Gefühl in der Brust macht mich noch wahnsinnig. :-/

Danke jetzt schon für Eure Antworten! <3

...zur Frage

Erschöpft / Muskelkater, schlapp, müde, Schwitzen - was kann ads sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen / Monaten sehr häufig "Herzbeschwerden", die gründlich untersucht wurden aber keine Ursache gefunden wurde. Symptome wie Enge / Beklemmungen in der Brust, Herzrasen, Herzklopfen, Schweißausbrüche, Angst, Unruhe, Panik etc. etc. EKGs, Ultraschall, LZ- und Bel.-EKG, Blut alles normal. Ist wohl alles eine Mischung aus Verspannungen und Psyche denke / hoffe ich......

Allerdings kommen im Moment einige neue Symptome dazu: Schon seit längerem habe ich sehr oft nasse Hände. Also z.B. beim Arbeiten am PC einfach nassgeschwitzte klebrige Hände, einfach aus dem Nichts. Auch sonst schwitze ich mehr wie normal,aber halt insbesondere Hände und auch Füße und Beine.

Außerdem fühle ich mich nun seit einigen Tagen total abgeschlagen, müde, kaputt als wäre ich total krank. Aber so typische Grippegefühle o.Ä. fehlen. Es ist hauptsächlich dieses abgeschlagene, kaputte, schlappe müde Gefühl.

Dazu kommt noch, dass ich insbesondere morgens das Gefühl habe Muskelkater zu haben in Schultern und Armen. Als hätte ich gestern Sport gemacht, aber im Gegenteil ich war nur zuhause und habe nichts gemacht.

Was mir auch aufgefallen ist, dass ich in 2-3 Fingern das Gefühl habe einen Splitter oder so zu haben an der Fingerspitze. Konnte hier aber nichts finden. Sieht alles normal aus, nur eben das Gefühl da ist etwas im Finger wie ein Splitter. Und meine Fingerspitzen (insbesondere Daumen) kommen mir manchmal etwas dunkler / grau-bläulich vor, allerdings bin ich mir da nicht sicher obs nicht einfach Einbildung ist.

Hat jemand ne Idee was das sein könnte? Alles sehr seltsame Symptome, dazu diese Herzsymptomatik. Mittlerweile will ich schon gar nicht mehr zum Arzt gehen, da ich hier nach den ganzen "Herzproblemen" schon als Angstpatient abgetan bin, aber das schon relativ schnell, nach den ersten Untersuchungen war mein Hausarzt der Meinung Psyche...

Wäre dankbar für ein paar Tipps, vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Noch kurz zur Info was untersucht wurde: - Blutzucker - Ruhe-EKGs - Belastungs-EKG - Langzeit-EKG (Ergebnis steht aus) - Ultraschall vom Herz - Blutbilder sowohl beim Hausarzt als auch beim Kardiologen

Alles war unauffällig.

...zur Frage

Komische Wahrnehmung - wer kennt das auch und was hilft dagegen?

Hallo zusammen!

Mein Problem ist echt etwas komisch, aber es scheinen doch einige Menschen davon betroffen zu sein. Irgendwie habe ich im Moment eine komische Wahrnehmung. Das heisst es verbinden sich folgende Elemente: Es fängt damit an, dass ich einen Gegenstand anschaue, ein Gefühl von Ohnmacht bekomme, von Haltlosigkeit und gleichzeitig entwickelt sich das Gefühl, dass ich weiter von dem Gegenstand entfernt bin, als ich es wirklich bin, also es entwickelt sich so ein übertriebenes Tiefegefühl.

Manchmal geht es so weit, dass ich ein dumpfes Gefühl im Kopf kriege und denke, ich kippe gleich um. Dann ist es leider so, dass mir danach alle Gegenstände fremd erscheinen und ich richtig Panik kriege. So sehr ich auch versuche mich abzulenken, insbesondere wenn ich alleine bin, wird es nur immer schlimmer und schlimmer.

Nur wenn jemand da ist und ich mit der Person reden kann, beruhige ich mich irgendwie. Durch die komische Wahrnehmung habe ich den ganzen Tag das Gefühl ich würde sterben. Nur wenn ich im Bett liege geht es irgendwie besser. Oftmals weine ich nachts, als Zeichen von Verzweiflung. Alle sagen mir, dass das nichts Schlimmes ist, sogar mein Arzt, einen MRT wollte er aber nicht machen, weil ich das schon letztes Jahr gemacht habe, wo ich aber diese Symptome noch nicht hatte.

Er hat ganz trocken zu meiner Angst, dass ich umkippe gesagt: Wenn Sie umkippen, dann kippen Sie um. Das ist aber irgendwo total fies, insbesondere wenn ich alleine bin, oder unter der Dusche könnte so eine OHnmacht tragisch werden.

Es fühlt sich einfach soooo seltsam und bedrohlich an, dass ich irgendwie nicht glauben kann, dass es nichts ist. Insbesondere ist es so anstrengend, ständig zu denken man stirbt. Krebspatienten oder generell Menschen die mit dem Leben kämpfen sind viel stärker als ich, obwohl ich wahrscheinlich gar nichts habe, bin ich den ganzen Tag down und voller Angst jede Sekunde zu sterben. Kennt ihr das auch?

Ich wäre um hilfreiche Antworten froh :)

Lg Skiouraki1

...zur Frage

Bin ich krank - Oder bilde ich mir alles nur ein?

Hallo, ich habe nun seit Monaten sehr oft das Gefühl mir ist schwindelig, als hätte ich Kreislaufprobleme / Schwindel, warte immer drauf, dass ich gleich umkippe. Außerdem oft das Gefühl mein Herz schlägt unregelmäßig / komisch. Steigere mich aber auch immer total da rein. War nun schon beim Neurologen, Schädel-MRT und beim Kardiologen Herz-Ultraschall und Belastungs-EKG. Alles unauffällig.

Nun fühle ich mich seit 3 Wochen krank, also wie bei einem gripalen Infekt. Fühle mich schlapp, abgeschlagen, insbesondere Nachts fü+hle ich mich total krank, habe das Gefühl Fieber zu haben, schwitze total, habe leicht Halsschmerzen, Nebenhölen zu, Kopfschmerzen. Aber tagsüber geht es meist. Aber auch jetzt fühle ich mich schlapp, Nase zu, ein wenig Halsschmerzen und fühle mich wieder total heiß, fiebrig und habe öfter mal schweißausbrüche.

Fieber hatte ich aber nie, immer nur so 36,5 - 37,3 (im Moment 37,5).

In den letzten Tagen habe ich oft das Gefühl leicht Schmerzen in der Brust zu haben (wie ein Stechen an einer Stelle). Steigere mich da immer total rein. Insbesondere da ich auch öfter Herzstolpern habe in letzter Zeit.

Ich war nun krankgeschrieben 3 Wochen, muss morgen wieder arbeiten. Aber muss sagen ich habe total "Angst". Ich habe echt ständig das Gefühl ich bin zu krank, denke ich muss zuhause bleiben, mich schonen. Habe Angst auf der Arbeit umzukippen, zu krank zu sein und z.B: eine Herzmuskelentzündung zu haben oder sonstwas.

Ich habe vor einigen Jahren schonmal total Herzangst durchgemacht aber alles gut überwunden. Nun Frage ich mich ob ich wirklich "krank" bin (Also gripaler Infekt und zuhause bleiben) oder ob ich mich einfach total da rein steiger. Und ob es wirklich so schlimm ist arbeiten zu gehen selbst wenn die Gefühlten Symptome echt sind. Ich weiß nicht ob ich mich einfach zusammen reißen soll und dann hört das wieder auf oder ob ich einfach echt krank bin.

Diese Schweißausbrüche und das Gefühl mir ist so heiß, kann das auch ohne Fieber bei einem gripalen Infekt etc. auftreten? Oder bilde ich mir das ein bzw. ist es total harmlos? Ich glaube ich deute mittlerweile jedes kleinste Symptom als etwas schlimmes.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?