Puringehalt Brühe aus Suppenknochen...

3 Antworten

Hallo,

Dieselbe Frage interessiert mich ebenfalls. Ich habe zweierlei Antworten gefunden.

Zunächst ist ein Unterschied, ob man Hefeextrakt in der Suppe hat oder nicht, da Hefe ja extrem purinreich ist.

Sofern die Suppe rein aus den Knochen ist fand ich durch googlen

a) http://www.fitscout.at/ernaehrung/ein-neuer-trend-suppe-mit-knochen/

ja, die Suppe sei okay, aber keine fruktosehaltigen Lebensmittel/Getränke dazu, da dies die Purinausscheidung erschwere

b) https://burgenland.orf.at/radio/stories/2735359/

nein, Suppe aus Knochen sei nicht zu empfehlen, Rindssuppe sei ein Purinkonzentrat (dafür empfehlen sie aber eine Apfelsaftkur, die doch dann fruktosehaltig ist?)

Für meine eigene Absichten, ich hätte gerne gelegentlich Hühnerknochensuppe gegessen. Ich esse nicht übermäßig Obst, bevorzugt frisches und wenig süßes, und verzichte auch sonst auf zugesetzte Fruktose und auf zugesetzte Hefe sowie auf Fruchtsäfte, Softdrinks und Alkohol. Ich esse praktisch höchstens ein- oder zweimal im Jahr etwas Fleisch, in Maßen Fisch und bei Hülsenfrüchten und Gemüse wähle ich die mit niedrigem Puringehalt. Hühner haben ja Röhrenknochen, keine Markknochen. Ich werde es wohl im Selbstversuch in Maßen (einmal im Monat) mit der Hühnerknochensuppe ausprobieren und abwarten, wie sich dies auswirkt...

Woher ich das weiß: Recherche

Nein, ich kenne die Antwort nicht. Suche seit langem selbst schon die Purinwerte für Knochenbrühe, die ich monatelang genossen habe. Erfolgreich, denn mein AllgBefinden + Gelenkproblemen ist merklich besser geworden. Allerdings stieg mein Harnsäurewert auf 7,4. Doc meinte, kommt nicht davon, aber wußte es letztlich nicht genau.Es gibt Unmengen von sinnlosen  blablabla Ratschlägen ohne konkrete Angaben im Netz. Auch Fleischbrühe mal so und so.  Die fade Gemüsebrühe ist natürlich kein Ersatz, höchstens als Grundlage für Gerichte.

ich weiß nicht, warum man irgendwas schreibt ohne die Antwort zu wissen. Vermutungen sind völlig fehl am Platze. Zur Knochenbrühe: es geht nicht um eine warme Suppe sondern eben die Knochenbrühe. Auch ich bin gichtgefährdet und muß aufpassen, was ich verzehre. Und diese Brühe ist ein Gesundbrunnen. Mein Doc sagte: kein Problem. Im Netz sind wenig Aussagen zu finden, wirklich definitives nur eine, und die meinte: nein. Da man aber ohne Fleisch d Brühe herstellen kann, bin ich auch noch immer so schlau wie vorher.

Fieberthermometer VOR oder NACH dem Einführen anschalten, nach Zäpfchengabe BAUCH- oder RÜCKEN-Lage?

Hallo!

Da um mich herum gerade alle Grippe- oder / und Magen-Darm-krank sind (besonders sämtliche Kinder) kam ich nun schon des Öfteren in den Genuss von hitzigen Diskussionen über die "richtige" Handhabung beim Fiebermessen, sowie Zäpfchen einführen (und auch "drin") zu behalten.

Da ich nun selbst ein bisschen verunsichert bin, bzw. mir die "richtige" Antwort schlicht nicht herleiten kann, dachte ich frage ich mal hier nach.

Frage 1: Sollte ein Fieberthermometer vor, oder nach dem Einführen (egal ob in den Mund, unter die Achsel oder in den Po) eingeschaltet werden, oder erst wenn es sich bereits "gut eingebettet" an der Messtelle befindet? Freundin A ist fest davon überzeugt, dass das Thermometer (von ihrem Sohn ausgehend) erst wenn es in den Po geschoben wurde eingeschaltet werden darf. Begründung ist, dass die Thermometerspitze sofort nach Einschalten die Umgebungstemperatur misst, und wenn sie also erst "an der Luft" ist bevor sie an ihren Messort kommt, verfälscht sich das Ergebnis. Klingt irgendwie schon logisch, wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen heutzutage Digitalthermometer besitzen die teilweise innerhalb weniger Sekunden die Körpertemperatur anzeigen...

Frage 2: Selbige Freundin behauptet, dass nahezu jegliches "Schmiermittel" am Fieberthermometer (also wieder von ihrem Sohn ausgehend dem sie ausschließlich rektal misst) das Messergebnis verfälscht. Wähend andere Freundinnen bei dieser Methode den Messfühler mit Creme, Öl oder sonstigem Gleitmittel benetzen, verwendet sie aus genannten Gründen maximal ein bisschen Wasser. Armer kleiner Kerl sag ich da nur... Ich verstehe, dass Creme o.ä. die Wirkungsweise von Zäpfchen beeinflussen könnten... Aber an der Spitze eines Fieberthermometers (da verwendet man ja keine Unmengen) müsste sich die Creme doch schon bereits nach kürzester Zeit nach dem Einführen der Körpertemperatur angepasst haben, oder? Zumal sie ja das Thermometer sowieso erst anschaltet, wenn es eingeführt ist...

Frage 3: Wie wohl die meisten Kinder, finden es auch die Kids meiner Freundinnen nicht sonderlich toll ein Zäpfchen verabreicht zu bekommen, doch manchmal muss es jedoch einfach sein. Einige Freundinnen erzählten mir, dass die Kinder sich die Zäpfchen zwar mehr oder weniger bereitwillig geben ließen, diese dann jedoch aber kurz danach wieder absichtlich "raus drücken", oder einfach nicht "in sich halten" können. Die Mama-Fraktion teilt sich hier in 3 Lager. Lager 1 verhindert das Ausscheiden des Zäpfchens mit Hilfe eines aufgelegten / teilweise eingeführten Fingers oder Fieberthermometers. Lager 2 schört darauf die Kinder auf den Bauch zu drehen, das Kind aufzufordern die Pobacken zusammen zu kneifen und ihm selbst die Pobacken eine Weile zusammen zu drücken. Lager 3 (und somit die absoluten Konkurrenten von Lager 2) finden, dass es am besten und richtigsten seie, die Kinder nach dem Einführen des Zäpfchens auf den Rücken zu drehen, sodass sie mit dem Po aufliegen und ihn so "zudrücken".

Was denkt ihr?!

...zur Frage

Rückenblockade und 'Herz'stolpern?

Hallo ihr!

Ich wollte euch mal nach eurer Meinung/Erfahrung fragen.

Und zwar hatte ich tatsächlich gute zwei Wochen keinerlei Beschwerden mit dem Rücken oder sonst etwas. Meine Blockaden hat man in der Krankengymnastik super gelöst.

Heute allerdings habe ich mega Rückenschmerzen; wieder die gleiche Stelle. Links der Wirbelsäule ab Brusthöhe nach unten. Die Blockade merke ich vor allem, wenn ich liege und ganz bewusst sehr tief einatme. Allerdings weiß ich ganz genau warum. Das vergeht schon wieder.

Was mich aber jedes Mal wieder verwundert... wenn ich Rückenschmerzen habe, habe ich übern Tag verteilt immer wieder das Gefühl, als würde mein Herz stolpern?! Das ist ein Gefühl, wie Muskelzucken am Auge oder so. Nur halt vorne hinterm Brustbein?! 

Was ist das?

Eine Art Nervenreizung wegen der Verspannungen im Rücken? 

Meisten merke ich es nur in Ruhe, wenn ich auf dem Rücken liege. Gerade beim Versuch einzuschlafen natürlich super nervig, weils vorne ständig zuckt und krampft?! Ab und zu aber auch während ich in der Arbeit am Schreibtisch sitze...

Was könnte ich dagegen tun? Magnesium nehmen?

Oder doch das Herz (nochmal) untersuchen lassen? Das letzte Mal beim Kardiologen war ich letztes Jahr im März (Langzeit-EKG und Ultraschall) und ein normales EKG wurde dieses Jahr im April nach einer Lungenentzündung beim Hausarzt gemacht. Da war aber immer alles oB.

Ach ja... kurz zu mir: knapp 35 Jahre alt, 1,63m und 50kg

Sport... nur mäßig. Einmal die Woche Reha-Sport und ansonsten schau ich, dass ich genügend Bewegung bekomme übern Tag verteilt.

Danke fürs Lesen und eure Meinungen!

...zur Frage

welche getränke würden sich noch eignen um den Elektrolythaushalt auszugleichen?

ich trinke jetzt seit eineinhalb wochen nur noch mineralwasser (selter) und möchte es, zum entgiften des Körpers nach jahrelanger medikamenteneinnahme, auch noch weitere drei wochen durchziehen. Es sind 3-4 Liter am Tag und ich trinke in der zeit nichts anderes, weder kaffee noch saft oder ähnliches. Nun hat mir meine Ärztin heute gesagt sie möchte nicht dass ich nur selter trinke da ich meinen Körper bei zu viel Wasserafnahme eher vergiften könnte da der Elektrolythaushalt durcheinander gebracht werden könnte. Sie sagt ich solle lieber einen halben Liter weniger wasser, dafür einen halben Liter Brühe trinken. Ich mag aber keine Brühe, welche getränke würden sich noch eignen um den Elektrolythaushalt auszugleichen? Essen tue ich ganz normal weiter, wenn ich auch kein großer Esser bin :)

...zur Frage

Zyste in den Nebenhöhlen, Beschwerden?

Hallo Leute! Ich habe seit 4 Monaten typische Symptome einer Nasennebenöhlenentzündung und bin deshalb von einem HNO zum anderen um endlich die Ursache dafür zu finden. Habe mehrere Röntgenbilder gemacht, jedoch war die Antwort fast immer die selbe: Die Docs haben immer nur gesagt dass keine Sinusitis vorliegt und meine Nebenhöhlen frei sind, und ich ging wieder enttäuscht aus der Praxis. Ich dachte mir ständig woher die Schmerzen kommen, wenn keine Sinusitis vorliegt. Habe hämopatische Schleimlöser, Nasenduschen, Nasensprays, und sogar mit Antibiotika versucht, die Beschwerden entdlich loszuwerden. Half alles nichts, der Druck im Gesicht und die ständig laufende Nase haben sich wohl als hartnäckige Gäste eingenistet.

Bin vor ein paar Tagen in eine Klinik, die auf Nasennebenhöhlen spezialisiert ist, dort wurde dann eine CT gemacht und eine Zyste in der rechten Kieferhöhle entdeckt. Die Zyste ist aufgrund einem Zahnpartikel, der nach einer Wurzelbehandlung in die Kieferhöhle gerutscht ist, gewachsen. Die Ärzte haben mir empfohlen, die Zyste mit einer OP zu entfernen, bin jetzt aber nicht sicher ob ich das machen soll.

Meine Frage an euch: Kann es sein dass die Nasennebenhöhlenbeschwerden von der Zyste ausgehen und ich sie durch eine OP los bin? Schließlich schmerzt es nicht nur in der Kieferhöhle, sondern auch in allen anderen Nebenhöhlenbereichen.

Hat da jemand bereits eine Erfahrung gemacht, oder eine Zyste aus den Nebenhöhlen entfernen lassen.

Bin für jede Antwort megadankbar.

Liebe Grüße Rick

...zur Frage

Ich bin durch Krämpfe aufgewacht was sollte ich tun?

Ich bin heute morgen ziemlich früh wann weis ich nicht genau plötzlich wach gewesen und hatte das Problem das sich alle meine Körperteile überall wo ein Muskel zu finden ist ständig verkrampft und gezittert haben ich konnte nicht mehr einschlafen ich hatte zwar noch einfache Kontrolle über meinen Körper (ich konnte mich bewegen und die Krämpfe so immer kurz stoppen) aber letzten Endes weiß ich nur noch das mein Kompletter Körper gefroren hat obwohl ich gespürt habe das ich es unter decke sehr warm hatte und die Fenster waren auch geschlossen(eins gekippt aber mit runtergelassenen Rolladen).

Ich würde es vom Gefühl her als Zitteranfall bezeichnen da ich wirklich unkontrolliert gezuckt gezittert und mich gedreht habe sogar im Gesicht habe ich ständig irgendwelche Zuckungen gehabt ich habe ständig gezittert sogar meine zähne haben wie wild geklappert ich bin mir vorgekommen wie in nem Traum und weis auch nicht mehr wie ich eingeschlafen bin.

Als ich dann heute morgen um 7 etwa wieder wach war habe ich deutlich gespürt wie mir alles weh tat und gewaltige Kopfschmerzen hatte ich auch vor allem aber ist mir aufgefallen das ich am ganzen Körper förmlich gebrannt habe ich konnte mich erstmal nicht einmal aufrichten irgendwann konnte ich dann aber aufstehen und habe noch deutlicher gemerkt das meine Beine sehr erschöpft waren wie nach nem 20 min Lauf im Fitnessstudio.

Das ist das erste mal das ich diese art von Erfahrung gemacht habe sowas ist mir noch nie passiert.

Zu mir ich bin 21 Jahre alt, Männlich, übergewichtig und habe vor 2 Wochen erst mir meinen Kollegen angefangen in Fitnessstudio zu gehen außerdem habe ich meine Ernährung ein wenig geändert ich esse irgendwie deutlich weniger und wenn dann habe ich in letzter zeit nur Müsli gegessen hin und wieder etwas fleisch dann mal ein belegtes Brötchen einmal unter der Woche und auch Obst immer wieder womit ich komplett aufgehört habe ist jegliche art von süßem Getränk zu mir zu nehmen stattdessen trinke ich nur noch Wasser.


Das ich damit zum Arzt gehen sollte ist mir klar bloß würde ich gerne vorher wissen was das gewesen sein könnte und wie es dazu gekommen sei könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?