Harnsäure senken mit montmorency konzentrat

Hallo ich wollte mit Euch heute meine Erfahrungen teilen bzgl. meiner Gicht. Ich habe von meinem Arzt eine relativ sagen wir neue aber wohl bewärte Therapie empfohlen bekommen um meinen Harnsäurewert zu reduzieren. Ein spezielles Sauerkirsch Konzentrat aus der Montmorency Sauerkirsche was sehr hoch konzentriert ist. Es sind wohl bis zu 1300 von diesen speziellen Montmorency Kirschen enthalten. Trinke es jetzt seit 6 Monaten 2 Esslöffel am Abend und mein Harnsäurewert ist vollkommen nach unten gegangen. Es gibt wohl auch hier eine große Studie aus Amerika zu wo ihr euch unabhängig eine Meinung zu machen könnt. Mein Hausarzt hat mich darauf hingewiesen. http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/article/823993/seltener-attacken-gicht-kirschen-essen.html?sh=1&h=1432818607

Ich meine eine gemessen Reduktion von 45% ist doch so signifikant, das es mich wundert dass es nicht zur Standard Therapie gehört. Ich finde es schade, dass so wenig über sowas berichtet wird und einem immer nur Medikamente gegeben werden die den Körper belasten, wenn die Natur so schöne natürliche Dinge aufzuweisen kann. Das ein so natürliches Produkt eine so starke Auswirkung hat finde ich einfach toll und finde das es mehr Gichtpatienten nahe gelegt werden sollte eher auf so etwas zurück zugreifen als immer nur die Chemiekeulen. Ich bin kein Arzt und verstehe das es bei jedem Patienten sicher ein wenig anders ist und bei einigen Patienten nur sehr starke Medikamente helfen. Aber auch hier sagt der Artikel das die besten Ergebnisse erzielt wurden wenn Medikamente mit Sauerkirsch Konzentrat kombiniert wurden- Hinzu kommt, dass ich seit dem ich das Konzentrat nehme sowas von gut und fest Schlafe was wohl auf das natürliche Melatonin zurückzuführen ist. Entschuldigt bitte Fehler, aber Deutsch ist nur meine 2 Sprache.

gicht, harnsäure
0 Antworten
Gelenkschmerzen, Knie, Handgelenk

Hello

Angefangen hat es ca. vor einem Jahr mit einer Sehnenscheidenentzündung im rechten Handgelenk. Kurz danach kamen Gelenkschmerzen in den Knien. (wurde aber nichts diagnostiziert) Nach Schonung und Medikamenten Einnahme(diclofenac) haben sich die schmerzen verabschiedet. Nach ca. 1 Monat fing das gleich von vorne an. Aufgefallen ist mir, dass die Schmerzen am rechten Handgelenk durch die Arbeit mit der Computermaus (beruflich bedingt) deutlich verschlimmert. Und dasselbe mit den Knien. Joggen verschlimmert die Schmerzen.

Danach habe ich mit Joggen aufgehört und bei der Arbeit alles auf ergonomisch umgestellt. Die Gelenkschmerzen habe ich mit Wärme und Creme behandelt. Es ging aber nie ganz weg. Ich bin dann nochmals zum Arzt gegangen, dieser hat dann festgestellt, dass meine Harnsäurewerte zu hoch sind. Dies kann Gicht auslösen und zu den bekannten Gelenkschmerzen führen.

Die Reduzierung des Fleischkonsums hat dann die ganze Situation verbessert. Aber leider immer noch nicht ganz gut. Ich war in der Zwischenzeit dann nochmals beim Arzt und der meinte, dass die Harnsäurewerte jetzt gut sind.

Meint Ihr soll ich jetzt mal komplett auf Fleisch verzichten, so für ca. 2 Wochen? Und schauen, ob sich da was bessert? Oder habt ihr andere Ideen, was die Ursache sein könnte? Hat jmd. was ähnliches? Oder an was könnt das noch liegen?

Bitte keine Symptombehandlungstipps, diese kenne ich mittlerweile. Hoffe ihr wisst mehr als ich ;-) Danke schon mal für eure Ratschläge

gicht, gelenkschmerzen
2 Antworten
Finger nach Tragen geschwollen, Gelenke ok.

Hallo Zusammen, ich bin neu hier und hoffe, dass mir vielleicht jemand helfen kann. Seit 6.12.2011 ist mein Mittelfinger schlimm angeschwollen. Habe an diesem Tag 1 unhandliches Paket getragen, nicht lange, vielleicht 15 Min. Am nächsten Tag tat mein Finger weh und ist angeschwollen, konnte ihn kaum bewegen. Erstmal habe ich mir nichts gedacht, außer dass es ein Kapselriss oder eine Sehnennentzündung o.Ä. sein könnte. Habe mir mitte Dez. dann die entzündungshemmende Flamyar Salbe geholt und jeden Abend ganz dick draufgemacht und eingepackt, aber es wurde nicht besser. Zu Silvester hin wurde es dann etwas besser, ich konnte den Finger leicht bewegen und etwas beugen, die Schwellung war etwas zurück gegangen, ist aber bis heute nicht weg. Kann den Finger auch bis heute nicht strecken und nicht richtig beugen. Letzte Woche habe ich wieder ein unhandliches Paket vom 1. in den 2. Stock getragen (2Min.) und dasselbe ging am Ringfinger los (gleiche Hand). War heute beim Arzt, die Knochen u. Gelenke scheinen nicht betroffen zu sein, da ich sie einzeln problemlos bewegen konnte (also wenn das andere Gelenk festgehalten wird) und auch auf Druck auf die Gelenke kein Schmerz kam. aber das "Fleisch ist dick und tut weh, scheint Wasser drin zu sein, aber kein Eiter. Somit tut auch die Bewegung weh, weil die geschwollenen Stellen ja dann zusammengedrückt werden. Der Arzt konnte sich nicht erklären was das ist, möchte aber die Schwellung mit 3x tägl. 400 mg Ibuprofen bekämpfen, allerdings möchte ich natürlich wissen was das ist und wo es herkommt, damit ich künftig drauf reagieren kann. Hatte vorher nie Enzündungen oder Schwellungen oder sonst was... Könnte es vielleicht was Bakterielles sein (das ohne Eiter auftritt) oder irgeneine Art von Rheuma oder Gicht? Weiß vielleicht jemand was das sein könnte? Bin ziemlich beunruhigt und würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

Grüßle Mimi

Finger, Rheuma, gicht, Hand, Borreliose, Gelenke, Schwellung, Wasser
2 Antworten
Schmerzen im großen Fußzeh

Hallo,

vor einer Woche begann nachts mein linker großer Fußzeh zu schmerzen. Morgens konnte ich kaum laufen, so schlimm war es. Über den Tag wurde es besser und ich hatte keine Schmerzen mehr. Es fühlte sich ein bißchen wie ein eingewachsener Nagel an, aber ich konnte nichts finden. In der nächsten Nacht das Gleiche wieder. Ich konnte auch nciht mehr auf dem Bauch schlafen, weil der Fußzeh so weh tat. Am nächsten Morgen wieder ganz schlimm und über den Tag besser. Das ging dann genauso weiter. Am Dienstag war ich zur Fußpflege und habe explizit darum gebeten, nochmal nachzusehen, ob ein Nagel eingewachsen ist, weil es so weh tut. Die Dame (med. Podologin) konnte nichts finden - auch nach genauerem suchen nicht. Nachmittags war ich dann beim Orthopäden, um abzuklären, was los ist. Gebrochen ist der Zeh nicht, aber der Orthopäde meinte, ich hätte mir evtl. die Kapsel gerissen (ich bin ein paar Tage zuvor gegen einen Stuhl gerannt). Am Donnerstag fing dann der Zeh auf der linken Seite an zu schmerzen und zwar auf die gleiche Art wie rechts (nachts und morgens). Ich war dann beim Hausarzt, der aus 1 m Entfernung (ohne Abtasten) sofort die Diagnose "eingewachsene Fussnägel" gestellt hat. Der Zeh ist NICHT geschwollen und NICHT rot. Wenn ich ihm nicht glauben wollte, könnte ich ja gerne eine andere Meinung einholen. Und Fußpfleger haben sowieso keine Ahnung! Aha!

Füße, Schmerzen, gicht, eingewachsener Nagel, Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gicht

Relativ häufig auftretende Schmerzen (Stechen) im großen Zeh. Was ist das?

3 Antworten

Müssen Schmerzen in den Zehengelenken gleich Gicht oder Arthrose sein?

7 Antworten

Dick geschwollener Zeh am linken Fuss

3 Antworten

Fisch bei Gicht gut oder schlecht?

4 Antworten

Habe ein aktuellen Gichtanfall im Fuß mit richtig viel Schmerzen. Ist Eis richtig ??

3 Antworten

was kann man tun bei einem akutem Gichtanfall ?

6 Antworten

Kann man auch in jungen Jahren schon Gicht bekommen?

7 Antworten

Gichtanfall durch Allopurinol?

4 Antworten

Puringehalt Brühe aus Suppenknochen...

4 Antworten

Gicht - Neue und gute Antworten