Komische Pickel an den Fingern?

1 Antwort

Ich hatte auch so ein Problem. An den Fingern bekam ich kleine Bläschen, die mit einer durchsichtigen Flüssigkeit gefüllt waren. Teilweise haben sie ein wenig gejuckt. Nach einigen Tagen haben sie sich zurückgebildet und die Stellen waren verkrustet. Von Jahr zu Jahr wurde dies schlimmer, die Finger und die Handrücken wurden sehr trocken und bei Sonnenschein rötlich und die betroffenen Stellen sonnenempfindlich. Mir kam vor, dass die Symptome im Frühjahr bis in den Sommer zugenommen haben und im Winter besser waren, wobei mit den Jahren die Symptome auch im Winter zunahmen. Ich habe ständig Handcreme und Sonnencreme auf die Hände geschmiert. Allgemeinärzte und Hautärzte haben lediglich speziellere Handcremes verordnet, die nicht wirklich geholfen haben. Erst als ich wegen Nesselausschlag mit Verdacht auf Histaminintoleranz zu einem Arzt gegangen bin, von dem ich wusste, dass er sich viel mit Histaminintoleranz beschäftigt, wurde ich auf diverse Lebensmittelallergien getestet. Heraus kam, dass ich auf folgendes allergisch reagiere bzw. es nicht vertrage: Histamin, Gluten, Kasein (steckt in jeder Milch und daraus hergestellten Produkten), (Hühner)Eiweiß, Sonnenblumenkerne und Senf. Nachdem ich meine Ernährung umgestellt habe verschwanden mit der Zeit die oben beschriebenen Symptome und meine Darmprobleme ebenfalls. Im Nachhinein weiß ich jetzt, dass sich die Lebensmittelallergien seit mindestens 10 Jahren immer stärker entwickelt haben. Histamin und Gluten wirken sich auf den Darm aus und die übrigen bei mir auf die Haut. Meine Empfehlung lautet daher: Wer Probleme mit dem Darm (z.B. regelmäßig nach dem Essen die Toilette aufsucht) oder Hautprobleme (auch Pickel) hat, sollte sich auch mal auf Lebensmittelunverträglichkeiten testen lassen. Sie werden immer schlimmer, je länger sie nicht erkannt werden. Gluten ist auch ein Auslöser für weitere Allergien. Histaminprobleme werden beispielsweise verursacht durch: Nüsse, Erdbeeren (ist eine Nusssammelfrucht), alte Lebensmittel (Wurst, geräucherte Lebensmittel, alter Käse, Trockenobst, Dosenobst, ...), fermentierte Produkte (z.B. Sauerkraut, Schwarztee), Wein, Alkohol, Spinat, Kakao, Kaffee, Tomaten, Spinat, Ananas, Zitrusfrüchte, Sojaprodukte, Meeresfrüchte, diverse Medikamente (Aspirin, Paracetamol, Penicillin, Kontrastmittel, ...), Geschmacksverstärker Glutamat, etc. Jede Person reagiert jedoch unterschiedlich stark auf die einzelnen Lebensmittel. Am besten führt man ein Essensprotokoll (wann, was, wieviel, Alter/Kaufdatum, Symptome) bis man weiß, worauf man wie reagiert.

Was möchtest Du wissen?