Befund MRT Schädel bei Kontrolle Multiple Sklerose MS?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo David.

ich fürchte der Befund des Radiologen allein wird Dir nicht viel bringen. Er sagt halt aus das bedingt durch die wenigen Läsionen eine MS wenig wahrscheinlich ist  In wie weit andere Untersuchungen das Gegenteil beweisen sprich das doch eine MS vorliegt können wir nicht sagen.

Das heisst Du musst nun mit Deinem Neurologen abklären was Sache ist. J aund dies anhand der gesamten Befunde. Du schreibst nun das Du vor 20 J. die Diagnose bekommen hast. In der Regel gibt es da schon gewisse Veränderungen, in dem Zusammenhang mit MS.

De vorliegende Befund sagt in dem Zusammenhang extrem wenig aus. Zwei Läsionen und die Blutversorgung ist  verschieden. Bei MS nehmen die Läsionen mit der Zeit zu.

http://www.ms-forum-weihe.de/ms-kurs/ms06.html

Der Befund

Da steht eine Läsion im oberen Rückenmarkbereich und eine kleinere Marklagerläsion im Centrum semiovale (Großhirn) rechts dorsal (hinten)

Über normales, kräftiges, venöses Gefäßenhancement (Anreicherung von Kontrastmittel)  in den Sulci (Gräben und Furchen des Gehirns) und  übernormal elongierte ("verlängert") arterielle Gefäße temporopolar rechts mehr als links.

http://encyclopedia.thefreedictionary.com/Temporopolar+area+38

Nun und Sinus sogmoideus ist eine paarig angelegte Vene im Bereich der hinteren Schädelgrube. Die Sinus transversus ist ebenfalls ein venöser Blutleiter im Bereich der Dura mater also Hinhaut. beide sollen schwach bzw. unterentwickelt sein.

Gruss Stephan

Danke Stephan. MS sieht toll aus, ja. Aber die Auffälligkeit mit der Blutversorgung, insbesondere DD Shunt, also der Verdacht darauf, dass ggf. ein direkter Übergang zwischen Vene und Arterie vorliegen könnte, machen wir erheblich Sorge:-(

0
@davidhh

Wie kommst Du darauf das es hier eine Verbindung gibt ?

Es ist einmal im Befund die Rede von Sinus sogmoideus und transversus (siehe Link Skizze zum vergrößern anklicken)

http://cmp-manual.wbs.cz/400-TROMBOZA-ZIL-A-SPLAVU.html

Ja und dann haben wir die arteriellen Gefäße temporopolar

https://books.google.de/books?id=nROILZ9HwEgC&pg=PA10&lpg=PA10&dq=temporopolar+region&source=bl&ots=hesuzoeimO&sig=EOd9YMwP-9690VcM-Vw8gmXVZp8&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjn-Nmsp8zKAhXDBywKHVKmC1oQ6AEIWzAJ#v=onepage&q=temporopolar%20region&f=false

Das heisst es geht einmal um die Blutversorgung im Hinterkopfbereich und einmal vorn im Augenbereich. Das heisst es  ist sinnvoller  das Du das mit Deinem Neurologen abklärst.  Du schreibst von vorliegen könnte, Ich lese das zumindest da nicht heraus.

Ich weis nicht ob Du noch einen anderen Befund hast? Es hat wenig Sinn sich damit verrückt zu machen was sein könnte und real evtl. gar nicht vorhanden ist weil es zwei unterschiedliche Regionen sind.

3
@StephanZehnt

Danke einmal mehr, Stephan. 

Wenn ich den Befund und die wenigen Worte des Radiologen richtig deute, dann wäre ein Shunt, wenn er sich denn bestätigen würde, eine Verbindung zw. Vene und Arterie. 

0

Die Diagnose "MS" stützt sich ja nicht ausschließlich auf eine Schädel-MRT. Du wirst in der Vergangenheit sicherlich weitere Untersuchungen gehabt haben (z. B. Liquoruntersuchung, Messung der evozierten Potenziale), die diese Diagnose bestätigen. Insofern würde ich der (einzigen!) "Sicht" eines Radiologen nicht übermäßig viel Bedeutung beimessen.

Aber Du besprichst diesen Befund ja gewiss noch mit Deinem behandelnden Arzt. Du darfst gespannt sein, ob er diesen Befund mit einem Kopfschütteln ad acta packt, oder ob er Anlass sieht, mal wieder eine der "anderen" möglichen Untersuchungen bei MS anzuordnen.

Alles Gute für Dich!

Danke. Mich macht "DD Shunt" und die Sache mit den "elongierten Gefäßen" Sorge. Was bedeutet das denn?

0
@davidhh

Sorgen würde ich mir an Deiner Stelle erst mal überhaupt nicht machen, ehe Du nicht den Befund mit Deinem Arzt durchgesprochen hast. "Elongierte arterielle Gefäße" sind quasi "in die Länge erweiterte" Adern, wie sie z. B. bei langjährigem Bluthochdruck vorkommen. "DD Shunt?" ist nichts weiter als eine Anregung von Arzt zu Arzt, eine Differentialdiagnose (DD) in Sachen Shunt anzuleiern. Was ein Shunt ist, sagt Dir Wikipedia. Was das für Dich bedeutet, sagt Dir Dein Arzt. Da muss ich leider passen.

4

bitte besprich das ergebis eingehend mit deinem arzt. es kann nicht angehen, daß du dir unnötige sorgen machst, welche deinen zustand womöglich verschlechtern. die psyche spielt auch eine sehr große rolle bei ms. hole notfalls eine zweite meinung ein, bei einem arzt der sich die nötige zeit nimmt, dir alles genau zu erklären. es ist gut möglich, daß du gar keine ms hast und es vor 20 jahren eine fehldiagnose war. alles gute!

Was möchtest Du wissen?