Ausbleiben der Periode - Colitis ulcerosa

1 Antwort

Hallo Kati,

das Salofalk hat keinen Einfluss auf Deinen Zyklus! Das Antibiotika kann schon, vor allem wenn noch Stress dazu kommt. Du solltest also einmal mit Deiner Gynäkologin über das Thema sprechen!

VG Stephan

Entzündungen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit was könnte das sein?

Guten Tag liebe Leser/Innen

Ich habe ein doch sehr merkwürdiges und langziehendes Problem.

Um die Umstände besser erklären zu können, muss ich ziemlich weit vorne beginnen da es doch eine etwas längere Vorgeschichte beinhaltet.

Also, vor jetzt nun 2Jahren wurde in meinem rechten Arm ein "Knubbel" entdeckt der ca. 1 cm gross war. Nach kurzer Abklärung wurde er für gutartig empfunden und alles nahm seinen lauf und ich war in keinem Moment beunruhigt. Dann in einer Nacht wachte ich auf, ca. 2-3 Monate nach dem besuch wegen dem Knubbel und hatte wahnsinns Schmerzen im Arm. Gut ich schlaf wieder ein, die Schmerzen sind am Morgen verschwunden ich gehe dennoch zum Arzt. Ihm fällt auf, der Knubbel ist grösser als zuvor und ich werde zu einem MRI gebeten. Auf dem Bild sieht man einen zweitten und es begann eine lange Reihe von Tests. Ohne Biopsie sagte mir ein Spezialist der Onkologie es sei Lymphdrüsenkrebs mit Metastasen im Arm die Operiert werden müssen und weitere Wege müssen eingeleitet werden. Ich war 18 und es war eine sehr schwere Zeit für mich und mein Umfeld. Nach der OP durfte ich nach Hause und ich fühlte mich eig. gut und beruhigte meine Mutter ständig da sie ziemlich am Ende war, viel mehr als ich. Nach 1-2 Wochen der Befund:,, Gutartiger Lymphknoten der zerstört wurde und ein 2ter der aktiv (vergrössert war.) Wir waren alle sehr erleichtert.

Die Ärzte wissen nicht warum das passiert ist aber es scheint nicht weiter schlimm zu sein. es vergeht ein Jahr. Ich habe öfters Bauchschmerzen und gehe zum Doc. der findet nichts, später gehe ich erneut - wieder nichts. Nochmals später habe ich blut im Stuhl und mache mir sehr grosse Sorgen, ich lasse es abklären wieder folgen viele Tests und ein Ultraschall später eine Darmspiegelung - Befund Colitis Ulcerosa. Ich bekomme Tabletten / Salofalk und alles wird wieder besser und normalisiert sich sehr schnell.

Doch schon vor dem Blut im Stuhl und allen Tests hatte ich folgende Probleme:,, Bauchschmerzen im Bereich des Bauchnabels, das Gefühl etwas in der linken Seite des Unterbauches reisst... ein kurzer und sehr intensiver Schmerz. Im Halsbereich habe ich auf der linke Seite ein Fremdkörpergefühl ( schon längere Zeit, mal da mal wieder nicht usw. ) Es ist dann auch immer etwas gerötet und enzündet. Ausserdem habe ich teilweise ein Taubheitsgefühl im Bauch kanns nicht gut Beschreiben. Dazu kommt ab und zu ein Schwindelgefühl, unkonzentriertheit, müdigkeit und ein seltsames Gefühl.

Ich denke es liegt Teils an der CU ( Müdigkeit ) Ich weiss nicht ob meine Psyche da auch noch mitspielt da ich echt Probleme damit habe immer irgendetwas zu haben. Ich hab meinem Arzt alles geschildert und der hat 2-3x ein Blutbild machen lassen und alles ist i.o. Der Arzt scheint, so kommt es mir vor, langsam die Nase voll zu haben mich dauernd zu sehen. Hat evt. jemand eine Idee was es sein kann? Langsam glaube ich mir alles nur einzubilden und meine Psyche ist verantwortlich für die Beschwerden.

...zur Frage

Vergiftung, EBV, Hashimoto, Wirbelsäule oder was...???

Hallo zusammen

Habe evtl. Hashimoto. Bin seit November 2012 MS Patientin, nehme zwischendurch nur Prednison als Medi und bin absolut keine gestresse Person.

Nach 1Tag meiner CCSVI OP im Mai extremer Ohnmachtsanfall der sich während dem Sitzen, nach dem Essen und gerade liegen verschlimmert und innere Unruhe. Vor ca. 3Tage hat mein HNO ein Gleichgewichtsproblem am rechten Ohr gefunden. Hatte im 2011 bereits ein Gleichgewichtsproblem da war ich 1Woche immobilisiert im Bettspital und mir wurde Prednison und Torecan verschrieben, der Schwindel und die Übelkeit waren dann besser. Da hatte ich extreme Milch aus beiden Brüsten und erhöhtes Prolaktin evtl. wegen Torecan. Es wurde mir ein MRI der Hypophyse gemacht, es war alles in Ordnung. Da hatte man noch keine MS Diagnostiziert. Seit dem habe ich Täglichen Milchausfluss beim drücken auf der rechten Brust und wieder mal erhöhtes Prolaktin gehabt.

Meine aktuelle sehr lästige Tägliche Symptome, die mich praktische nicht mehr aus dem Bett kriegen:

Seit 15. Mai 2013 Ohnmachtschwindel. (Kein Drehschwindel), hat sich nach 2Wochen sehr verschlimmert. Während einem starken Ohnmachanfall Atemprobleme. Schwindel Non-Stop, sogar während dem Schlafen. Während dem stehen und seitlich immobilisiertem Liegen wird der Schwindel leichter (Verschwindet aber nicht.) Seit Samstag 29.Juni 2013, während einem starken Anfall verschwommenes sehen und Atemnot. Schwindel verschlimmert sich während dem Sitzen, gerade Liegen, Kopfbewegungen, Müdigkeit und nach dem Essen, nach dem Essen sogar Schweissausbrüche während dem Schwindelanfall. Benommenheit. Innere Unruhe. Unwohlsein. Brennender stechender Schmerz mit Knacksen zwischen Thorax und Rücken. Deglutationsbeschwerden bei einigen Lebensmittel wie Kuchen, Karotten usw. Stechen, Dehnen, Ziehen im Hals. Zwischendurch stehe ich am Morgen mit Luftbeschwerden, eingeschlafene Arme und Bewusstseinsstörungen auf geht in einer halben Stunde vorüber. Absolute Hitzeunverträglichkeit. Bei komische Positionen mit dem Rücken z.b Bücken, seitlich Liegen über 2Minuten, blockiert sich mein linker Bein mit einem ziehenden Schmerz, sodass das Aufstehen nicht möglich ist bis ich es für einige Minuten schüttle, dann ist es vorbei. Empfindlich auf laute Geräusche. Schlafen mit einem Kissen unmöglich.

Wichtigste Blutwerte: Sehr erhöhter TPO Wert (Hashimoto verdacht), mein TSH und T4 ist jedoch in Ordnung. EBV VCA/EA IgG positiv EBV EBNA IgG positiv Ferritin erhöht. Cholesterin gesamt erhöht. Prolaktin erhöht.

Es ist leider nicht leicht mit all meinen Syptomen ernst genommen zu werden und hoffe auf eine gute Beratung oder Tip?

Kann es auch eine Schwermetallvergiftung sein?

...zur Frage

Flüssiges Laufen nach Sprunggelenksfraktur wieder möglich??

Hallo zusammen,

ich habe mir letztes Jahr im Oktober bei einem Verkehrsunfall eine schwere Sprunggelenksfraktur + Weichteilschäden zugezogen, in deren Folge konnte ich bis Mai nicht ohne Gehstützen laufen. Damals wurde der Bruch zunächst mit einem Fixateur externe versorgt, bis die Schwellung am Fuß einigermaßen abgeklungen ist.

Nach neun Tagen wurden dann schließlich auch Schrauben und Platte eingesetzt. Lt. Bericht und Röntgenkontrolle sitzen diese wohl regelrecht. Der Doc sagte damals, dass es ziemliche Friemelarbeit war, da die Knochen da quasi wieder zusammen"gepuzzlet" werden mussten. Nach dieser OP hat sich alles leider eine Entzündung gezeigt, die sich erst nach mehrmaligem Operieren erst unter Kontrolle bekommen ließ.. Auch eine Beinverkürzung von 1,5 cm liegt vor.

Eine stationäre Reha fand dann dieses Jahr im April auf dem Plan, da ich vorher nicht belasten durfte hätte sich das ja auch nicht wirklich gelohnt, so der Doc. Zwischenzeitlich mit Unterschenkelcast + Gehstützen mobilisiert, regelmäßig KG und LD. Nach der Reha dann endlich Vollbelastung, allerdings auch eine Arthose im Gelenk diagnostiziert (mit 21 Jahren, na toll!).

Einmal kurz zusammengefasst....

Heute habe ich immer noch große Probleme, da das Gangbild immer noch nicht flüssig ist, ich hinke manchmal sehr stark. Ständig starke Schmerzen. Autofahren kann ich aus mehreren Gründen immer noch nicht... Immerhin kann ich wieder arbeiten gehen:) (muss allerdings das 2. LJ wiederholen, war in der Ausbildung) Der Großzeh ist immer noch gelähmt und der Fuß im ganzen ist sehr stark in der Bewegung eingeschränkt. Ich war sehr sportlich vorher (TANZ, Joggen, Handball, regelm. Fitnesscenter-Besuche), jetzt ist das alles undenkbar, von High Heels tragen ganz zu schweigen:( Treppen hinuntergehen ist der Horror, Stufe für Stufe wie als Kleinkind;( Hat vielleicht jemand sowas oder was ähnliches durchmachen müssen und kann mir von den eigenen Erfahrungen berichten oder evtl. auch aus medizinischer Sicht ein wenig erzählen? Hoffentlich was Positives, das wäre dann endlich mal was neues...Bin ziemlich verzweifelt und auch depressive Stimmung macht sich in mir auch schon breit...

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?