Augenherpes nach Gürtelrose???

Angst vor Augenherpes - (Medikamente, Augen, Augenherpes) Was ist das? - (Medikamente, Augen, Augenherpes)

1 Antwort

Hallo..,

die Aciclovir-Tabletten sind ein Virustatika das die Viren Herpes , Windpocken hemmt bei der Vermehrung! Diese Tabletten sind kein Antibiotika! Nun kann das Problem auch im Gesicht auftauchen Herpes Zoster! Ich weis nicht ob Du gegen Windpocken geimpft bist oder vor Jahren einmal eine Erkrankung an Windpocken gehabt hast.

So eine Erkrankung kann passieren wenn Dein Immunsystem so kleine Probleme hat.. Das heißt Du Riesen Stress hattest oder eine andere Erkrankung......

Nun Du solltest also damit einmal zu Augenarzt gehen und ihm sagen um was es sich dreht . Nun kann es passieren das man schon einmal bei solch einer Erkrankung sich unbewusst die Augen reibt und dabei den Virus weiter verbreitet ....

Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben als zum Augenarzt zu gehen der sich das genauer ansieht ob er dann eine Salbe (Antibiotika) verschreibt ...oder ..?

Ja und zu Hause peinlichste Sauberkeit - wenn Du unbedingt einmal etwas aus den Augen wischen musste Kosmetiktücher odgl. verwenden. Wenn die Pickel wirklich das sind was ich annehme sind sie hoch infektiös spricht voll von Viren. Aber wie mehrmals geschrieben das soll ein Arzt genau abklären.

VG Stephan

Kann mir irgendwer helfen?

Hallo zusammen! Ich bin 22 Jahre alt und seit ca. 3 Jahren habe ich Probleme und fühle mich nicht wirklich fit. Es sind immer wieder wechselnde Syntome.

  1. Mir kommt vor als hätte ich Probleme beim sprechen. Als würde ich nicht genug Luft zusammenbringen um zu schreien oder zu reden. Dadurch verhalte ich mich in letzter Zeit sehr ruhig und eher abweisend. Der Typ bin ich normal gar nicht :-(.

  2. Ich fühle mich matt, mich freut nichts, kein interesse, einfach Angst das ich irgendwas schlimmes habe. Am besten fühle ich mich wenn ich schlafe.

  3. Kein Hunger und Durst. Als müsste ich immer an meine Atmung denken. Sie quasi mit meinen Hirn steuern. So ein komisches Gefühl im Hals. Als würde es immer durchpfeiffen. Mache selbst so komische Atemgeräusche. Verkrampf ich mich?

  4. Hatte ein Kribbeln in den Händen und am Kopf. Verbunden mit Gänsehaut und Schwindel. Mein Blutdruck ist auch sehr niedrig zur Zeit. Da bekomme ich nun B12 Tabletten!

Ich weiß nicht was los ist? Bin ich überarbeitet? Habe ich versteckte Ängste?

Hatte als kleiner Junge eine Lungenentzundung und einen Virus wo ich beinahe gestorben wäre, vor ein paar Jahren hatte ich erstickungsanfälle die so wie sie gekommen sind auch wieder weggegangen sind. Dazu kommt noch meine Skuliose. Die ist leider auch sehr ausgeprägt.

Bitte um Antworten.

lg Tom

...zur Frage

Psyche oder MS?

Hallo Leute ich bin ganz durcheinander.... Ich hätte mal eine Frage an euch.

Und zwar alles angefangen hat im Januar. Meine Beine haben nachts angefangen zu kribbeln. Naja ich habe das Gefühl erstmals als Angenehm empfunden und dachte ich bin sportlich geworden. Ich vergaß es also. Eine Woche später bekam ich Ohrensausen (Tinnitus) udn wir gingen dann zu einem HNO-Arzt udn der hat mir dann Tabletten verschrieben udn während ich die Tabletten genomen habe bekam e ich Nebenwirkungen wie z.B Taubheitsgefühl an Backen, Druckgefühl auf Brust... Ich hab es auf die Nebenwirkungen geschoben. Dann haben die Tabletten schließlich nix gebracht und ich ging wieder zum HNO der mir nochmal Trental verschrieb, aber ich hab sie nach 2 Tagen abgesetzt und seitdem beginnt das iwie alles. Ich bekam dadurch Kopfweh, Schwindel und Sehstörungen, die bis heute noch gebliben sind 8es komtm mir vor als würde ich durch einen Schleier sehen).

Dann bekam ich für ca. 2 Tage so ein Gefühl der unwirklichkeit (also wenn ich z.B meien Hände an mein Gesicht gehalten habe, habe ich das nicht so richitg wahrgenommen) und dazu einen komischen Schwindel.

Dann bin ich ins Krankenhaus gekommen, weil ich einen extremen Druck auf der Brust hatte mit Schmerzen am linken Arm. Aber die haben da nix gefunden. Sie sagten ich werde die nächsten Jahre keinen Herzinfakrt und Schlaganfall bekommen (ich hatte ziemliche Angst davor).

Nun ist seit März wieder das Kribbeln dazugekommen, was leider auch blieb. Ich konnte nachts nicht mehr schlafen und ich dachte gleich an Bandscheibenvorfall, MS, Borreliose, Lähmung. Dann irgendwann kam noch ein Taubheitsgefüh lan den Beinen und ab- und zu an den Armen dazu. Und an den Backen. NUn bekam ich auch noch eine Muskelschwäche und auch manchmal Zuckunngen am Bein dazu.

Bitte hilft mir ich habe so Angst dass es MS oder was schlimmes ist und dass ich sterbe!

Nochmals alle Symptome:

  • Sehstörungen (Schleier, Verschwommen)
  • Schwindel
  • Kopfschmerz (Druck)
  • Kribbeln in den Beinen (zwishcendurch überall im Körper), dass aber momentan weg ist
  • Taubheitsgefühl in Armen und Beinen, (dass eigneltich auch einigeramßen weg ist)
  • Zuckungen am Bein (hauptsächlich abends, ich schätze es aber als normal ein)
  • Schwäche (ich glaube aber nur das Gefühl)
  • jeden Tag Angst zu sterben.

Meine Mutter sagt das wäre alles psychisch. Ich glaube aber dass cih MS habe. Ich habe auch in 2 Wochen einen Termin.

Was sagt ihr dazu? (ich hoffe ih rkönnt mir helfen)

Ich danke für jede Antwort;)

...zur Frage

Was tun wenn Antibiotika bei Seitenstrangangina nicht wirkt?

Hallo zusammen,

alles fing bei mir Mitte Januar an. Ich bekam eine Grippe, die zum Glück nach einer Woche weg war. Anfang Februar fingen dann die Halsschmerzen an. Ich bekam Antibiotika verschrieben. Nach drei Tagen war immer noch keine Besserung in Sicht. Es war leider Weiberfastnacht und kaum ein Arzt hatte auf, aber ich fand zum Glück einen HNO Arzt. Dieser gab mir dann für 5 Tage (2 Tabletten täglich) ein stärkeres Antibiotika. Am nächsten Tag wurde es dann auch besser. Nachdem ich die letzte Tablette genommen hab, dauerte es keine drei Tage und die Halsschmerzen fingen wieder an. Ich ging also wieder zum HNO Arzt, der verschrieb mir dann wieder Antibiotika. Diesmal für 10 Tage und ich sollte dreimal täglich eine Tablette nehmen. Letzte Woche Mittwoch habe ich letzte Tablette genommen und schon am nächsten Tag merkte ich, dass ich Hitzewallungen bekam und mir furchtbar schwindelig war. Mein Körper fühlte sich generell einfach richtig krank. Vorletzte Nacht merkte ich dann wieder beim Schlucken die rechte Seite vom Hals und es ging dann wieder los. Ich war dann gestern wieder bei meiner normalen Hausärztin, die meinte dass es ein Virus ist und daher das Antibiotika nicht wirkt. Sie sagte auch, ich kann nichts machen außer Ibu’s nehmen und dann hat sie mir noch Tonsipret verschrieben. Gleich muss ich zur Blutabnahme.

Ich mach mir langsam echt Sorgen, dass es was schlimmes ist. Und kann ich wirklich gar nix dagegen machen? Gibt es hier vielleicht Personen, die schonmal so etwas ähnliches hatten und mir Hoffnung geben können?

Das alles geht jetzt seit 8 Wochen so und es geht mir wirklich an die Psyche, weil ich echt nicht mehr kann.

Vielen Dank im Voraus für Eure Beiträge!

...zur Frage

Asthma Bronchiale atypische Lungenentzündung Bronchopneumonie. Partialdruck des CO2 65 mmHg.

Habe heute bei der Entlassung aus dem KH nach 5 Tagen Aufenthalt meine Epikrise bekommen mit dem Laborbefund.

Lunge ist laut Arzt nun frei, habe extreme Rasselgeräusche starke Schmerzen links Rippen beim Husten, rasseln wie eine Lok beim Ausatmen, kann so gut wie nicht schlafen, da es immer rasselt und wie kleine Blasen blubbert beim Ausatmen, verursacht starken Hustenreiz und immer wieder Hustenanfälle entstehen im Minutentakt. Inzwischen rasselt es nun nicht mehr nur im Liegen, sondern immer und pausenlos, bei jedem Ausatmen. Selbst wenn ich huste bleibt das rasseln. Vor dem KH rasselte es nur im Liegen links und nicht im Sitzen.

Ich leide zwar an Asthma Bronchiale, aber mir ging es in den letzten 8 Jahren gut ich hatte keine Probleme. Ich rauche auch nicht.

Nun habe (hatte?) ich durch einen Virus (ich nehme an Legionellen) (Nein hier wird sowas dann nicht weiter auf die Ursache im Blut untersucht) eine atypische Lungenentzündung und wurde entsprechend im KH mit Antibiotika Intravenös und weiteren Medikamenten behandelt. Medoklav, Amikazin, Deksametazon 4mg, Flavamed, Sambutamol, Deksofen, Chlorat 0,9% 100ml, Manitol.

Laboriere damit nun schon die dritte Woche. Zuvor hatte ich vom Arzt Cefuroxime 500mg 10 Tage, und Kortison 4mg 2x am Tag 2 Tabletten. Half aber nichts. Daher dann also nach 10 Tagen dann eingewiesen ins KH. Meine Tochter war auch krank, fast 4 Wochen aber so schlimm wie mir ging es Ihr nicht. Sie ist inzwischen auch wieder voll gesund.

Meine Laborwerte sind mir nicht so ganz begreiflich und es ist zu heiß um nun zu Fuß zum Arzt zu gehen. Auto fahren traue ich mich nicht, mir ist sowas von schummrig im Kopf. Außerdem sitzen beim Arzt dann mind. 10 Leute die auch diesen Virus haben und ich dann wieder da mittendrin. Ich lebe nicht in Deutschland und hier ist das alles leider etwas anders. Auch die Hygiene in den Wartezimmern. Alles ist eng und man wird angehustet. Daher warte ich eher auf der Straße. Aber darum geht es nicht.

Meine Frage: auf dem Laborbefund sind 2 Werte. Partialdruck des PCO2 38 mmHg. Partialdruck des PO2 65 mmHg.
HCO3 25 und Blutsenkung 28mm

Das sind die Werte die offenbar nicht ganz in der Norm sind. Alles andere ist meiner Meinung nach, soweit ich es vergleiche konnte, im Bereich des Normalen.

Mein Problem ist der schreckliche und sehr schmerzhafte Husten, ich bin total heiser kann kaum sprechen und das rasseln und blubbern hindert mich auch sehr was zu tun außer wie gelähmt da zu sitzen und bei einem Hustenanfall schweißgebadet Luft zu schnappen, ich bin hundemüde.

Wer hatte sowas und was habt Ihr gemacht?

Ich brauche irgendeinen guten Rat bitte.

Ich habe mein Spray Salbutamol, aber nehme es 4 bis 5 mal am Tag zwei Sprühstöße ohne dies wäre es noch viel schlimmer. Da ich zwischen drin so richtige schlimme Hustenkrämpfe hatte, die ich dank dem Spray verhindern kann.

und habe extrem viel Schleimbildung

...zur Frage

Träge Verdauung und Übelkeit

Hallo alle zusammen, ich habe seit über 2 Monaten Probleme mit meiner Verdauung. Vielleicht leidet jemand unter ähnlichen Symptomen und weiß einen Rat.

Beim Arzt und im Krankenhaus bin ich bereits gewesen. Es wurden eine Blutuntersuchung, ein Ultraschall und eine Magenspiegelung gemacht. Es gab allgemein keine größeren Befunde.

Damit ist im oberen Verdauungssystem folgendes auszuschließen:

  • Kein Tumor oder Geschwür
  • Keine Heliobacter Pylori Infektion
  • Kein organisches Problem
  • Keine chronische Erkrankung

Bisher einziger Befund:

  • Galle im Magen

Meine Symptome:

  • Völlegefühl (meist erst 2 - 3 Stunden nach dem Essen)
  • Ständiges Unwohlsein (Dadurch esse ich den Tag allgemein schon weniger)
  • Übelkeit (Meist vor dem Stuhlgang)

Ich musste mich bisher nie Übergeben, obwohl ich manchmal kurz davor war. Auch Durchfall habe ich keinen, sowie auch keine bedeutenden Bauchschmerzen. Sodbrennen habe ich ebenso nicht. Allerdings ist der Stuhlgang sehr unregelmäßig. Es kommt vor, das ich einen Tag gar nicht muss, und den nächsten dann gleich 3x innerhalb von 2 Stunden. Das ganze Problem kam von Heute auf Morgen. Ich habe meine Ernährung bereits umgestellt. Fastfood und sehr fettige Sachen und Alkohol habe ich komplett unterlassen. Dazu achte ich auf eine schonende und ausgewogene Ernährung. Der Arzt sagt, es handelt sich um eine langwirige Entzündung, und ich müsste weiterhin Pantoprazol nehmen, und es langsam ausschleichen. Es gab zwar auch schon Tage, an denen es mir wieder recht gut ging, doch leider gibt es auch immer wieder Rückfälle. Mittlerweile scheint es endlos so weiterzugehen und zerrt langsam an den Nerven.

Weiß jemand, was das Ganze auf sich hat, oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kennt jemand allgemein Verdauungsfördernde Mittel, außer Tabletten? Ich bin über jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Wie Pfeiffersches Drüsenfieber loswerden ?

(Blut Test bestätigt diesen Mist den ich ertragen muss) Alter: 22 /mänlich/70kg

Habe ich schon seit einigen Monaten vielleicht auch unbemerkt oder nicht störend eben weitaus deutlich länger. (ca. 1Jahr) Seit Weißer Belag und Blüten auf der Zunge sowie auch überempfindlich zb Säurehaltiges Zeug (Kiwi/Orangen)oder nach längeren kauen sowie im Oberen Mundbereich hat sich diese Infektion verbreitet sonst hatte ich nur halt davor dickere Mandeln(muss halt stärker schlucken) und Gelb/Weißliches Klumpen dran damit konnte ich noch gut Leben und habe soweit Ignoriert Gründe: Arbeit vielleicht halt und andere Dinge im Leben

Stark Erhöhte Müdigkeit schlechte Konzentration/Merkfähigkei (<Obwohl eher(leider) schon Standart) sind die Nachspeise das wurde mir irgendwie alles zuviel und ging mal zum Arzt habe Tabletten bekommen (Antibotikum) später nach Misserfolg andere Sorten (3 Stück) immer noch keine Besserung jetzt weiß er auch nicht mehr weiter hat erstmal eine Speichelprobe genommen das ist sein letzter Trumpf im Ärmel muss aber noch warten auf die Ergebnisse.

Was ich eigentlich Wissen möchte ob die Heilung nicht voran schreitet weil es an anderen zusätzlichen Dinge liegen "könnte" (ich betone kein "muss") Z.b. Irgendwelche Lebensmittel/Getränke/Teesorten/oder was auch immer was vielleicht Schuld sein könnte wieso keine Besserung in Sicht ist (Andere vorahandene Krankheiten/Mängel?)

Ach ja vor ca. 3 Jahren hatte ich Magenspiegelung durchführen lassen es wurden Bakterien im Magen gefunden weiß den Namen nicht mehr von denen, jedfalls habe ich das durch die weißen Knöpfe damals weg bekommen. wie es Heute aussieht weiß nicht.

Habe mir überlegt auch ein großes Blutbild machen zu lassen machen aber einfach hingehen und das schildern wird wohl nicht klappen selber zahlen denke ich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?