Bin 25 Jahre. Warum fühle ich mich plötzlich wie 70?

Hallo.

Letzte Woche war noch alles halbwegs normal. Ich konnte morgens gut aufstehen, war motiviert und ich war gut gelaunt.

Plötzlich wurde ich jeden Tag müder und schlapper. Es fing damit an das ich nach der Arbeit und nach dem gemeinsamen Mittagessen mit meiner Freundin immer müder und kraftloser wurde so das ich Nachmittags nichts mehr mit mir anfangen konnte. Ich saß oft nur vorm Fernseher und starrte ins leere, das machte mich nach und nach traurig.

Also ich hatte das Gefühl diese schleichend stärker werdende physische Schwäche wird allmählich begleitet von einer mentalen Schwäche. Ausserdem verlor ich Muskeln, Haare, und die Lust nach Sex und Sport sank auch . Ich vergesse ständig Sachen und es fühlt sich so an als hätte mein Immunsystem ständig zu kämpfen. Ich bekomme Augenringe, schlechte Haut und schlechte Nägel, meine Augen brennen auch öfter.

Heute wurde ich schon Mittags wieder müde und sehr schwach. Radfahren war fast nicht möglich. Meine Freundin hat keinerlei Mitleid und sucht ständig Streit. Scheinbar sieht sie nur die Schwäche. Das alles macht es mir natürlich nur schwerer.

Ich versuchte es mit Eiweiß-shakes, verschiedenen Tee-sorten, Vitamine und Sport. Was sonst mein Leben etwas verbessert, hilft jetzt gar nicht. Dachte schon an Vergiftung oder Schadstoffe weil ich immer häufiger und stärker Probleme mit dem Gedächtnis habe.

Bitte um Hilfe ! Was könnte ich haben ?

Müdigkeit Erschöpfung gereizt müde schwach vergesslich
4 Antworten
Mehrere Symptome, zusammenhängend?

Hallo Zusammen

Kurz zu mir: Ich bin 21 Jahre alt, 53kg schwer (habe in letzter Zeit nicht schnell an gewicht abgenommen/zugenommen), ich bin sportlich und ich habe eine Laktoseintoleranz (ich ernähre mich aber Milchfrei). Ich bin letzten Donnerstag von meinem Ferien in Koh Samui zurückgekommen (vielleicht ist das relevant).

Zu meinem Problem: Angefangen hat es letzten Dienstag, dort hatte ich für zwei Tage Magenprobleme. Die waren bis zu meinem Abflug zum Glück wieder weg. Dann hatte ich von Donnerstag bis Montag jeden Tag stark ziehende Kopfschmerzen neben der Schläfe und zusätzlich war ich extrem müde. Seit Freitag schmekt für mich normales Wasser mehrheitlich süsslich. Seit gestern geht es mir viel schlechter. Ich bin am morgen mit sehr starken Darmkrämpfen aufgewacht und ich war dann sicher 30min auf der Toilette und nur mit Buscopan konnte ich aufstehen. Danach war mir schlecht und ich musste noch ein paar mal aufs WC (ohne Durchfall). Im Verlauf vom Tag ging es mir ein wenig besser, einfach sehr unwohl und neben der Spur. Gegen den Abend hatte ich plötzlich so ein komisches Geräusch währen dem Atmen bei meiner Brust und ich Huste auch leichten Schleim. Seit heute ist mir Übel, ich habe erhöhte Temparatur (37.5-37.8) und ich bin sehr kraftlos. Sobald ich aufstehe wird es schlechter.

Es sind viele verschiedene Sachen, könnten die einen Zusammenhang haben? Und was könnte ich haben bzw. soll ich dann zu einem Arzt oder Notfall? Vielleicht habe ich mir auch etwas von Thailand eingefangen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüsse

Fieber Kopfschmerzen Husten Darmbeschwerden Krankheit Übelkeit müde unwohlsein
2 Antworten
ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Frage.

Und zwar bin ich jetzt seit einigen Wochen irgendwie ständig müde und abgeschlagen und könnte nur noch schlafen. Teilweise schlafe ich abends um 20.00 Uhr auf der Couch ein. Und ich habe keine Ahnung, woran das liegen könnte. Scherzhaft habe ich schon gesagt, das ist der Winterschlaf. ;-)

Es ist jetzt auch nicht so, dass ich mich tagsüber verausgabe oder über meine Kräfte hinaus zu viel mache/unternehme. Auch schlafe ich nicht deutlich weniger als sonst. Ich werde zwar manchmal nachts wach und kann dann nur schwer wieder einschlafen, aber oft kann ich dann einfach morgens etwas länger liegen bleiben.

Gleichzeitig habe ich auch wieder mehr Probleme mit dem Magen, also mehr Magenschmerzen und Übelkeit und immer das Gefühl, dass das Essen wieder mal extrem lange im Magen verweilt. Manchmal schmeckt abends das Aufstoßen noch nach Mittagessen. Allerdings glaube ich nicht, dass da ein Zusammenhang besteht, denn man hatte mir ja auch mal gesagt, dass die Magenentleerungsstörung oft einen sehr schwankenden Verlauf hat.

Aber diese Müdigkeit stört mich schon sehr. Kurz bevor das anfing, wurde ein routinemäßiges Blutbild gemacht. Da waren eigentlich alle Werte (bis auf zwei) völlig normal. Hb, Eisenwerte, Leberwerte und Schilddrüsenwerte waren alle top. Lediglich Albumin (Elektrophorese) war mit 53,9% leicht erniedrigt (Referenzwert 55,8-66,1%) und Gamma-Globulin mit 21,4% leicht erhöht (11,1-18,8%).

Ich habe auch nichts an der Medikation geändert und auch die Ernährung über den Port ist nicht umgestellt oder die Zusammensetzung geändert worden.

Ich kann es mir also nicht erklären, wo das jetzt herkommt und was der Auslöser sein könnte.

Ich würde ungerne deswegen zum Arzt gehen (ich bin schon froh, dass ich seit 4 Wochen nicht mehr hin musste). Habt ihr eine Idee?

Vielen Dank und liebe Grüße, Lexi

Schlaf Müdigkeit müde
5 Antworten
Habe ich eine Schilddrüsenüberfunktion oder doch was anderes?

Hallo (die Frage steht weiter unten)

Ich habe seit Jahren(seit der Pubertät) folgende Symptome (ich bin weibl. 21 Jahre)

  • keine Gewichtszunahme, egal was oder wie viel ich esse (meine Schwester hat dies auch
  • ich bin oft sehr nervös ohne jeglichen Grund (+ zittern)
  • ich habe extreme Schlafstörungen die ab und zu wieder verschwinden
  • wenn mein Blutdruck oder Puls gemessen wird ist er immer ziemlich hoch aber die Ärzte/Assistenten meinten immer das liegt wohl an der Aufregung vor der Untersuchung
  • ich habe extremen Haarausfall (mehr als 100 am Tag... welches normal wäre)
  • ich bin extrem Wärmeempfindlich und habe Hitzewallungen und schwitze übermäßig (nehme ein Antitranspirant dagegen)
  • ich habe immer öfter leichten Durchfall und Magenprobleme (auch egal was ich esse)
  • ich bin oft sehr müde und träge und meine Muskeln sind "schlapp" und wenn ich zu viel körperliche Arbeit mache wird mir schwindelig * .... deswegen habe ich einen Test machen wollen bei meinem Hausarzt, mir wurde Blut abgenommen und der Test kam negativ zurück, meine Symptome wurden immer schlimmer also bin ich zu einem anderen Arzt gegangen und dort wurde mein Hals mit Ultraschall untersucht und mein Blut abgenommen - der Test kam auch negativ zurück. Ich war neulich beim Frauenarzt und habe diesem nun auch das gleiche Problem geschildert und er meinte er wollte auch noch mal einen Test machen jedoch hat er dieses doch nicht gemacht und mir die Pille verschrieben und gesagt in 3 Monaten sollte ich ihm ein Update geben, nach 3 Monaten bin ich wieder hin und habe gesagt ich merke keinen Unterschied und er meinte dann erst nach 6 Monaten sollte die vollständige Wirkung eintreten ich sollte noch abwarten. Nächste Woche sind es dann 6 Monate lang wo ich die Pille einnehme (gegen Haarausfall und zur Gewichtszunahme und gegen die Menstruationsschmerzen) und die Symptome sind immer noch da.

Also liegen alle Ärzte falsch und nehmen mich nicht für voll? Oder gibt es eine andere Erkrankung die all diese Symptome auch abdeckt von der ich nichts weiß?

Sollte ich noch einmal zu einem Spezialisten für die Schilddrüsenüberfunktion? Habe im Internet gelesen dass der Hausarzt das gar nicht wirklich bestimmen kann??

Schlafstörung Ärzte Haarausfall Müdigkeit Schilddrüse schilddrüsenüberfunktion müde Untersuchung Spezialist
1 Antwort
Lähmende Müdigkeit in der Schule (psychosomatisch)

Hallo, Müdigkeit in der Schule ist ja ein Phänomen, das oft eher belächelt wird. Bei mir ist es aber irgendwie ganz extrem. Mitten in der Stunde passiert es mir, dass mich eine, wie der Titel schon sagt, lähmende Müdigkeit überfällt. Zunächst kann ich mich nur nicht mehr wirklich konzentrieren, aber dann fallen mir die Augen zu und ich kann den Kopf kaum noch oben halten. Meinen Atem höre ich dann immer ziemlich laut- ich bin eben kurz vorm Einschlafen! Vom Unterricht kriege ich dann gar nichts mehr mit, es verlangt mir schon sehr viel Kraft ab, überhaupt nach vorne zu gucken, damit es zumindest so aussieht, als ob ich aufpassen würde. Diese Müdigkeit legt sich dann etwa für eine halbe Stunde wie eine schwere Decke auf mich. Kann mich kaum dagegen wehren. Ich "träume" in dieser Zeit auch nicht, sondern muss mich voll darauf konzentrieren, nicht einzuschlafen.

Das passiert mir durchschnittlich ein mal pro Schultag und kann auch in den ersten beiden Stunden geschehen (hat also eher wenig mit normaler Erschöpfungsmüdigkeit zu tun). Wenn ich sehe, dass sich die Stunde zum Ende neigt, verschwindet die Müdigkeit , sofern sie nicht schon vorher vergangen ist (deshalb bezeichne ich das als psychosomatisch).

Lebe allgemein recht gesund (trainiere regelmäßig, achte sehr auf meine Ernährung) und gehe immer so früh ins Bett, wie ich einschlafen kann (nicht vor 22:00 Uhr; muss um halb sechs aufstehen). Diese Müdigkeit bemerke ich nur in der Schule und nie an schulfreien tagen, egal, welche Anstrengungen ich an letzteren unternehme oder wann ich aufstehe (bin also nicht schlafsüchtig oder so was in der Art).

Danke, dass ihr den langen Text gelesen habt. Ich hoffe, jemand kann mir Tipps geben, was das sein könnte und was ich dagegen tun kann- Mein Problem ist aufgrund seiner Regelmäßigkeit und Vordergründigkeit wirklich ätzend, da ich immer viel unterricht "verpasse"!

LG

Schlaf Schule Energie Krankheit Müdigkeit Psyche Erschöpfung müde psychosomatisch
4 Antworten
Alle paar Wochen schlapp und müde nach Trainingspause - Erfahrungen?

Hallo Leute!

Ich hoffe, hier hat jemand einen Tipp für mich oder vielleicht ähnliche Erfahrungen.

Ich mache eig 5 Mal pro Woche Sport, an 3 davon leichtes Krafttraining, das Training ist nie super intensiv, ich bewege mich halt (Akrobatkik). Ich esse gesund und ausreichend, meine Blut-/Lungen-/Laktatwerte sind super,ich trinke viel Wasser, schlafe 8-9 Stunden am Tag.

Das Komische ist, das ich so alle 4-6 Wochen einen richtigen "Knick" habe. Mir passiert das nicht, wenn ich konstant trainiere. Dann fühle ich mich eigentlich den ganzen Tag über fit und leistungsfähig, vor allem wenn ich ein bisschen Muskelkater habe und ich die Muskeln spüre, geht es mir super und ich freue mich auf das Training und auch nach dem Training geht es mir gut und ich bin eher "aktiviert" als total ausgepowert.

Aber wenn ich dann mal nen Tag nichts mache, weil ich mir halt auch mal ne Pause gönnen will oder so, und ich nur rumsitze, dann beginnt es. Ich werde total schwach, es kommt mir vor, als ob mein Körper nicht in den Schwung kommt. Egal, was ich mache (lange Spaziergänge, Trampolinspringen, kaltes Duschen, Wasser trinken) nichts hilft.

Wenn ich probiere, Klimmzüge, Liegestütze oder Kniebeugen zu machen, werde ich zittrig und meine Arme und Beine fühlen sich wie Nudeln an! Ich esse jetzt extra mehr, weil ich dachte, dass es vielleicht daher kommt - aber ich habe schon 2 Kilo zugenommen und es kommt trotzdem immer wieder!

Irgendwann hört das dann eigentlich immer auf. Aber es ist einfach total nervig, weil ich dann immer für ne ganze Woche einfach nichts tu!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

müde Schlapp
2 Antworten
Ständige Müdigkeit und Antriebslogiskeit

Guten Tag!

Ich fühle mich seit einigen Wochen sehr müde und antriebslos. Ich hatte vieles zu erledigen: Eine Englisch- und Matheschulaufgabe und eine Religionskurzarbeit. Noch muss ich in Physik eine Schulaufgabe schreiben, morgen ein kleines Referat in Englisch, diesen Donnerstag ein Referat in Geschichte, dazu noch am Nikolaustag eine Deutschschulaufgabe und zu guter Letzt noch ein großer Vokabeltest, bei dem 30 Seiten Vokabeln ausgefragt werden.

Nein, ich bin nicht auf einem Elite-Gymnasium, sondern in der 10.Klasse einer gewöhnlichen Realschule.

Ich kann so lange schlafen, wie ich will, nach spätestens 30 Minuten fühle ich mich wieder so müde und antriebslos. Also an Schlafmangel kann es nicht liegen.

Ich bin mir einfach nicht sicher, ob sich diese Erscheinungen aus psychischen (wegen den vielen Tests und Referaten) oder aus irgendwelchen physischen Ursachen entwickelt haben.

Ich habe keine Depressionen, bin lebensfroh, hab sogar Motivation, dafür zu lernen, ich kann es aber nicht, da ich einfach mich ständig schwach fühle.

Seit einigen Tagen beobachte ich sogar bei mir, dass meine Hände auf einmal anfangen, zu zittern und genauso plötzlich wieder aufhören.

Zur Person: Ich bin 15, werde aber bald 16 und bin männlich.

Meine Frage ist: Warum bin ich so drauf? Was kann ich dagegen machen?

Ich freue mich schon auf Antworten!

Schule Müdigkeit Antriebslosigkeit müde schwach
3 Antworten
bin so deprimiert und brauche dringend einen rat.. bitte um hilfe

hey Leute,

ich habe ein riesiges Problem und zwar bin ich seit längerem ziemlich oft meist grundlos deprimiert. Ich bin 17 Jahre alt und hatte eigentlich immer ein super Leben. Habe mich immer gut gefühlt. Seitdem vor zwei Jahren zwei wichtige Familienmitglieder und drei Bekannte gestorben sind (alle nacheinander durch Krankheit) und ich letztes Jahr meine Freundesclique verloren habe (das mich ziemlich verletzt hat) fühle ich mich nicht mehr so wie ich einmal war. Ich bin seitdem sehr oft deprimiert und fühle mich müde. Seit kurzem stelle ich auch noch fest das sich meine Gedanken total verändert haben. Damit meine ich das ich tausende von Gedanken in meinem Kopf habe und nicht mehr klar denken kann. Ich kann mich nicht mehr auf eine Sache konzentrieren und es fällt mir sehr schwer jemandem zuzuhören, weil ich mich darauf einfach nicht so gut konzentrieren kann (muss mich anstrengen zuzuhören). Weil ich mich nicht mehr so gut konzentrieren kann, muss ich das 11 Schuljahr jetzt auch noch wiederholen, da meine Noten sehr schlecht geworden sind. Außerdem kann ich mir Dinge nicht mehr so leicht merken und ich fühle mich als wäre ich manchmal in einer ganz anderen Welt. Ich habe große Angst meine Freunde zu enttäuschen und zu verlieren, weil ich so still geworden bin. Ich war ein ziemlich lustiger Mensch und konnte viel erzählen, aber das ist irgendwie nicht mehr so. Bin so still geworden, obwohl ich es gar nicht möchte. Mittlerweile fühle ich mich einfach nur noch dumm und wertloser als alle anderen. Wenn ich Nachts im Bett liege würde ich einfach mal gerne losweinen und alles rauslassen, aber irgendwie kann ich seit längerem nicht einmal mehr darüber weinen. Ich würde so gerne wissen was los ist, weil so langsam bringt mich das in Verzweiflung. Ich bekomme nichts mehr wirklich geregelt und habe so große Angst jemand weiteren zu verlieren oder das jemand auf mich sauer wird.

Kann mir vielleicht irgendjemand sagen was das sein könnte und was ich machen kann? Ich hab Angst das es schlimmer wird. Tut mir Leid für den langen Text. Hoffe auf Antwort. Danke!

Angst Depression Gedächtnis Psyche Seele Trauer müde
4 Antworten
helft mir bitte weiter!

Hallo! ich habe schon mal eine ähnliche frage gestellt und versuche es jetzt nochmal mit weiteren infos über mich und meine geschichte, da ich das letzte mal wohl ein bisschen was vergessen habe. ich bin 23 jahre alt und habe im Januar eine Tochter zur Welt gebracht. Ich habe gestillt bis ende Juli. Anfang juli habe ich mir ziemlich heftig meinen kopf an einer dachschräge gestoßen.es tat weniger im kopf weh, sondern eher in der hws. bin daraufhin 2 tage später zum arzt der mich dann zum ct vom kopf geschickt hat. dabei kam aber nix raus. ich hatte 4 tage lang nach meinem "unfall" schwindel und übelkeit. irgendwann wurde es dann besser. aber seitdem habe ich schmerzen im nacken und immer wieder mal kopfschmerzen. ende juli habe ich dann ein augeflimmern festgestellt, fast zeitgleich mit dem abstillen. ich schob es erstmal auf die hormone. es wurde aber nicht besser, hatte sogar das gefühl dass es schlimmer wurde. daraufhin bin ich zum augenarzt, der nur eine glaskörpertrübung feststellte und mich zum neurologen verwies. zwei wochen nach dem augenarztbesuch stellte ich hin und wieder kribbeln in armen und beinen fest. irgendwann hatte ich dann ein taubheitsgefühl im linken fußrücken und immer wieder mal das gefühl dass mein linker fuß kalt ist. ist er aber nicht. meine hände kribbeln oft und sobald ich im bett liege und einschlafe wache ich immer wieder auf weil mein kopf und meine arme total kribbeln. seit zwei-drei tagen habe ich das gefühl ich habe keine kraft mehr in den beinen. ich kann mich ganz normal bewegen aber ich habe das gefühl ich knicke jeden moment weg. bin so kraftlos und seit wochen bin ich stäääääändig müde. ich könnte den ganzen tag schlafen. ich nehme nahrungsergänzungsmittel weil ich gehört habe dass man nach dem stillen eine art mangel entwickeln kann. nehme vitamine von a-z aus dem drogeriemarkt und magnesium. ich esse ausgewogen und trinke auch ausreichend. ich nehme keine medikamente oder die pille. ich danke euch schonmal für eure antworten.

Halswirbelsäule HWS Müdigkeit müde
4 Antworten
Hilfe ! Hausärztin nimmt mich bei folgendem nicht ernst !

Ursprünglich hatte ich bei Belastungs starke Schmerzen hinterm Brustbein -da meinte meine Hausärztin :Pubertätskrise ,stell dich nicht so an ! -Vonwegen :Starke Speiseröhrenentzündung + Magenschleimhautentzündung (wurde im KH festgestellt ) .

Nun habe ich seit 2 Monaten häufig ein totales Abgeschlagenheitsgefühl ,ich bin richtig erschöpft und schwach (quasi ,als wäre ich Dauerkrank).Manchmal ist es richtig extrem ,dass ich garnichts mehr machen kann .Ich bin massiv im Alltag eingeschränkt ,hab mich in der Schule verschlechtert ,weil ich ehrlich gesagt zu erschöpft dafür bin und mich oft nicht melden kann .Mit Freunden treffen ,schaff ich auch nur selten ,dabei würde ich das so gerne machen ! Nach dem Sport ist das Gefühl übrigens schlimmer !

Zudem bin ich beim Sport total schnell aus der Puste ,vorher war ich richtig gut im Ausdauersport ,jetzt "nur noch" unterer Durchschnitt .Auch in der Schule -Vokabel lernen fällt mir plötzlich schwerer als sonst .

Eine Bekannte meinte ,dass einige Lymphknoten bei mir vergrößert werden und an der Leiste habe ich einen harten "Knubbel" .

Und ich habe so einen schrecklichen Reizhusten (nicht produktiv) ,aber er ist so ....als käme er so gaaaanz tief aus der Lunge .

Vorgestern war ich bei meiner Hausärztin -> Sie hat gesagt ,dass ich noch 4 Monate aushalten soll und dann prüft sie vllt mal meine Hormone .Und dann kam noch irgendwas von ,dass ich jetzt durcheinander bin und dass das von der Pubertät kommt . (Ich bin überhaupt nicht durcheinander :D )

Meine Frage :Was soll ich jetzt machen ?Das wird ehrlich gesagt schwer sein ,mich jetzt 4 Monate SO rumzuschleppen ,wenn ich fast nichts machen kann :( Und wie wechsel ich meinen HAusarzt ? -Kann ich einfach einen anderen suchen und dahin gehen ?

Lg :)

Hausarzt Hustenreiz Lymphknoten Pubertät Erschöpfung müde Schwäche
2 Antworten
Stechen Brust schlapp müde Antriebslos

Hallo, erstmal zu mir: Ich bin 32 Jahre, 71kg, 175cm, Nichtraucher, selten Alkohol. Was schon alles gemacht wurde: EKG, Belastungs EKG, 24h EKG, 24h Blutdruck, Blutdruck, Ruhepuls (etwas hoch 80), Blutuntersuchung (Bilirubin an der oberen Grenze), Ultraschall von Leber Galle. Alles ohne Befund. Orthopäde: BWS ist verkrümmt, bekomme da nun Physiotherapie und mache Rückengymnastik. Nun meine Probleme (seit ca einem halben Jahr): - in Ruhe ab und zu stechen in linker Brust/Herz - Schwindel - Rücken verspannt - ab und zu hohen Puls 100 bis 110 - an manchen Tagen kann ich längere Strecken mit dem Fahrrad fahren, dann aber wieder bin ich nach kürzester Strecke so kaputt und bekomme schwer Luft zusammen mit Schwitzen Puls bei 130 so das ich mich hinlegen muß - Schlafstörungen, wache immer um 3 Uhr auf und kann nicht mehr einschlafen (gehe um 22 uhr ins Bett)

Hab die ganze Zeit so ein Gefühl im Hals/Lunge als wenn da was drin ist. Seit heute habe ich auch das bedürfnis zu husten was hinter dem Brustbein sehr brennt. Es kommt auch etwas Schleim mit raus der nach Fisch schmeckt. Gehe morgen zu einem Lungenarzt, da mein Hausarzt nichts feststellen kann. Kann in der Lunge die Ursache für meine Symptome sein? Oder kann es trotz der bisherigen Untersuchungen das Herz sein? Für ein Herzecho habe ich erst im April einen Termin. War vor 10 Tagen wegen müdigket usw. beim Heilpraktiker. Dieser meinte das ein nicht auskurierter Infekt/Virus schlummert. Nehme nun dagegen Homöopatische mittel. Freu mich auf eure Anregungen.

Rücken Herz Schlafstörung Ferse fersensporn Fußschmerzen Lunge Orthopäde Sportverletzung Sprunggelenk müde Schlapp
1 Antwort
Immer Müde, brauche dringend Hilfe!!!!!!!!

Hallo erst mal, ich bin 23 Jahre alt und habe eine kleine Tochter (3Jahre). Seit etwa 3 Wochen bin ich permanent müde. Ich ernähre mich sehr gesund und mache 3x die Woche Sport. Nehme jetzt täglich Vitamine und Eisen zu mir, aber es wird nicht besser. Unter Stress stehe ich auch nicht. Ich muss momentan mind. 10 Std schlafen, damit ich überhaupt hoch komme. Letztens hatte ich nur 7 Std. schlaf und bin in der Arbeit ( 3x wöchentlich 4 Std) eingeschlafen. Ich bin fix und fertig. Teilweise ist es so schlimm, dass ich Morgens wenn ich nicht mind. 10 Std. schlaf hatte nicht mal die Augen auf bekomme. Mein Arzt findet auch nichts. Normalerweise brauche ich im Schnitt so meine 6-7 Std damit ich fit bin aber seit heute mache ich mir echt Sorgen! Heute Morgen versuchte mich mein Mann zu wecken: Meine Tochter musste ja fertig gemacht werden für den Kindergarten! Als erstes habe ich mein Kind nicht mal gehört; das Zweite war dann, dass ich lt. Aussage von meinem Mann in aufs Überlste beschimpft habe, als er versucht hat mich zu wecken! Ich selber weiß davon aber nichts! da ich soviel Schlafen macht mein Mann momentan den kompletten Haushalt, weil ich es nicht mher gebacken kriege und macht auch Morgens die Kleine alleine fertig und bringt sie vor der Arbeit noch in den Kiga! Ich erzäle mal kurz, wie es die letzten Tage ablief: Sonntag Abned um 2

Schlaf schlafen Müdigkeit Wohlbefinden Erschöpfung Leistungsfähigkeit müde
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Müde

Stechen Brust schlapp müde Antriebslos

5 Antworten

Kann nicht einschlafen, hoher Puls - was tun?

6 Antworten

Darf man Antibiotika absetzen wenn man Nebenwirkungen davon hat?

10 Antworten

Wie lange schlapp nach Magen-Darm?

2 Antworten

Warum kann ich nicht lang schlafen?

5 Antworten

Wegen Schimmel müde?

5 Antworten

Jugendliche oft müde - was könnte Ursache sein?

4 Antworten

Müde, unkonzentriert, schlapp?

6 Antworten

Häufig Gähnen, trotz ausreichendem Schlaf, was ist das?

7 Antworten

Müde - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen