Wir haben zwei Diabetiker in der Familie und kennen dies nicht, auch erscheint in keinem meiner Fachbücher oder online dies Phänomen. klar ist jedoch dass durch die Diabetes sich immer wieder Dinge "verschieben" Ein Gastroentorologe ist der richtige Ansprechpartner!

...zur Antwort

...Es ist weniger die Frage des ortes denn der Qualität des Produktes! und ja, der Preis ist leider auch ein Indikator für die Qualität - aber es geht nichts über den eiegne Test der Marken. in der Apotheke hat man eher Hartmann und Abena - Top Firmen! 

 Und wenn man dann eine Firma gefunden hat ist es wie bei vielen Dingen leider - ein preisvergleich spart dann Geld..z.B.

. https://www.sparmedo.de/preisvergleich/abena-abri-let-normal-inkontinenz-einlage-02002782/

...zur Antwort

Diabetes Typ 1 kann wenn es unbehandelt vorliegt mit Hilfe dees Blutzuckers nachgewiesen werden (wenn dieser hoch ist gibt es dann weitere Tests) Jedoch zeigt das Blutbild sehr wohl i.d.R den BZ an, würde mich täuschen wenn nicht - aber nachfragen in jedem Fall, noch einmal muss man nicht hingehen...

...zur Antwort

Wieso gesünder für was? Der Unterschied liegt in der Art der Resorption des Wirkstoffes im Körper. Die Verabreichung mit Zäpfcehn führt dazu, dass der Wirkstoffspiegel deutlich ungenauer ist, als bei Zäpfchen. Deshalb findet man kaum Arzneimittel als Zäpfchen - z.B Antibiotika! Bei Schmerzmitteln ist es egal wie sich der Wirkstoff verteilt. Aber "gesund" ist beides gleich

...zur Antwort

DMSO = Dimethylsulfoxid und wird gerne in Apotheken auch als Kombirezeptur mit Diclofenac verwendet. Im Arzneimittelrecht sind Zubereitungen mit mehr als 15% DMSO bzw. mehr als 5% Diclofenac-Natrium verschreibungspflichtig. Das Dolobene ratiiopharm Sport Gel enthält 15% damit könnte man es testen - und zu DMSO steht genug im Netz. Viel Erfolg mit der Therapie, es gibt keinen Grund es nicht zu versuchen.

...zur Antwort

Mit antibakteriellen Mitteln wie Chlorhexidin oder z.B.auch Ozon sowie einer  Plaqueentfernung und dem Einsatz von Fluoriden kann Karies inaktiviert und somit auch gestoppt werden. Ders bereits zerstörte kariöse Zahn bzw. die Teile von ihm die von Karies betroffen sind, werden jedoch nicht entfernt. Kariöse Stellen müssen vom Zahnarzt behandelt werden.

Es gibt jetzt relativ neu eine "chemomechanische Kariesentfernung" mit Hilfe eines speziellen Gels, dies ist wissenschaftlich untersucht und wird bereits angewendet. Aber nur bei kleinen Kareisstellen.

...zur Antwort

Wieso sollte es Schäden geben? Diese Kruste kann nicht so schlimm gewesen sein und nur kleine Reste durch den Fadenzug. Denn wenn die Fäden gezigen wurden ist die eigentliche Wunde zu. Jetzte behandeln wie die Ärzte sagen, bisschen Wundheilcreme noch, aber dann dürfte es durch sein. 

...zur Antwort

Es ist die alte Diskussion nach "konservativer Methode" ohne OP und die OP Methode. Beides hat Vor- und Nachteile. ich bin ehrlich und würde eine OP in em Alter vorziehen. Aber alleine heilt das Kreuzband nicht mehr, es wird nur durch gezielten Muskelaufbau ersetzt....Also solltest Du hier , wie shon von den Vorrednern angesprochen, viel exakter nachhaken und auch selber in Erfahrung bringen, was zu tun ist. Dafür sind auch die Eltern da, solche Entscheidungena uch in deisem Alter noch mitzutragen!

...zur Antwort

Wenn man Antibiotika absetzt, dann hat es keinen Sinn. Die möglichen Bakterien werden. Ur dann sicher abgetötet, wenn der Antibiotikaspiegel dauerhaft oben bleibt, also mal eine nehmen und dann wieder nicht...dies bringt nix. Solche heftigen Nebenwirkungen sind aber bei normalen Antibitoka nicht so häufig wie Du es schreibst. Also wenn dann komplett absetzen und andere Antibiotika geben lassen. Diese aber dann nehmen, auch wenn die Entzuendung abgeheilt scheint.

...zur Antwort

Blutbild machen lassen, es sei denn es gibt irgendwelche "seelische" Komponenten. Es gibt da unendlich viele Möglichkeiten - Schmerzempfinden ist immer auch Teil einer subjektiven Einschätzung, somit zuerst in Dich schauen ob etwas passiert ist.

Wenn nicht würde ich ein Blutbild empfehlen. EInfach mal wieder zum Hausarzt gehen.

...zur Antwort