Zwischenblutung und Unterleibsschmerzen bei Durchnehmen der Pille?

3 Antworten

Ok, die haben beide Chlormadinonazetat als Kontrazeptiva. Es hat gestagene mit (teilweise) antiandrogenen Eigenschaften. Neigst du zu Akne?

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Blutungen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, Brustspannen, Flüssigkeitseinlagerung, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen und eine Scheidenentzündung.

Die Antibabypille erhöht das Risiko für thromboembolische Erkrankungen wie einen Herzinfarkt und einen Schlaganfall. Solche Zwischenfälle sind allerdings sehr selten.

CYP-Induktoren wie beispielsweise Rifampicin oder Johanniskraut können den Schutz vermindern und zu einer ungewollten Schwangerschaft führen. Weitere Wechselwirkungen sind mit Antibiotika möglich.

Hast du dergleichen genommen.

Lies mal nach, ob auch Ethinylestradiol drin ist.

Was hat denn deine FA gesagt, wozu das "durch nehmen" gut ist und was das für Dich/deinen Körper bedeutet?

Ja Ethinylestradiol ist drin. Was sagt das darüber aus?

Ich neige nicht zu Akne, hatte aber zum Zeitpunkt als ich die Pille verschrieben bekam relativ unreine haut.

Etwas, was Wechselwirkungen mit meiner Pille hat habe ich nicht eingenommen & schwanger sein kann ich ganz sicher nicht.

Die FA hat nichts gesagt, sie hat nur gesagt es spricht nichts dagegen & ich wollte gerne meine Tage verschieben, weil mein Freund zu besuch ist und ich an Weihnachten gerne auf eine Blutung verzichte.

Also sonst nehme ich die Pille immer nach dem 21+7 Schema und habe auch nie Probleme mit Nebenwirkungen oder PMS, deshalb frage ich mich ob diese nervigen Schmerzen jetzt an der durchgenommenen Pille und der damit verbundenen Hormonumstellung liegen?

Der Langzeitzyklus ist nicht ungesünder, als generell die Pille zu nehmen. Er wird heutzutage sogar empfohlen, da es keinen medizinischen Grund dafür gibt, warum überhaupt einmal im Monat regelmäßig eine Abbruchblutung erfolgen sollte.

Dafür bietet der Langzeitzyklus aber eine Menge Vorteile: eine gleichmäßige Hormonzufuhr ist oft vom Körper besser verträglich, es kommt zu weniger Menstruationsbeschwerden, PMS und Migräne, dafür Kostenersparnis bei Hygieneartikeln und die Verhütungssicherheit ist höher.

In Deutschland ist momentan jedoch nur eine Pille zum Durchnehmen zugelassen (Velmari®). Deshalb auch der Vermerk der Hersteller anderer Pillen, dass das Verschieben der Blutungstage nicht empfehlenswert ist, eben weil sie dafür nicht zugelassen sind.

Dennoch werden von vielen deutschen Ärzten zugelassene Pillen „off-lable“ zum Langzeitzyklus verordnet, da es bisher keine Anhaltspunkte für negative Effekte des Langzeitzyklus gibt.

Für den Langzeitzyklus eignen sich niedrig dosierte Einphasenpräparate, sogenannte Mikropillen, bei denen die Hormondosis in jeder Pille gleich ist.

Definitionsgemäß wird dann von einer Mikropille gesprochen, wenn der Östrogengehalt weniger als 50 Mikrogramm pro Dragee beträgt. Dazu gehören z.B. Asumate, Belara, Femikadin, Maxim, Valette, Yasmin...

Im Vergleich zur zyklischen Anwendung ist im Langzeitzyklus das Risiko für Zwischenblutungen jedoch leicht erhöht. Je länger der Langzyklus angewandt wird, desto seltener treten Zwischenblutungen auf, weil sich nach und nach immer weniger Gebärmutterschleimhaut aufbaut.

Kommt es im Langzeitzyklus zu einer Zwischenblutung, kannst du direkt (ohne Schutzverlust) in die Pause gehen und die Gebärmutterschleimhaut abbluten lassen.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

okay danke! denkst du die unterleibsschmerzen/krämpfe können auch mit der veränderten hormonzufuhr zusammenhängen? mache mir sorgen dass es sonsr etwas schlimmes ist..

@lenawu

Du gehst doch zu deinen regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und bei der letzten war alles in Ordnung - da denke ich nicht an "sonst irgendwas schlimmes".

Du hast halt mal (wie Millionen von Frauen) Unterleibsschmerzen - übrigens auch eine typische Nebenwirkung der Pille.

Dein Körper signalisiert dir, eine (maximal 7-tägige) Pause zu machen.

@isebise50

danke!!! :)

es wäre hilfreich, wenn du auch die Pillenmarke nennst. Evtl. hat das was mit der Wikstoffkombination zu tun.

ich nehme die Sara, generika von Belara.. und habe als ich noch die Belara genommen habe auch schoal die Pille durchgenommen mit evtl leichten Zwischenblutungen aber ohne schmerzen.

Was möchtest Du wissen?