Wieso untersucht mich mein Arzt nicht richtig und schaut nicht, woher die Beschwerden kommen?

6 Antworten

Ob es normal ist, kann man nicht beurteilen. Offenbar kennt dich der Arzt seit längerer Zeit und dann weißt er, was mit dir los ist. Bei schwerwiegenderen Beschwerden würde er dich therapieren. Es gibt aber Beschwerden, gegen die man wenig tun kann und die von alleine weggehen. Es macht ja keinen Sinn, dir für "Kleinigkeiten" Medikamente zu verschreiben. Die meisten haben Nebenwirkungen und der Arzt wägt ab, ob er dir die Nebenwirkungenzumuten soll, wenn du nur sehr geringe Beschwerden hast.

Ich weiß ja nicht, ob diese Beschwerden wieder weggehen, aber ich habe dauernt Schwindelanfälle, Kopfschmerzen und dazu noch Schlafstörungen.

@DarkShadow12

Möglicherweise lassen sich deine Beschwerden nicht diagnostizieren. Dann kann er sie auch nicht therapieren.

Du hast aber die Möglichkeit, dich von einem anderen Arzt untersuchen zu lassen.

@Mignon1

Ja aber wie soll er das diagnostizieren, wenn er mich nicht mal untersucht?

Ja ich werde zu einem anderen Arzt gehen.

Wenn du unzufrieden bist, dann hole dir eine 2. Meinung bei einem anderen Doc.

Bei meinen Sohn war die Untersuchung zum FSJ auch eher oberflächlich. Er hatte allerdings auch keine Beschwerden.

Ich halte dies leider für überhaupt nicht außergewöhnlich.

Habe es schon so oft erlebt, dass Ärzte einen nicht richtig untersuchen und frage mich auch jedes Mal: WARUM? Sie müssten doch daran verdienen!?

Nun habe ich die Erfahrung gemacht, dass immer erst Heilpraktiker mal genauer nachforschen, sprich Blut- oder Stuhlproben oder ähnliches untersuchen. Dort konnte mir dann nach monatelangem Leiden geholfen werden.

Schade!

Leider erlebe ich das häufig als normal und stelle mir immer dieselbe Frage: warum? Er verdient doch an mir!?!?! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass immer erst die Heilpraktiker mal richtig nachsehen (sprich Blut- oder Stuhlproben o.ä. machen). Schade!

Dann solltest du dir mal einen neuen Arzt suchen.

Was möchtest Du wissen?