Wieso kommt immer abends die Sonne raus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Sonne "kommt nicht raus". Die bleibt immer dort wo sie ist. Nur die Erde dreht sich um sich selber. Und da wir nun mal uns auf einem bestimmten Punkt der Erde aufhalten erleben wir es so, als würde die Sonne aufgehen, am Himmel wandern und schließlich beim Untergang "den Tag beenden"... und sie "versteckt" sich teilweise auch hinter den Wolken um ab und zu "rauszukommen"...

lol ach nee ;-)

@dehoo01

Buuu Huuuuu ! Nun hab' ich das so schön erklärt und bin trotzdem der Doofie :-)

@TimeosciIlator

... aber einer, der gut erklären kann! ;-))) (wegduck)

@PeVau

@dehoo01: Dankeschön für das Goldene Sternchen... :)

@PeVau: Und Dir, mein Freund und Kupferstecher, Herzlichen Dank für dieses "zauberhafte" Kompliment... bittersüßlächel :-))

Das Wetter ist teilweise von der Sonne abhängig. Gerade jetzt, um diese Jahreszeit braucht es die Sonne um hartnäckigen Hochnebel aufzulösen. Abends ist er dann weg und entsteht über Nacht neu.

Ha,ha... Bei uns geht sie immer am Morgen auf ! Vielleicht habt ihr erst am Abend Zeit zum rausschauen? L.G.

Nein, einen besonderen Grund gibt es nicht. Aber du müsstest das Wetter in Deutschland ja mittlerweile kennen. Morgens geht die Sonne auf und es ist meist gutes Wetter und sie scheint. Gegen Vormittags ziehts sich zu und es schüttet wie verrückt. Gegen Abend hat sichs ausgeschüttet und die Wolken verziehen sich und die Sonne scheint, bis sie kurz darauf, unter geht. So ist der Alltag in den Deutschen Sommer Tagen. Zumindest im Norden. Ich kenne kaum ein Land auf der Welt, was so ein schlechtes Wetter hat wie Deutschland. Manchmal frag ich mich, warum zum Teufel wurde Deutschland damals überhaupt besiedelt. Gibt so viel schönere Zonen auf der Erde. Aber warum haben sich die alten Germanen gerade in diesem Loch nieder gelassen? Eine Theorie könnte sein, sie waren immer schmutzig und stanken wie Heino. Da kam Ihnen dieses Gebiet ganz Recht. Hier regnet es täglich und Nebel und Blitz und Donner und -30° im Winter. So brauchten sie keine Duschen mehr. Sie konnten sich täglich einfach unter den Regen stellen. Zum Trocknen warteten sie Gewitter ab und einen schönen Blitz...

Was möchtest Du wissen?