Wer von Euch war schon mal barfuß im Schnee?

 - (Schnee, barfuß)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich auch, immer wenn es schneit, frischer neuschnee ist so himmlisch weich!

Altschnee, insbesondere vereist oder in mischung mit dreck, splitt und salz ist hingegen eher abschreckend. Heute morgen bin ich 10 minuten im schnee gelaufen und spüre immer noch ein gewisses brennen an den zehenspitzen, ich vermute damit habe ich meine grenze erreicht, denn erfrierungen will ich nicht riskieren. Aber immer wieder mal nach gutem aufwärmen im schnee erfrischen ist einfach wunderschön!

wichtig ist es immer die Zehen zu beobachten: Werden sie weiß dann sind sie nicht genügend durchblutet besteht akute Erfrierungsgefahr. Auch wenn man merkt dass ein gewisses Taubheitsgefühl z.B. an den Fußsohlen ist dann kann es zu Frostblasen kommen.

Man muss genau wissen wo die Grenzen sind; eine Überschreitung selbiger ist Leichtsinn und muss nicht sein.

Wenn man dies beachtet dann ist das eine gesunde und vor allem wunderschöne Angelegenheit. Und man bekommt davon weder Erkältungen noch Blasenentzündungen wie so viele gerne behaupten (weil sie es einfach nicht wissen und nur nachplappern was sie gehört haben ohne es ausprobiert zu haben).

Wichtig ist auch zu wissen dass es warmen und kalten Schnee gibt. Schnee gibt langwellige Strahlung ab. Ist der Himmel bedeckt wird die Abstrahlung in den Weltraum verhindert und der Schnee bleibt "warm". Bei klarem (und auch sonnigem) Himmel kühlt der Schnee durch Abstrahlung in den Weltraum aus und der Schnee wird kalt.

Dies konnte ich vorhin erfahren als ich im Sonnenschein durch den Schnee ging. Leider nur im eigenen Garten denn draußen war der Schnee durch Auftaumittel verflüssigt worden und bei einem längeren Aufenthalt wäre ich schnell an meine Grenzen gekommen. Außerdem ist das Streusalz aggressiv zur Fußsohlenhaut.

Kommende Nacht soll die Temperatur auf -10, die darauffolgende auf -14 Grad sinken. Neben dem Gehen im kalten Schnee möchte ich testen ob und wie lange man auf hart gefrorenem Boden gehen kann und ob meine Fußsohlen bei diesen Temperaturen mit Streusplitt und scharfkantigem wieder gefrorenem Schneematsch klar kommen. Ich lasse mich da mal einfach überraschen...

Und jetzt schneit es mal wieder und ich hoffe das schmilzt nicht weg da kann ich dann vielleicht doch noch einen längeren Schneespaziergang machen

Gestern Abend sind meine Freundin und ich ins Kino. Da war es noch trocken. Als wir raus sind hat es kräftig geschneit. Da meine Freundin in ihren Flip flops dauernd ausgerutscht ist zog sie die aus und ging barfuss. Das hab ich dann auch gemacht und es hat uns mega Spass gemacht. Wir hatten etwa 30 Minuten Fußweg zu ihr nach Hause. In den Zehen war das Gefühl zwar noch da aber die zehenspitzen waren schon etwas weiss und haben ein bisschen gebrannt.

Dass man mit Flipflops ausrutscht liegt daran dass um sie nicht zu verlieren einen anderen Gang hat und somit nicht unter sondern vor dem Körperschwerpunkt aufsetzt. Natürlich besteht immer ein Restrisiko dass unter dem Schnee etwas liegen könnte woran man sich verletzten könnte was man vielleicht gesehen hätte wenn kein Schnee liegt.

Auch bei mir (Frankfurter Raum hat es gestern bissel geschneit und ich hatte noch einen ausgiebigen Spaziergang gemacht. Das schöne daran war - im Gegensatz zu den vergangenen Tagen - es ging kaum Wind so dass es mir auch nicht an den Händen kalt wurde.

Was ich aber gemerkt hatte: Dort wo gesalzen und der Schnee angetaut war fühlte es sich merklich kälter an. Salzpampe kann gefährlich sein und zu Erfrierungen führen weil aufgrund der benötigten Schmelzwärme die Temperatur absinkt.

@BarfussTobi

Bei uns war zum Glück überhaupt nicht geschoben und gesalzen.

Ich war sogar schon barfuß rodeln, Laufe sehr oft barfuß natürlich auch im Schnee. Geschlossene Schuhe oder Socken trage ich nie. Meine Flip Flops welche ich das ganze Jahr trage lasse ich immer wieder in der Tasche verschwinden. Mann kennt mich im Grunde nur mit nackten Füßen und es macht mir auch nix aus. 

Und ich muss berufsmäßig Sicherheitsschuhe tragen. Ich habe jetzt zum Glück ein paar Wochen frei und somit auch schuhfrei.

Zu mir hat mal jemand gesagt wenn man barfuß durch den Schnee geht müsse man besonders leidensfähig sein? Leiden muss ich durch Schuhe die mir wehtun!

Socken habe ich schon seit 10 Jahren gar keine mehr, geschlossene Schuhe noch 1 Paar Sneaker die ich schon bestimmt 3 Jahre nicht mehr anhatte. Rodeln war ich auch einmal mit Flip flops, die hab ich aber dauernd verloren, sodass ich oft barfuss hoch laufen musste um sie wieder einzusammeln

@Florianrudolf87

Packe die Flipflops doch einfach in die Jackentasche dann hast Du sie parat und bissel vorgewärmt wenn Du z.B. längere Zeit stehen musst oder der Streusplitt zu heftig wird.

Privat habe ich auch nur noch ein Paar geschlossene Notschuhe das sind Solerunner und haben ein geringes Packmaß so dass ich sie in meiner Bauchtasche verstauen kann.

Sandalen oder so etwas besitze ich nicht (mehr) und wüsste auch nicht wozu ich die gebrauchen könnte.

Ich bin seit Schnee liegt jeden Tag  30 min bis 1 Stunde barfuß im Schnee.  Das macht Spaß und mir ist es das egal wie der Boden ist. Ich bin es gewöhnt barfuß zu laufen.

War gerade mal wieder testen auf der Straße ist es gefroren und das merkt man an den Fußsohlen ganz schön

Barfuß im Schnee ist das Beste! Ich halte es jedoch nicht lange aus. :)

Hallo Leitnerin,

es geht ja auch nicht darum das lange auszuhalten. Lieber kurz und dafür öfter da hat man den Warm/Kalt Wechsel und ganz wichtig: Erst schmerzt es, danach schmerzt es stark und wenn es dann nicht mehr schmerzt dann kann es bereits zu spät sein.

Und das wollen wir doch nicht oder? Barfuß muss doch Spaß machen!

Was möchtest Du wissen?