Wer hat Erfahrung mit einem Fernstudium zum Heilpraktiker? Genauso gut wie Heilpraktiker-Schule?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist so, das ein Fernstudium nicht schlechter als eine Heilpraktikerschule vor Ort sein muss. Dabei kommt es ganz erheblich auf die Qualität der Ausbildung an. Das A und O sind viele praxisorientiete Blockseminare. Denn nur mit theoretischem Wissen kommt ein Heilpraktiker nicht weit. Bei diesem Ratgeber http://www.heilpraktikerfernstudium.com kannst du nachlesen, was ein Heilpraktiker Fernstudium genau beinhaltet.

Das Studienmaterial der SGD (Lehrbriefe und Lehrbuch) vermittelt umfassend die Informationen, die man benötigt, um die amtsärztliche Überprüfung zu bestehen und dann die Berufsbezeichnung "Heilpraktiker" führen zu dürfen. Ich habe das Fernstudium im August 2013 begonnen und im Juni 2015 abgeschlossen. Die amtsärztliche Überprüfung muss man dann beim Gesundheitsamt ablegen. Das habe ich erst jetzt, im Juni 2016, getan. Ich habe sie im ersten Anlauf bestanden. Erstens gibt es Wartezeiten bis zur Prüfung und zweitens wollte ich alles nochmals intensiv lernen. Die fachliche Betreuung durch die Fernlehrerinnen war freundlich und kompetent. Die Einsendeaufgaben wurden "freundlich" bewertet, evtl. etwas zu positiv. Man konnte auch jederzeit telefonisch Fachfragen stellen und bekam gleich Antwort. Die Zwischenprüfungen wurden schriftlich und telefonisch abgelegt. Das war ganz gut so. Der Service des Instituts war freundlich und man bekam schnell Antwort. Wichtig ist bei diesem anspruchsvollen Fernstudium, das auf eine verantwortliche Aufgabe vorbereitet, in besonderer Weise die Bereitschaft zu diszipliniertem Lernen. Wer möchte, kann zusätzlich ein Seminar belegen, in dem praktische Fähigkeiten vermittelt werden.

Gute Fernkurse beinhalten auch Präsenztermine mit praktischen Übungen. Der Schwerpunkt liegt aber klar auf der Vorbereitung für die amtsärztliche Prüfung - das ist aber bei vielen Präsenzkursen auch nicht nicht anders. Die einzelnen Bereiche und Techniken musst Du Dir zusätzlich aneignen, um wirklich gut beraten und behandeln zu können.

Beides gleichermaßen sinnlos. Wozu generell lernen? Schulen aller art werden zwar angeboten, unterliegen aber keinerlei richtlinien. Sprich: wenn du dir nen blanko vom internet runterlädst und die daten selbst ausfüllst so hat das den selben wert wie eine urkunde die einem studium unterliegt.

Heilkunde ist bis heute keine anerkannte wissenschaft. Sei also so frei und lüg bis sich doe balken biegen. Gängige praktik in dem bereich.

Nun, Du meinst wohl eher dass heilpraktische Tätigkeit seit Ausrottung sogenannter Hexen durch die kath. Kirche nicht mehr als wirksame Heilmethode von Nachfolgern Kanzler Schebnas anerkannt wird. Das trifft den Nagel eher auf den Kopf. Davor war Heilkunde im Sinne von Homöopathie und Naturheilkunde praktizierte übliche medizinische Versorgung. Nachweislich war sie so schlecht dass die Menschheit doch tatsächlich ausgestorben ist. Denn sie verantwortet weder Grundlagen zur Ausbreitung mancher tödlicher Infektionskrankheiten von denen Geschichte berichtet noch mehr Tote alleine durch fehlende Anwendung von Antibiotika als im gesamten Verkehrswesen zusammen, noch all die Toten welche mangelnder Hygiene in diesem Jahr alljährlich sterben - ob sie nun entsprechend nachgewiesen werden oder nicht. Und so weiter und so fort. 

Und Was bitte bedeutet Wissenschaft? Würde ich mich an Deiner Stelle mal etwas ausführlicher mit beschäftigen. Scheinst es nötig zu haben. 

@hertajess

Ich sage nur pest!!!! Fand sogar in der zeit deiner hexen statt. Damalige pestärzte rannten in gruseligen mit kräutern gefüllten masken rum um "böse geister zu vertreiben während die menschen bergeweise verbrannt oder verschart wurden. Fragen?

Der unterschied von pseudo medizin die an der absoluten oberfläche kratzt zu heutiger medizin ist halt dass sich die lebenserwartung mehr als verdoppelt hat!!

Is nichtmal böse gemeint, is einfach so. Wer wikipedia offen hat kann sich nicht lehrer schimpfen! Genausowenig machen einen fernkurse oder seminare zu nem arzt (sollte einem schon der gesunde menschenverstand sagen.)

Diese bösen bösen schnibbler wissen halt im gegensatz zu jedem heiler GANZ GENAU womit sie es zu tun haben und was sie tun. Hinter medizin steckt kein hörensagen sondern jahrhundertelange FORSCHUNG und jeder arzt musste diese im gesammten mal lernen, wo man bei heilern generell mal in frage stellen darf aus welcher quelle sein wissen stammt und was davon wirklich zutrifft, da eben NIEMAND kontrolliert. Ich mag diese kommerzgeilen pharmatypen auch nicht aber gott, es funktioniert!!

Da gebe ich Fitnessman völlig recht. Zeigt auch die Frau hier http://ausbildung-heilpraktiker.net Egal ob in der Schule, im Selbststudium oder im Fernstudium. Du wirst lediglich auf die Heilpraktikerprüfung vorbereitet.

Was möchtest Du wissen?