Welche Möglichkeiten, wenn im Pflegeheim kein Platz zu bekommen ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Krankenhaus gibt es einen sozialen Dienst der ist mit unter ganz hilfreich . Deine Suche solltest du auf Einrichtungen konzentrieren, die Kurzzeitpflege übernehmen. Das sind erst mal 28 Tage die sie von einer Einrichtung übernommen wird mit den ganzen Pflegeleistungen kippt im Januar aber allerhand, und das zum positiven der pflegenden Personen könnte durchaus sein, das es da was gibt wovon ich noch keine Ahnung habe. Dann könnt ihr noch Verhinderungspflege beantragen das sind auch noch mal irgendwie 4 Wochen. Aber ihr habt doch einen Pflegedienst, die Pflegdienstleiterin wird euch sicher auch ein paar tipps geben können. Und wenn das Krankenhaus entscheidet, das sie eine 24 h. Pflege bedarf kommt ihr auch auf dringlichkeitslisten dieses macht dann wieder der soziale Dienst im Krankenhaus

Das ist ein wirklich schwieriges Thema. In solchen Fällen bleibt nichts anderes als den Suchradius drastisch zu vergrößern. Man muß sich dabei darüber klar sein, dass das ja keine endgültige Entscheidung ist. Pflegeheime nehmen Patienten oft auch zeitlich befristet auf. Man kann diese Art der Unterbringung als vorübergehende Lösung wählen und dann in aller Ruhe in der Wohnortnähe suchen.

... zunächst wäre da eine Kurzzeitpflege zu empfehlen - müsste der Sozialdienst im Krankenhaus aber auch wissen - regionale Kurzeitpflegeplätze und Pflegeheime findest Du zum Beispiel im AOK-Pflegeheimnavigator oder unter www.pflegeliga.de

Nachtrag:

Wende Dich immer direkt an die Einrichtungs- oder Pflegedienstleitung in den Pflegeheimen, dann ersparst Du denen bis zu 4-stellige Provisionen die diverse "Kopfgeldjäger" für eine Vermittlung Pflegebedürftiger verlangen...

Setz dich am besten mal mit einem 24-h-Dienst zusammen. Die können kurzfristig einspringen bis deine Oma einen Platz im Pflegeheim bekommt. Ich kann da Ideal Pflege empfehlen, das ist eine polnische Agentur, die aber wirklich gute Arbeit leistet.

Nimm doch einfach die Hilfe des Krankenhauses in Anspruch. Die haben nämlich einen Sozialdienst, der mit der entsprechenden Diagnose eher an einen Heimplatz kommt, als Du.

Außrdem gibt es einen Sozialdienst bei Deiner Stadt.

Was möchtest Du wissen?