Wasserstoffperoxid bei Lippenherpes, 3% oder 12%?

5 Antworten

Ich hab mir das natürlich nicht selber ausgedacht mit dem Wasserstoffperoxid, sondern es ist ein "Geheimtipp", den man auch googlen kann, aber es kennen nur sehr wenige. Empfohlen wird 3%iges Wasserstoffperoxid mit einem Wattestäbchen immer eine Minute draufzuhalten, maximal 15 mal. Das Wasserstoffperoxid (H2O2) löst die dünne Haut der Blase auf und tötet die Herpes-Viren in der Blase ab.

Man soll die Lösung also so oft auftragen, bis in der Blase ein weißer Schaum entsteht. Die Blase ist nun offen, die Viren in der Flüssigkeit abgetötet und die Blase kann austrockenen. 

Nach ca. einer halben Stunde soll man nun Melissenöl/Zitronenmelissenöl mindestens drei mal auftragen, mit kurzen Pausen dazwischen. Dieses tötet weitere Viren ab. 

Wenn dann einige Stunden später das Bläschen schon schön ausgetrocknet ist, Vitamin E Öl stündlich draufschmieren. 

Zu den Mitteln:

Wasserstoffperoxid: Achtung! Bei falscher Anwendung gefährlich! Manche Menschen reagieren außerdem überempfindlich auf Wasserstoffperoxid, erst an normaler Haut testen!   Ich habe mit 3% Wasserstoffperoxid nicht die Blase aufbekommen. Habe mir für 6€ 10ml 12% Wasserstoffperoxid aus der Apotheke geholt. 3% ist sehr günstig, 20ml für 2€. Anwendung wie oben beschrieben, aber bitte vorsichtig und nur, bis der weiße Schaum kommt. Zu lange angewendet oder bei Überempfindlichkeit kann es zu Hautschäden, auch am gesunden Gewebe kommen. Richtig angewendet schmerzt es kaum, höchstens ein leichtes Brennen wenn der "Schaum" kommt(Die Blase läuft aus und wird kleiner und weiß). Das ist dann auch das Zeichen zum aufhören.

Melissenöl: In der dritten Apotheke bin ich fündig geworden. Melissenöl ist das selbe wie Zitronenmelissenöl. Eine 10% Lösung kostete mich für 10ml 16€! Pur kostet 1ml 15 Euro. Es ist also sehr teuer. 10% Lösung reicht laut Apotheke. Wenn das Melissenöl, welches meist als ätherisches (Duft-)Öl verkauft wird, nicht vorrätig ist, kann es die Apotheke meist innerhalb einiger Stunden bekommen.

Vitamin E-Öl (Rohmaterial, also im Fläschchen): ist sogar noch ein bisschen teurer als das Melissenöl. 20ml kosten 22€, habe mir 10ml geben lassen für 11€

Fazit: Ich kann euch alles empfehlen, die Mittel reichen für viele Anwendungen, und sind es auf jeden Fall wert. Was sind schon 5€ pro Herpesblase, dafür, dass sie nach 36 Stunden ganz weg ist, anstatt nach 10 Tagen?  Vor allem die ersten 3 Tage lassen sich überspringen, in denen die Blase hässlich gelb und prall gefüllt ist. Das Wasserstoffperoxid tötet die Viren ab, öffnet dann die Blase und trocknet sie aus. Melissenöl desinfiziert weiter und Vitamin E Öl beschleunigt anschließend die Heilung.

Wichtige Anmerkung: 

Nachdem man das erste mal mit Wasserstoffperoxid das Bläschen zum schäumen gebracht hat und dann drei bis fünf mal Melissenöl (oder geschnittene Knoblauch-Scheiben!) draufgehalten hat, sollte man wieder von vorne anfangen. Also erneut Wasserstoffperoxid, jedoch diesmal nur 3%iges und nur eine Minute dranhalten, es fängt gleich an zu schäumen. Danach wieder austrocknen lassen und wieder mit Melissenöl rangehen, 3-5 mal, und dann wieder von vorne. Zwischen jeder Wasserstoffbehandlung sollten 2-3Stunden Zeit vergehen, achtet auf euer Gefühl, ob ihr es vertragt. 

Erst wenn die Schwellung ganz weg ist, also das Bläschen wirklich ganz ausgetrocknet und nicht mehr entzündet ist, solltet ihr mit der Heilungsphase beginnen, mit Vitamin E-Öl.

Alternativen zu dem sehr teuren Melissenöl (wirkt am besten hochprozentig) und Vitamin E-Öl sind:
Geschnittene, frische Knoblauchzehen anstatt Melissenöl.
Aloe Vera Pflanze anstatt Vitamin E-Öl.

Das Wasserstoffperoxid ist besonders in den USA sehr verbreitet und wirkt besonders gut. 1. Trocknet es die Blase aus, 2. Tötet es einen Großteil der Viren ab und beschleunigt damit die Heilung.

Geht aber bitte besonnen damit um und haltet es nicht zu lange an die Blase, achtet darauf wie die Haut drum herum reagiert, es darf nicht weh tun, nur ein leichtes Brennen maximal 30 Sekunden. 

Wenn ihr euch noch nie z.Bsp. die Haare blondiert habt (geschieht auch mit Wasserstoffperoxid), testet es, wie bereits erwähnt, an einer unauffälligen Hautstelle (z.Bsp. Oberschenkel/ Oberarm-Innenseite). Wenn es zu stark brennt oder eure Haut seltsam reagiert, könnt ihr als natürliche Alternative auch zu Wasserstoffperoxid auch Teebaumöl verwenden. 

Hey du...also ich hab mal eine Frage: Hab mir jetzt auch Wasserstoffperoxid geholt (3%) und es wirklich oft jeweils 1 Minute drauf gehalten... hmm.. also die Blasen verfärben sich weiß, aber ich hab nicht das Gefühl, dass es schäumt? ...hab auch das Gefühl, dass es trotzdem noch "Blasen" sind... hab ich sie vllt auch nicht "aufbekommen" mit dem 3%igen ? Sind die Blasen danach komplett "flach" .... kann mir jemand helfen? Danke :))

Der Bill hat eigentlich schon das wichtigste gesagt, mit einem Wattestäbchen kann man das Wasserstoffperoxid auf die Bläschen verteilen. Wichtig ist die richtige Dosierung, die Lippen sind empfindlich, vor allem wenn du schon offene Wunden durch den Herpes hast. Daher empfehle ich 3%, wie z.B. das hier zuerst genannte medizinische Produkt: https://saeure-kaufen.de/wasserstoffperoxid-kaufen-apotheke/

Wenn du öfters Lippenherpes hast kannst du auch schwarzen Tee, Manuka-Honig oder Teebaumöl benutzten. Ob das aber wirklich hilft weis ich nicht. Fest steht auf jeden Fall, dass Wasserstoffperoxid die Viren bekämpft. Ich nutzte das auch erfolgreich und kann die Dauer meines Herpes dadurch verkürzen. 

Es gibt angeblich auch Nahrungsmittel die Herpes auslösen können und andere welche den Herpes vorbeugen. Ein Stoff namens L-Lysin soll so wohl gegen Herpes helfen. Dafür musst du dir aber ein paar Stunden Zeit nehmen und die Sache genauer Nachlesen. Viel Alkohol, Rauchen oder auch zu viel Sport soll wohl auch den Herpes fördern.

Aber nochmal zum Wasserstoffperoxid: Bei falscher Anwendung ist das natürlich gefährlich! Erst solltest du es an gesunder Haut testen! Aber bitte vorsichtig sein und nur die Bläschen öffnen, bis der weiße Schaum kommt. 

Wenn du es zu lange anwendest oder überempfindlich bist, kann es zu Hautschäden kommen. Das ist aber sehr unwahrscheinlich, ich sage es nur sicherheitshalber. Wenn du es richtig anwendest schmerzt es auch kaum, höchstens ein kurzes Brennen wenn der Schaum herauskommt. Diesen Schaum besser nicht berühren sondern mit einem sauberen Tuch abtupfen ohne es weiter zu verteilen. 

Nachdem du das erste Mal durch Wasserstoffperoxid das Bläschen zum schäumen und platzen gebracht hast und dann etwas Teebaumöl oder Knoblauch drauf gegeben hast, solltest Du die Anwendung nach 3-6 Stunden wieder von vorne wiederholen. Erneut Wasserstoffperoxid, jedoch nur 3%iges eine Minute dranhalten, es fängt sofort an zu schäumen. Dann austrocknen lassen und wieder gesagt immer wieder widerholen. So 2-3 Tage lang. 

Zwischen jeder Wasserstoffbehandlung sollten 2-3 Stunden vergehen, achte auf dein Gefühl, ob du es vertragt. 

Hoffe, ich konnte hier einigen Lesern helfen ;)



Ähm du weißt aber schon warum Friseure bei der blondierung Handschuhe tragen, ja?

Es ist wohl ein starkes Oxidationsimittel und tötet wohl folglich Viren und Bakterien ab.

12% ätzt dir die Haut weg.

Schon selbst probiert? Ich tippe mal auf Nein

Was möchtest Du wissen?