Was passiert nach einer Überdosis Schlaftabletten?

5 Antworten

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass irgendein Lehrer verlangt, dass du sowas als Referat erarbeitest.

Was auch immer du vor hast: Lass es. Ruf die Nummer gegen Kummer an, sprich mit deinen Eltern, einem Freund, einem Lehrer oder deinem Arzt. Es gibt immer einen anderen Weg.

Wir haben das Thema Tod im Moment in Religion und ich halte das Referat freiwillig um meine Note zu verbessern. Mein Lehrer verlangt es nicht und ich möchte mich wirklich nicht umbringen :)

@Annalol1234

Zum Thema Tod und Suizid gibt es vieles, worüber man in einem Referat erzählen kann. Genaue Beschreibungen von Suizidmethoden und möglichenf Folgen halte ich aber für hochgradig ungeeignet. Konzentrier dich lieber auf Statistiken, psychologische Aspekte, die Sicht der Hinterbliebenen oder etwas in dieser Richtung.

@Annalol1234

Freitag gibt es Zeugnisse. Die Noten stehen fest!

Unterricht findet nächste Woche nicht mehr statt.

Wenn du Probleme hast, dann sprich mit jemandem, dem du vertraust oder Ruf die Nummer gegen Kummer.

Magen auspumpen und aktivkohle geben dürfte standard sein. Die vorstellung vom suizid mit schlaftabletten stammt noch aus einer zeit, als schlaftabletten tatsächlich noch gefährliche wirkstoffe enthielten. Mit modernen schlafmitteln kann man sich kaum noch umbringen, wenn nicht noch andere drogen im spiel sind.

Bei einer Medikamenten-Überdosis wird der Magen immer ausgepumpt.

Danach steht ein Aufenthalt in der Psychiatrie auf dem Programm.

Für ein Referat also!

Für die schule ein Referat?

Eine Woche vor den Ferien bzw in den Ferien?

Klar.

Mädel, lass das mal lieber. Gibt Leute, die tragen einen solchen Schaden dabei davon, dass sie als (und das meine ich nicht respektlos sondern anschaulich) als sabberndes Etwas dahin vegetieren und als Pflegefall enden.

So einfach, Magen auspumpen, darauf hin ist das Umfeld wachgerüttelt, dann Therapie und Psychiatrie und danach neues Leben ist es leider nicht immer...auch eine Zwangseinweisung in eine Psychiatrie kann die Folge sein. Und glaub mir bitte aus der Erfahrung eines Angehörigen: dort möchtest du niemandem begegnen. Die Menschen, die im zwnagskontext dort verwahrt sind, machen dich erst richtig kaputt.

Lieber im Hier und Jetzt Hilfe holen.

Was möchtest Du wissen?