Warum darf man Menschen nicht sagen, dass sie fett sind?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wissen sie aber sie wollen es nicht hören!

Exhibit A;

scoll down.

Du kannst nicht wissen bei wem es selbstverschuldet ist und bei wem nicht und diese Erkrankungen gibt es durchaus. Ich bin immer sehr dafür einen Menschen nicht zu beleidigen, egal ob Dicke oder Raucher. Die Raucher müssen sich nur immer den Schuh noch mit anziehen auch anderen Menschen zu schaden, während jemand, der viel isst nur sich selber schadet. Beleidigungen sollten in keinem Falle stattfinden, das fände ich ein viel bessere Lösung als zu sagen: Den darf ich beleidigen, dann geht das bei dem auch" Genau so eben nicht!

hey, du bist der erste der das Wort "beleidigen" in den Raum wirft. Man kann auch nicht sagen "du bist dick" as in "du bist groß", "du bist klein" oder "du bist schlank"

@Lag00n

Natürlich sind es im Grunde Feststellungen, da stimme ich zu, wir wissen aber doch nun mit welcher Intention so etwas häufig gesagt wird und da ist doch das Problem. Meist wird doch über die Abwertung anderer Menschen eine Aufwertung (eine vermeintliche Aufwertung!) der eigenen Person erreicht. Das Wort "fett" hat nun (leider) in der Tat eine sehr negativ besetzte Stimmung und ist durchaus als Beleidigung anzusehen, da die Körperfülle eines Menschen zwar evtl. dessen Gesundheit schadet, ihn aber nicht zum schlechteren menschen macht. Und wenn wir schon dabei sind, festzustellen, dass dicke Menschen ja wissen, dass sie dick sind (und das tun sie!), dann ist es doch auch gar nicht von Nöten ihnen das zu sagen. :-) Somit hat sich doch die gesamte Debatte erledigt.

...natürlich darf man dicken menschen sagen, das sie dick sind. die frage ist nur, was man damit bezwecken will? ist es okay, der ehrlichkeit halber jemanden zu verletzten oder zu kränken (bzw. geht es uns überhaupt was an, wenn sich der andere zu tode frisst?) beim rauchen kommt eben der aspekt hinzu, das auch andere leute "zwangsbeglückt" werden. ein dicker hingegen schadet (im weiteren sinne) nur sich selbst.

Richtig ! Jeder der dick ist weiß das selbst. Ob das schön ist liegt doch aber im Auge des Betrachters. Auch dünne Menschen können schrecklich aussehen. Wichtig ist doch was man draus macht. Besser wäre es, mit "Gefühl" anzusprechen was dieser Mensch einem bedeutet und dass man sich Sorgen macht und ob man ihn begleiten kann bei sportlichen Aktivitäten, bei Ernährungsumstellung, o.ä.. Ich kenne allerdings Dicke die sind fitter als ich. Es ist also alles relativ.

Rauchende Menschen mit beleibten bzw. korpulenten Menschen zu vergleichen, halte ich für überhaupt nicht zutreffend bzw. absurd!

Außerdem bezeichnet man Menschen, die Adipositas haben, umgangssprachlich nicht als "fett" bzw. als "Fettsack", obwohl dieses Wort (lat. adeps = fett) drinsteckt, weil es als diffamierend angesehen wird. Ebenso sind bei mageren Menschen beispielsweise die Bezeichnungen "Hungerhaken, Klappergestell und Knochengerüst" gleichfalls beleidigend und menschenverachtend.

Weiterhin gefällt mir in der Fragestellung die Formulierung "kommt mir bitte nicht mit das liegt an den Genen" nicht!

Folgendes ist nach meiner Ansicht richtig: Manche Menschen essen tatsächlich sehr viel, wodurch sie Übergewicht erreichen; es gibt aber auch Menschen, die ganz normal oder sogar wenig essen, aber trotzdem, eben durch ihre Gene, zu Übergewicht neigen, was auch krankheitsbedingt (z. B Lipödem!) sein kann.

Genauso liegt es in den Genen, dass es große und kleine Menschen gibt! Logisch und eindeutig!

Aus diesem Grund kann man nie genau wissen, warum ein Mensch beleibt ist, ob durch vieles Essen oder durch Gene oder krankheitsbedingt.

Es entspricht deshalb nicht meinem philantropischem Empfinden, beleibten Menschen (wie auch sehr mageren!) derartige herabwürdigende Bezeichnungen zukommen zu lassen. Das finde ich anmaßend und überheblich!

Was möchtest Du wissen?