Übermässige Kallusbildung nach Nasenkorrektur!

2 Antworten

Hallo,

ich wurde mittlerweile 2 mal an der nase operiert und beim ersten mal schon bildete sich an der nasenspitze narbengewebe, beim zweiten mal wurde das sogar viel stärker und an der selben stelle. Zudem kam das auf dem nasenrücken noch hinzu, so das es etwas schnabelig aussieht. Es sind jetzt grad mal 5 monate her seit der zweiten op und ich befürchte das es schlimmer werden wird. Aber ganz ehrlich solange es nicht entstellt aussieht kann ich damit leben! Selber schuld, hätte ich niemals die nase machen lassen, meine nase sah auch nicht so schlimm aus. Jetzt muss ich mit den konsequenzen fertig werden. Pesch gehabt und selber schuld!!!!

Hallo, ich bin Physiotherapeutin und hab schon oft so übermäßige Kallusbildung mit Ultraschall behandelt und sehr gute Ergebnisse erzielt..wird ja auch bei Fersensporn angewandt..kann nicht schaden und ein Versuch fänd ich wär es wert. Das machen Ärzte oder Physios mit Elektrotherapie... Viel Glück und gute Besserung stephie

Danke für die Info. Inzwischen ist ein Jahr rum und ich habe die 3. OP hinter mir. Leider hat sich auch nach dieser OP Kallus gebildet. Unglaublich! Ich würde gern wissen wo Sie Physiotherapeutin sind? Vielleicht kann ich mal vorbei schauen? Ich wohne in Wolfsburg...Gruß Janinesche

Probleme mit dem THW? Ich wurde vom THW reingelegt ?

Ein seltsamer Fall diesen Ich selbst erlebt habe würde Ich nun gerne veröffentlichen. Nun Frage Ich diese Comunity wie dieser Fall auf euch wirkt?

Wer hilft Ehemaligen THW Helfern nach dem diese vom THW reingelegt wurden?

IN ganz Deutschland gibt es kaum hilfen für Ehemalige THW Helfer.

Im Juni 2010 wurde Ich mündlich gebeten selbst zu einer THW Ausbildung (Fest) zu fahren. Bei der Ankunft . Wurde Ich sofort zum Gruppenführer einbestellt. Dieser hatte mich dan anständig zur Sau gemacht. Was das soll selbst zur THW Ausbildung zu fahren.

Zwei Jahre zuvor wurde ein durch mich Aufgenommenes Pressefoto an einen anderen Shreiberling verschenkt. Darauf hin wurde Ich vom THW unter druck gesetzt nicht zum Rechtsanwalt und zur Polizei zu gehen. Es wurde mir versichert das es einen Ausgleich in der Sache geben soll. Bis heute nicht geschehen.

Die unstimmigkeiten im THW blieben die nächste Zeit bestehen. Einige Zeit später wurde Ich ohne angaben von Gründen vom THW gekündigt.

Die THW Landesbeauftragen hilten hier zum THW OV und hilten mich weitere Monate und Jahre in unzähligen Briefen und E-Mails hin .

Durch dieses verhalten konnte sich das THW in die Verjährung retten.

Danach wurde gegen mich eine "Verdachtsanzeige" vom THW aufgegeben. Hier wurde mir unterstellt in der Öffentlichkeit eine THW Dienstuniform / THW Kleidung zu tragen.

Die Plolizei hat mich hier zur Vernehmung einbestellt. Sagen konnte Ich nichts.

Ein paar Tage später war Ich selbst bei der Polizei und konnte erleben wie die Polizei in erstaunen über das THW kommen konnte.

Der Rechtsstreit ging dan in eine neue Richtung. Die Polizei musste sich entschuldigen.

...zur Frage

Gebrauchtautokauf/Händler nachUnfall stellte sich heraus, dass das Auto bereits ein Vorschaden hatte obwohl es mir unfallfrei verkauft wurde… Was kann ich tun?

Hallo zusammen,

ich habe Ende Juni letzten Jahres ein gebrauchtes Fahrzeug beim Händler gekauft. Es wurde mir mündlich und auch schriftlich versichert, dass es unfallfrei ist. Im Oktober hatte ich jetzt einen Front Unfall, und es stellte sich heraus das schon ein Vorschaden am Auto vorhanden war.Diesen bemerkt man allerdings erst, wenn die Stoßstange abmontiert wird, also damals beim Autokauf unmöglich zu sehen war.

Nach Schriftwechseln mit dem Gebrauchtwagen Händler auch mit zweimaliger Fristsetzung (beim ersten Mal antwortete er nach 1 Woche... beim 2-ten Schreiben lies er die Frist ablaufen...ohne Antwort)wo ich das Auto im Juni '17 gekauft hatte, gibt dieser natürlich die Vorschäden nicht zu, obwohl ich Bilder und natürlich auch ein Gutachten habe(das wurde damals sofort nach dem Unfall durch meine Kfz-Versicherung beauftragt, da die Werkstatt bei der Reperatur den Vorschaden bemerkte und eine Meldung an meine Versicherung machte), dass das Auto definitiv einen versteckten Vorschaden hatte. Was kann ich tun, auch da ich keine Rechtschutzversicherung habe und mit den Gedanken spiele zum Anwalt zu gehen!? Wie läuft das , muss ich die Anwaltskosten tragen, beziehungsweise da die Fakten klar auf demTisch liegen trägt er letztendlich die Kosten des Anwalts? Oder nur wenn es zum Prozess kommt und er die Schuld zugewiesen bekommt?

Lohnt sich vielleicht auch nur eine Anzeige bei der Polizei, laut Kostenvoranschlag durch eine Autowerkstatt (habe ich auch schriftlich),wo nur der Vorschaden aufgelistet ist, wenn die Stoßstange abmontiert wird, sind es 940€ Vorschaden!

Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?

Vielleicht Ähnliches erlebt und kann mir jetzt hilfreiche Tipps geben wie ich jetzt vorgehen soll.

...zur Frage

Kreditkarte droht mit Inkasso trotz Schuldnerberatung?

Hallo!

Ich bin seit Mitte April Hartz IV Empfänger und konnte daher meine Raten bei dem Kreditkartenunternehmen nicht mehr zahlen, bzw. ich hätte es noch bis Juni gekonnt, aber das spielt wohl keine Rolle mehr.

Anfang April hatte ich meinen ersten Termin bei der Schuldnerberatung, der durch das Jobcenter vermittelt wurde. Die SB ist von der Verbraucherzentrale. Beim ersten Termin sagte mir der Bearbeiter, was ich noch an Unterlagen bringen muss und dass ich den eingezogenen Betrag vom Kreditkartenunternehmen für diesen Monat zurückbuchen lassen soll, da ich eh schon wenig Geld hätte. Ich habe die Unterlagen gebracht und den Betrag zurückgebucht. Kurz danach kam schon ein Schreiben von dem Kreditkartenunternehmen. Ich ging aber davon aus, dass sich jetzt der Schuldenberater mit denen in Verbindung setzt und mich dann bald anschreibt, damit er mit mir den Stand bespricht. Das ist nicht passiert.

Nächsten Monat wurde wieder zurückgebucht und es kam wieder ein Brief. Dann schrieb ich erst per Mail an meinen Schuldenberater - keine Reaktion. Zwei Tage später ging ich persönlich hin (inzwischen war es Anfang Juni) und er meinte, er hätte die Unternehmen noch nicht angeschrieben, weil von mir die Unterlagen nicht vorliegen würden. Dabei hatte ich die in Kopie dort schon im April abgegeben! Er meinte dann, ich sollte die Unterlagen nochmal per Mail schicken, was ich auch umgehend gemacht habe. Ich bekam keine Rückmeldung bis sich wieder das Kreditkartenunternehmen diesen Monat gemeldet hat, den gesamten Betrag eingefordert und eine Frist gesetzt hat. Ich war völlig aufgelöst und habe nochmal mit dem Schuldenberater telefoniert, der meinte, von mir wären keine Unterlagen da. Da bin ich aus allen Wolken gefallen! Ich habe ihm erklärt, dass ich die Unterlagen geschickt habe. Er wollte nochmal nachschauen und sich drum kümmern. Das war letzte Woche. Ich habe dann noch eine verzweifelte Mail an die SB geschrieben und dann kam von ihm der Anruf, er hätte die Unterlagen gefunden und die Gläubiger angefaxt. Das war letzten Montag. Ich hatte vom Kreditkartenunternehmen eine Frist bis zum 25.07.2016.

Vom Schuldenberater habe ich natürlich wieder nichts gehört, dafür habe ich heute einen Brief von der Inkasso im Briefkasten. Der gesamte Betrag von 4.000 € + 500 € Inkasso-Gebühr soll innerhalb von sieben Tagen gezahlt werden.

Ich bin langsam echt am Ende mit meinem Latein! Hätte sich die Inkasso nicht vermeiden lassen, wenn der SB sich drum gekümmert hätte? Muss ich dann überhaupt die Gebühren zahlen, obwohl es dann von mir unverschuldet zu einem Inkassoverfahren gekommen ist? Brauche ich einen Anwalt? Fragen über Fragen ... :(

Entschuldigt den langen Text ... Ich werde wohl auch gleich nochmal zu meinem Schuldenberater gehen.

Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?