Übelkeit nach L-Thyroxin?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast höchstwahrscheinlich Hashimoto. Ein gesunder TSH liegt bei 1 (laut neuesten Studienergebnissen). Deiner ist also deutlich erhöht. Du solltest bald deine Idealdosis erreichen. 1,6µg/Kg dann mit Thyroxin TSH auf 0,3-1,0 einstellen). Deine Dosis ist jetzt noch sehr gering...du hast Einstellungssymptome der Unterfunktion...nach einer Woche kannst du schon auf 75µg hochgehen. Wenn dus gar nbicht aushälst auch schon früher.

Ich bekam 150er Tabletten und sollte die erste Woche ne halbe Tablette nehmen...damit hate ich keine Probleme. Aber jeder Arzt steigert anders...übervorsichtiges Einschleichen hat die letzten Jahre überhand genommen.

Unterdosierung sollte unbedingt vermieden werden! Deine Sympotome kommen von zu wenig Thyroxin. Viele Hausärzte kennen sich mit der Schilddrüse zuwenig aus. Regeldosisbereich liegt zwischen 100-200 µg. Ein Arzt der seinen Patienten länger unter 100µg beläßt sollte schnell gewechselt werden..oder der Patient sollte selber sich um eine gute Dosierung kümmern (muss leider immer häufiger passieren).

Ein Endorkinologe oder Nuklearmediziner kennt sich damit besser aus.

Hashimoto? Das würde mir gerade noch fehlen, echt... Ich werde mich mal einem Experten anvertrauen, danke. Heute geht's mir etwas besser, ich werde vor der Hochdosierung nochmal mit jemandem sprechen.

Du scheinst dich mit dem Thema gut auszukennen, kann ich dich nochwas fragen? Ich lese überall, dass man von L-Thyroxin zunimmt. Mein Arzt versicherte mir aber, dass ich durch die Einnahme Gewicht verlieren werde, da ja durch die SU ein Grundumsatz sehr niedrig ist; ich bin weiblich und 20 Jahre alt, befinde mich mit meinem Gewicht im oberen Normalbereich, könnte mir aber keine Zunahme leisten.

Entschuldige, dass ich dich damit belästige, aber könntest du mir damit weiterhelfen?

Liebe Grüße, PrincessSamuel

@PrincessSamuel

Heute ist eigentlich jede UF auf Hashimoto zurückzuführen. Dass die Ärzte das in der Mehrheit noch nicht verstanden haben ist unglaublich. Fortbildung ist dort nicht nur ein Fremdwort, sie gehen wahrscheinlich nur zum Rahmenprogramm (Skifahren) hin. Trefffen sich mit noch älteren Meinungsbildnern, die seit 30 Jahren neue geistige Errungenschaften nicht anerkennen oder nicht übersetzen können..

Hochdosis ..da gibts ne Studie zu, da nehmen sie 350µg. http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00115-003-1550-1?LI=true

In der richtigen Dosis frühzeitig angewandt führt Thyroxin zu deinem Normgewicht. Wenn dein Arzt sagt, dass du damit abnehmen KANNST, dann hat er recht..nur mußte der sich da auch besser mit der Dosierung auskennen. Ein Blick in die Fachinformation für Ärzte für Thyroxin zeigt 100-200µg als Regeldosisbreich wenn man noch eigene Schilddrüsen hat. 75µg ist nur in Ausnahmesituationen ausreichend, von denen ist erstmal nicht ausgehen würde, Wie groß ist deine Schilddrüse? Und wie hoch ist der TPO-Antikörper bei Dir. Ich vermute, dass wurde vielleicht noch nie gemessen, dann müßte man ja feststellen dass du HASHIMOTO hast. Seit 1994 ist Deutschland offiziell kein Jodmangelgebiet mehr sagt die WHO. Also woher soll sonst eine SD-UF kommen als von Hashimoto? Schreib mit ein Kompliment oder FA wenn du Detailfragen hast. Je früher du dich da selber drum kümmerst umso besser. (ht-mb.de mary shomon: die gesunde schilddrüse).Kinderwunsch ist nur zu realisieren mit der richtigen Thyroxindosis. Am besten bindest du es allen Ärzten auf die Nase...ALLE werden zur Verdrängung oder Vergessen oder Bagatellisierung der Schilddrüse neigen (genauso wie das Thema Hashimoto gar nicht thematisiert wurden bei Dir bisher!;)..DU mußt selber (mit) drauf aufpassen. Die Ärzte meinen in unseren Land noch es würde sich bei Hashimoto um eine seltene Erkrankung oder gar "Machtnixkrankheit" handeln. (Prävalenz hat sich verzehnfacht, häufigste Autoimmunerkankung heute in D).Sie werden es wohl auch erst realisieren wenn es mal bei ihnen selber ausbricht. Aber selbst dann brauchen sie noch 20 Jahre dafür dass wirklich zu realisieren. Solange haben die heutigen Patienten keine Zeit mehr zu warten. Nuklearmediziner sind exakter veranlagt.

Das kann man alles nicht so pauschal sagen. Welche Dosis richtig ist, ergibt sich mit der Zeit aus den Werten und dem Befinden. Einen allgemein gültigen Regeldosisbereich gibt es nicht, die optimale Dosis ist immer eine individuelle Sache. Es ist überhaupt nicht ausgeschlossen, dass 75 µg reichen, und wenn nicht, kann die Dosis nach der nächsten Blutentnahme erhöht werden.

@ebookautorin

RegeldosisBEREICH heißt es ja. Gute Kliniken stellen den Patienten erst mal auf 1,6g/Kg Körpergewicht ein. Und dann wird die Dosis feinjustiert anhand des TSH, der zwischen 0,3-1,0 kommen muss. Wer sich nicht bewußt ist in welchem Bereich ungefähr die Zieldosis für seinen Patienten liegen müßte, der macht auch nach 25µg Thyroxin schon fleißig TSH-Bestimmungen, beurteilt die am Ende noch nach den alten TSH Normen. Oder auch wenn er die neuen zugrunde legt und nicht weiß, dass der TSH bei Hashimoto Unter 1 kommen sollte...der unterdosiert seinen Patienten ewig ...die Schilddrüse muß dann vertsärkt selber mitarbeiten, das Immunsystem wird deshalb auf es aufmerksam...und das frißt dann die Schilddrüse sukkzessive auf..und in jedem dieser "Schübe" sieht es für den Arzt so aus als würde er ÜBERdosieren, denn intrazellulär gespeichertes Hormon wird bei der Zellyse plötzlich frei....also wird der Patient als "nichteinstellbar" diagnostiziert, bevor er je seine Idealdosis erreicht hat.

Ich vermute, du hattest einen Magen-Darm-Grippe-Infekt. Dieser geht genauso plötzlich, wie er kommt. Und der kommt zu den ungelegensten Zeitpunkten. Die Wahrscheinlichkeit, dass das L-Thyroxin dafür verantwortlich war (besonders erst nach so langer wartezeit) ist verschwindend gering.

Hol dir am besten ein Päckchen Vomacur, welche explizit gegen starke übelkeit bis erbrechen wirken (auch recht schnell) und warte ab, was nach der nächsten Dosis geschieht. Sollte es erneut zu solch einem Übelkeitsanfall kommen, solltest du nochmal explizit mit deinem Arzt über eine Unverträglichkeit für L-Thyroxin reden. Weil wenn man ne Allergie dagegen hat, reichen für nen Anfall auch kleine Mengen.

Aber wie gesagt, die Wahrscheinlichkeit ist viel höher, dass du einen Magen-Darm-Grippe-Infekt hattest. Und wie auch bereits gesagt, hält dieser Infekt meißt nur einige Stunden an. Aber dafür ist dieser umso unangenehm heftiger.

Spreche mit deinem Arzt. Ich glaube nicht das die Übelkeit von der Tablette kommt. Ich nehme L-Thyroxin 100 schon über 10 Jahre und Übelkeit ist nicht aufgetreten, auch nicht in der Anfangsphase.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Wirkung von der Tablette kam. Es war ja auch eine recht geringe Dosierung.

Was möchtest Du wissen?