Haarwuchs bei L-Thyroxin einnahme?!

3 Antworten

Hallo Zarah1991,

da Deine Frage nichts an Aktualität verloren hat, möchte ich noch gerne etwas hinzufügen:

Eine mögliche Ursache für Haarausfall sind Erkrankungen der Schilddrüse. Patienten berichten darüber, dass Sie Haarausfall hatten und im Laufe der Diagnostik festgestellt wurde, dass ein Erkrankung der Schilddrüse vorlag. Nach erfolgreicher Einstellung, reguliert sich der Haarausfall in der Regel wieder.

Bei Schilddrüsenerkrankungen ist es sehr wichtig, die Therapie möglichst eng mit dem behandelnden Arzt (wie bereits geschrieben sind die Experten die Endokrinologen) abzustimmen und vor allem in der Phase der Einstellung engmaschig überprüfen zu lassen. 

Bemerkt ein Patient unerwünschte Wirkungen wie bei Dir, sollte unbedingt Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden!  

Alles Gute wünscht Dir
Martina 

vom Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Also bei mir ist auch eine vermehrte Körperbehaarung mit der Thyroxindosis bzw mit Hashimoto korreliert. Es wirkt ja auch auf die Bildung der Geschlechtshormone. Bekomme ich zu wenig Thyroxin, steigt als Frau mein DHEA Spiegel in Bereiche die jeden Mann glücklich machen würden. Leider ist es für die Frau eher störend. Ich bemerke dann ein Haarbildveränderung von einer normal behaarten Frau zu einem Werwolf.. Das einzelne Haar wird dabei stärker, dicker im Radius und wird dann auch dunkler auffälliger und härter und schwerer wegzurasieren.

Bekomme ich dann wieder eine bessere Thyroxindosis dann verschwindet mit den Monaten auch dieser maskuline Haarwuchs...z.B. in der Lende und am Po verschwinden die Haar ganz (was natürlich nur bedeutet das die Haare so fein werden dass man sie nicht sieht und spürt mit bloßem Auge.

50µg ist eine Einstiegsdosis (siehe Fachinformation für Thyrtoxin von Henning). Solange soviel Hausärzte solche Dosen über lange Zeit verordnen, werden immer mehr Frauen krank und aus dem Berufsleben fallen. Das ist eine große Gefahr für unsere Wirtschaft. Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto sind Volkskrankheiten. Da sprechen wir von Millionen Deutschen, die irgendwann keine Steuer mehr zahlen können, frühverrentet werden, Sozialhilfe Empfänger werden.

BITTE passs auf dass deine Schilddrüse ordentlich eingestellt wird. Man darf nur von sreh wenig Kenntnis in Sachen Dosifindung ausgehen. Auch nicht jeder Facharzt kann das.

Laß dich zu einem Endorkinologen überweisen. JETZT ist die beste Zeit für eine ausführliche Schilddürsen-Diagnostik. Liegt dein TSH über 1,0 brauchst du mehr Thyroxin. Ein Feld-Wald- udn Wiesen-Hausarzt wird allerdings bis TSH von 4,5 vollmundig erklären dass deine Schilddrüse "VOLLKOMMEN gesund" wäre..oder in deinem Fall "gut eingestellt" "an der Schilddrüse kanns nicht liegen!". Dabei sagt einem schon die Dosis von 50 µg dass du in einer Einstiegsdosis behalten worden bist. Sei froh wenn du noch nicht in psychiatrischer Behandlung bist.

1,6µg/Kg Körpergewicht streben gute Spezialkliniken an..und messen dann den TSH und stellen ihn mittels Thyroxin zwischen 0,3-1,0 ein.

ich nehme die doppelte Dosis und kann so etwas nicht feststellen. Entweder ist es Einbildung weil du jetzt mehr auf deinen Körper achtest oder zu wenig genommen. Hast du die Schilddrüsenhormone nach Einnahme checken lassen? Das L-Thyroxin, was du als Tablette nimmst, ersetzt ja im Idealfall die Menge, die deine Schilddrüse nicht mehr herstellt.

Mich irritiert auch deine Beschreibung "nehme immer wieder L-Thyroxin..." Das Zeug muss man immer nehmen. Bei zu wenig Thyroxin kann man schlimme Hautveränderungen bekommen, wodurch auch deine haare vielleicht herkommen.

Echt?? Ich nehme auch seit kurzem L-Thyroxin, allerdings gehen da die Meinung verschiedener Ärzte auseinander! Manche sagen, ich brauche es, andere sagen nein... Wie verändert sich denn die Haut? Weißt du das? Meine Ost total empfindlich geworden! Wenn ich dusche, seh ich zb aus, wie ein roter Krebs ;)

Echt?? Ich nehme auch seit kurzem L-Thyroxin, allerdings gehen da die Meinung verschiedener Ärzte auseinander! Manche sagen, ich brauche es, andere sagen nein... Wie verändert sich denn die Haut? Weißt du das? Meine Ost total empfindlich geworden! Wenn ich dusche, seh ich zb aus, wie ein roter Krebs ;)

Ich gehe jedes halbe Jahr zum Arzt und lasse mir Blut abnehmen um mich auf meine Schilddrüse zu untersuchen und dort stellen sie nunmal fest, dass ich mit der einnahme des L-Thyroxin eine Schilddrüse mit keinerlei aufmerksamkeiten habe... Ja ich nehme es täglich, habe es halt blöd beschrieben.... Ich nehme es ja nun seit 5 Jahren und meine 50er Dosis reicht anscheinend, wenn die Ärzte durch die Untersuchungen nichts mehr großartig feststellen können....

Hormone durcheinander nach Geburt von Kind bei eine Frau?

Vielleicht kann mir mal jemand weiterhelfen. Es geht speziel um die Hormone einer Frau. Meine Frau und ich sind seit 10 Jahren zusammen. 2 Jahre davon waren extrem super pefekt. Sie hatte bereits 2 Kinder und es war überhaupt kein Problem für mich. Höchstes Liebesglück über 2 Jahre. Sie wurde schwanger und wir bekamen ein gemeinsames Kind. Ab der Geburt (nach ca. 2 Jahren Beziehung) veränderte sich meine Frau extrem. Ich erkannte sie nicht mehr wieder. Ständig unzufrieden, miese Laune, böse, traurig, depressiv, ängstlich und hat dann irgendwann mal alles Vertrauen in mich komplett verloren, was ich nicht nachvollziehen kann. Als anständiger Ehemann tat ich alles für meine Familie und "riss mir richtig den Allerwertesten auf dafür", mal ganz klar ausgeprochen. Haus gebaut usw. Ich gab alles! Sie, also meine Frau, sieht und sah das alles nicht. Ständig nur Stress und alles war schlecht. In den ersten Monaten nach der Geburt dachte ich noch: "es wird wohl mit der Hormonumstellung zusammenhängen". Aber nach 1 Jahr, 2 Jahren, bis heute nach 8 Jahren, keine Änderung mehr. So lernte ich meine Frau nie kennen. Niemals hätte ich mich auf Ehe und ein Kind mit ihr eingelassen in diesem Zustand. Es war auch sicher nicht 2 Jahre von Ihr gespielt. Sie veränderte sich schlagartig um 180 Grad seit der Geburt unseres gemeinsamen Kindes. Wenig Liebe, Sex und Zärtlichkeit, also wirklich alles änderte sich ab diesem Zeitpunkt. Inzwischen sind 8 Jahre vergangen und jetzt hätte ich gern gewusst, ob hier mit den Hormonen etwas schief gelaufen ist? Sie richtet sich selber zu Grunde und ist höchst unzufrieden. Fremde Männer waren auch schon im Spiel. Ja sogar schonmal bei einem gewohnt für gut 12 Monate. Und ständig neue Typen, von denen Sie Aufmerksamkeit bekommt, was aber "nur gute Freunde" sind. Wenn ich dagegen was sage, trifft sich sich heimlich mit immer wieder neuen Männern. Ich kappier es nicht mehr.

Können es die Hormone sein? Kann es sein, dass hier gewaltig was schief lief und sich die Hormone nicht mehr eingespielt haben? Nach der Geburt hatten wir zudem Verhütungsmethoden wie Pille oder Hormonring und Hormonspirale versucht. Sie fühlte sich schlecht und wir ließen es dann wieder sein. Kann auch das ein Auslöser hierfür sein? Was kann ich tun?

Danke Euch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?