Trotz Epilepsie Sport möglich - Fitnessstudio kündigen?

5 Antworten

Ja Sport im fitnessstudio ist trotzdem möglich ich habe auch epi aber ich Messe vor dem Training und nach dem Training meinen blutzucker das ich sicher bin das ich nicht schon mit einem niedrigen Bz an die Geräte gehe ich mache lieber etwas länger aber nicht so heftig das der puls nicht in die obere Belastungsgrenze geht und trinke hinterher ein kalorienarmes Getränk oder esse eine einen salat und trainiere nur unter puls Kontrolle ich trainiere so das mein puls nie über 160 ist und nehme ab und fühle mich wohl und Geräte benutze ich alle ich bin medikamentös gut eingestellt und seit 5 Jahren anfallsfrei und wenn du wieder medis nimmst ist es bei dir genau so viel Glück

sei gegrüßt,ich habe sehr viele Anfälle in den letzten Jahren durchleben müssen und habe nun was positives erlebt indem ich angefangen habe zu Joggen.Das schöne war wirklich für mich,ich hatte ab daher keinen Anfall mehr ich hoffe das bleibt lange so.fast 150 Tage habe ich keine Anfälle mehr.ich hatte auch vor einem Jahr aufgehört zu rauchen.durch den Sport soll auch das Gehirn mehr durchblutet werden und andere Sachen werden durch den Sport auch besser.

Ich persönlich finde, dass man es relativ unproblematisch machen kann. (Ich würde halt je nach Schwere und Häufigkeit des Auftretens nicht unbedingt jedes Gerät benutzen) Ich trainiere selbst (mit Epi) in einem Fitnessstudio, mache dort auch mal Aufsicht. (Physio Ausbildung) Ob du aus dem Vertrag herauskommst, hängt sicher auch vom Betreiber ab. Ich denke grade bei Studios, die z.B. an medizinische Einrichtungen wie Physiotherapiepraxen angeschlossen sind, ist die Chance höher. Generell tut Sport auch bei Epi gut und ein Fitnessstudio ist eigentlich schon relativ sicher. Wie oft hast du überhaupt Absencen, ist ja auch nicht ganz irrelevant. Der größte Fehler mit Epi ist für mich, sich selbst zu viel zu verbieten.

Du wusstest doch schon vorher, dass du krank bist. Wieso machst du dann einen solchen Vertrag?

Nein, wusste ich nicht. War jahrelang anfallsfrei. Meine Epilepsie war ausgeheilt und dachte nicht mehr darüber nach.

@lenaisabel

Tut mir leid, dass es wieder Gekommen ist. Da ist man eben nie ganz Sicher, ob das doch mal Wiederkommt. meine nachbarin war auch 20 jahre Anfallsfrei. Durch die Wechseljahre kam es dann wieder und sehr heftig. Ich hoffe, das Studio ist einsichtig. VW

Lass dir ein entsprechendes Attest vom Arzt geben. Dürfte bei Epilepsie kein Problem sein.

Außerdem könnten deine Fitnessaktivitäten tatsächlich deine epileptischen Anfälle begünstigen. Vielleicht überpowerst du beim Sport, sodass es einge Zeit danach zu Unterzuckerungen kommt und in der Folge zu epileptischen Anfällen.

Beim Kraftsport und bei Epilepsie wird (aus diesem Grund) mit ganz ähnlichen - nämlich ketogenen (sehr fettreichen, extrem kohlenhydratarmen) Diäten laboriert. Nicht alle Menschen brauchen das, aber ein nennenswerter Prozentsatz schon.

Die folgenden Bücher schaust du dir am besten bei Amazon an.

Beispiel Kraftsport: Klaus Arndt, Stephan Korte: "Die Anabole Diät: Ketogene Ernährung für Bodybuilder"

Beispiel Epilepsie: Friedrich A. M. Baumeister: "Ketogene Diät: Ernährung als Therapiestrategie bei Epilepsien und anderen Erkrankungen"

Wenn du wissen willst, warum solche Diäten insgesamt gut für das Gehirn sind:

Peter Mersch: "Klüger werden und Demenz vermeiden"

Solltest du Englisch lesen, wäre meine Empfehlung noch:

Jeff Volek, Stephen Phinney: The Art and Science of Low Carbohydrate Performance

Dieses Buch wendet sich speziell an Leistungssportler. Es basiert auf ketogener Ernährungsweise. Diese Ernährungsweise scheint sich beim Triathlon und Ultramarathon langsam aber sicher durchzusetzen, weil damit eine enorme Ausdauersteigerung (auch für das Gehirn - und das ist wichtig für dich!) möglich ist. Volek/Phinney machen deutlich, dass bei üblicher Ernährung der Mann mit dem Hammer viel früher kommt als bei den ketogenen Diäten (wo er vielleicht ganz weg bleibt).

Der Mann mit dem Hammer im Ausdauersport ist die kleine Variante zum epileptischen Anfall oder zur Migräne. Er beruht auf Energiemangel im Gehirn.

Gute Besserung

Was möchtest Du wissen?