sollte man ein behindertes Kind abgeben wenn nichts mehr geht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es hört sich nach geistiger Behinderung an,welche mit dem Einsetzen der Pupertät unbeherrschbar werden kann.Nach gründlicher Beratung von Fachärzten ist ein betreuten Wohnen eine sehr gute Alternative,er kann am normalen Familienleben teilnehmen und wird fachgerecht betreut.

Auch behinderte wollen sich, wie gesunde Jugendliche, von ihren Eltern unabhängig machen. Dazu gehört, sich nach aussen zu orientieren und alte enge Beziehungen aufzulösen. Je nach Behinderung kann die Person ihren Willen nur durch Gewaltausbrüche mitteilen. Eine Zukunft in einer betreuten WG und Wochenenden bei der Familie haben schon oft Klienten wie Eltern glücklicher gemacht.

Wenn die Frau selbst dabei kaputtgeht, sollte sie ihn wirklich (wenn evtl. auch nur vorübergehend) in ein betreutes Wohnen geben, um sich zu schützen. Es ist dem Kind nicht geholfen, wenn sie einen Nervenzusammenbruch oder ein Burn-out erleidet.

Vorallem bringt es dem Jungen ja auch nichts, wenn diese Frau ständig in Angst lebt und nervlich nicht mehr kann. Dann kann sie auch nicht mehr 100% geben.

@stroemy

Was sagt denn der Vater eigentlich dazu? Denn Meinungen von Leuten, die nicht wissen, wovon wirklich die Rede ist, sollte man ignorieren.

@Nachtflug

der sagt nur jaja wenn ich es richtig verstanden habe.die Frau kann nichts tun da sie nicht erziehungs berechtigt ist..die eigentlich mutter ist wohl auch der meinung das der junge ins betreute wohnen soll aber so richtig drum kümmern tun sich beide richtige ellis nicht.Und meine Bekannte hat eben keine wirklichen Rechte..Mein Freund hat auch schon versucht mit dem vater zu reden...hoffnungslos..der sagt nur jaja und dann war es das..

@Engelsherz

Vielleicht sollte sie mal nur für ein WE einen kleinen Erholungstripp machen und den Vater mal mit seinem Sohn alleine lassen! Vielleicht merkt er dann, welche Belastung sein Kind sein kann!

@Melly1878

glaube nicht, dass sie das Kind unter den Umständen alleine lassen wird. Sie würde sich null erholen weil sie weiß, dass sich dann gar keiner um den Jungen kümmert. Nach dem Motto: 2 Tage gehen auch wieder rum und dann macht sie es schon...

@mops09

Dann macht es wohl mehr Sinn, wenn der Junge nur am WE nach Hause kommt, dann ist ja wohl hoffentlich auch der Vater da und kann sich nicht entziehen und alles sorglos seiner Frau überlassen.

@mops09

genau das hat sie mir auch gesagt das sie nicht weg kann weil sie sich dann nur sorgen macht...

@Nachtflug

er entzieht sich , ob er jetzt jeden Tag da ist oder nur am Wochenende - was soll das für ihn für einen Unterschied machen?!

ich weiss ja nicht ob der junge noch zur schule geht (oder abgeholt wird)oder ob er schon schulisch fertig ist. wenn das de fall sein sollte , soll deine bekannte auf jeden fall mal zur caritas gehen und fragen ob es nicht für den jungen einen behindert gerechten arbeitsplatz gibt.(bei uns bei der caritas gibt es die für schwerst behinderte)wenn er so eine stelle hat wird sich das ewentuell bessern , er wird dann morgens(in mir bekannten fall) zur arbeit abgeholt und nachmittags nach haus gebracht.das ergebnis ist das auch der behinderte mensch ausgeglichener ist und andere eindrücke mit bringt und dadurch schon "besser drauf ist"und das spiegelt sich auch zuhause zurück.und der rest der familie kann in dieser zeit aufatmen(und das brauch man, und man ist nicht herzlos wenn man das für sich annimmt), das leben ist nicht leicht mit einen behinderten familien angehörigen.wünsche deiner bekannten kraft.

Schwere Situation, einerseits will man das Kind nicht weggeben. ANderseits muss mans zur sicherheit von beiden. Herzlos find ich da nichts dran, da müsste man sich mit Ärzten/Psychologen zusammen setzten denk

Ich nehme mal an ,das dem Jungen , trotz seiner Behinderung bewusst wird, das er ohne Hilfe nicht zurecht kommen kann, und dadurch entwickelt er ein Schamgefühl,der Frau/Mutter gegenüber ,welches er aber nicht anders, als mit solchen "Ausrastern" ausdrücken kann. Er macht genau so die Pupertät durch wie gesunde jugendliche!Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn er in eine beteute Wohngruppe mit männlichen Pflegern kommt, zumindest vorrübergehend!

Junge zum Mädchen erziehen ohne kleider aber mit?

Junge zum Mädchen erziehen? Bitte liest folgendes und macht euch auch Gedanken, was das für Auswirkungen auf einen Jungen haben könnte. Eine Frau hat ein paar Kinder, sie wollte ein Mädchen, bekommt aber einen Jungen, sie weint, will noch ein Kind, der Papa will keines mehr. Gibt aber nach. Sie bekommen wieder ein Jungen. Ok blöd gelaufen, ist nunmal so . Nun ja, die Frau tröstet sich mit dem Gedanken dass sie trotzdem ein Mädchen hat, gibt dem Jungen Barbies zum spielen usw. Der Vater fühlt sich wenig verantwortlich für das letzte Kind, aber die Mutter, DIe Mutter projiziert immer ihr kleines Mädchen auf denJungen, redet mit ihm über Dinge, über die normalerweise nur Mutter und Tochter reden. Wenn es um einen Mann geht, aus dem Bekanntenkreis, dann erzählt sie ihm wie schön der doch war, Mädchen/Frauen ideale , das ständig. Wenn Mutter und Sohn streiten, richten sie das in Ihrem Kopf aus, als wäre es ein Mädchen Streit . (Wenn wir uns streiten hauen wir uns böse Wörter um die Ohren, dass es so richtig kracht, dann ist aber alles wieder gut ) Als der Junge älter wird, und in seine eigene Wohnung zieht, will die Mutter mit bestimmen, wie sie aussieht . Beispielsweise ein rosa Vorhang am Fenster, oder Blümchenbettwäsche . Generell will die Mutter bestimmen, und lässt ihren Willen dezent nicht lo, wobei der Junge natürlich selber entscheiden kann. Die Mutter bestreitet , das ganze wenn der Junge sie anspricht und zieht die schäden mit geschickter präzisität. Der Bruder von dem Jungen , welcher intelligent iund auffassungsbegabt ist gibt dem kleinen einen Mädchen Spitznamen Beispielsweise statt Lorenz,Lorenza oder Laurenz , Laura, weil der Bruder unbewusst, merkt was dort von Wegen geht. Der Bruder macht das einfach aus Spaß, weil er ein Witzbold ist, und Raffinesse indem Jüngling steckt .

Was haltet ihr davon, ist es schädlich für den Jungen, darf doch nicht gesund sein ? Ich will keineswegas sagen, dass der Junge sich als Mädchen fühlt. Ein ganz normaler Junge eben. Nur die Mutter hat ihren Film imKopf und projiziert eben die ganze Zeit über ihren Film. Der Junge muss jenes ja nicht mal bewusst wahrnehmen . Irgendwann kapiert ers, vielleicht, aber das muss doch irgendwelche Auswirkungen auf einen Jungen haben . Kinder sind nicht blöd und meistens ehrlich.

Ich erinnere mich gelesen zu haben, dass sowas Kinder in einem Zwiespalt treiben kann , allein vom Gefühl her, und dass das nicht gut für die Kindes Entwicklung ist.

Bitte ernst gemeinte und durchdachte Antworten Grüße Pusare

...zur Frage

Schwanger vom "Ex-Freund"

Guten Abend,

ich weiß leider nicht wie ich mich weiterhin verhalten soll.

Ich bin ungewollt von meinem Ex-Partner schwanger geworden. Dieser hat mich nach Bekanntgebung meiner Schwangerschaft regelrecht zum Abbruch drängen wollen, was er bis vor ein paar Tagen auch weiterhin versucht hat.

Mittlerweile habe ich einen neuen Lebenspartner, der mich auch in jeder Hinsicht unterstützen möchte.

Heute machte er mir den Vorschlag, dass wir doch noch vor der Geburt des Kindes nach Australien auszuwandern könnten, damit der leibliche Vater mir und meinem Kind nicht weiterhin schaden kann und er nach der Geburt auch keinerlei Rechte hat. Beruflich wäre das für ihn kein Problem, da er Manager von einer der größten Fluggesellschaften ist. Er freut sich schon unheimlich doll auf "unser" Baby und würde sich auch gerne um das Baby wie sein eigenes Kind kümmern.

Ich wünsche mir für mein Kind einfach einen besseren Vater und ich möchte meinem Kind später nicht sagen müssen, dass es gar nicht von seinem leiblichen Vater gewollt war. Das könnte ich nicht über's Herz bringen....

Was meint ihr? Kann ich dem Kind den leiblichen Vater aus Schutz nehmen und dem Vater sein Kind?

Mich plagen schon jetzt große Gewissensbisse, aber ich möchte für das bestmöglichste Wohl meines Kindes sorgen und da mein Ex-Partner sowieso 700 kmh von unserer Stadt erntfernt wohnt, würde das Kind immer aus der gewohnten Umgebung gerissen werden.

Er stellt mich psychisch so unter Druck, dass ich sogar schon den Gedanken hatte, ihm einfach zu sagen, dass er doch nicht der Vater ist oder ich das Kind verloren hätte (Gott bewahre).

Das alles sind keine schönen Züge, aber ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll.

Habt Ihr einen Rat für mich?

Schon jetzt, vielen Dank!

...zur Frage

Ganz Dringend Film gesucht!

Hallo ihr lieben!

Bin schon seit Jahren auf der Suche nach einem Film! Ich hoffe ihr könnt mir helfen, der Film bedeutet mir sehr viel. Ich habe ihn einmal etwa 1999/2000 im TV gesehen. Ein Film aus den USA(Drama mit happy-end).

Es handelt sich um einen autistischen Jungen (im Film anfangs etwa 1 Jahr alt oder sogar von Geburt). Er hat blonde glatte Haare und ist bildhübsch. Die Eltern sind sehr geduldig und liebevoll mit dem Jungen, bemerken schnell, dass er "anders" ist (Kein Blickkontakt, generell keine Kontaktaufnahme). Oft sitzt er im Schneidersitz auf dem Boden und "schaukelt", also ganz in seiner Welt versunken.

Der Vater beobachtet ihn einmal und klappt dann plötzlich ein Buch ganz laut zu, sodass der Junge kurz zu ihm aufschaut, doch danach gleich wieder weiter "schaukelt". Die Mutter geht zu Ärzten, etc, doch konnte ihr nicht wirklich weiter geholfen werden. Ob der Junge aber dann doch irgendwann von Ärzten behandelt wird, weiß ich leider nicht mehr genau. Die Eltern geben jedenfalls alles und kämpfen sehr um ihr Kind.

Irgendwann (mit etwa 3-4 Jahren) fängt der Junge an, langsam Kontakt zu den Eltern aufzunehmen, beispielsweise bei der Mutter zeigt er einmal mit der Hand auf den Kühlschrank und sagt langsam ein Wort ("Durst" oder "Milch", glaube ich). Und irgendwann kommt der erste Blickkontakt...Wirklich sehr rührend.

Am Ende des Films ist der Junge etwa 6 Jahre alt und ganz "geheilt" (wird dann von einem anderen rothaarigen Schauspieler gespielt), er kann sprechen etc, also ist dann ein ganz normaler Junge. Er sitzt dann auf einer Bank im Park und hat Luftballons in der Hand. Da sieht er auf einer Bank ein Mädchen oder Jungen (ebenfalls mit Autismus,soweit ich weiß) und schenkt ihm/ihr einen Luftballon.

Gegoogelt habe ich schon sehr oft, doch niemals irgendetwas darüber gefunden! :( Ich hoffe irgendjemand kann mir weiter helfen....

Vielen Dank schonmal im Voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?