Sind neuroleptika schlimmer als benzodiazepine?

4 Antworten

benzodiazepine sind mit fast allen medikamenten kombinierbar und haben bedeutend weniger nebenwirkungen als neuroleptika. das problem dabei ist, das benzodiazepine körperlich wie psychisch schwer abhängig machen. hinzu kommt eine toleranzentwicklung. das heisst, dass du immer mehr davon brauchst um eine wirkung zu erhalten. mit der zeit musst du die medikamente nur noch nehmen, damit du keine enzugserscheinungen hast, einen positiven effekt gibt es nicht mehr. sobald es dir besser geht können benzodiazepine nicht einfach reduziert werden, ein entzug (in welchem auch die symptome nochmals aufleben können) ist nötig. länge einnahmen führen zudem nicht selten zu:

  • gedächnisstörungen
  • verhaltensstörungen
  • paradoxwirkung (plötzlich gegenteilige wirkung)
  • psychosomatische störungen wie z.b. gleichgewicht etc. (natürlich ist man von anfang an fahruntauglich)

neuroleptika haben bedeutend mehr nebenwikungen, machen jedoch nicht abhängig und auch eine toleranzentwicklung ist kein thema. kurzum, sobald es dir besser geht können diese medikamente ohne probleme reduziert werden. bei sehr langer und hoch dosierter einnahme kann es zur reduktion der gedächnisleistung führen (nach studien ca. 10%), dafür ist die einnahme von mehreren jahren allerdings eine voraussetzung.

Es kommt darauf an welches Neuroleptikum, es gibt ziemlich verträgliche und harmlose, aber allgemein sind Neuroleptika deutlich nebenwirkungsreicher als Benzodiazepine. Da du aber Anzeichen von Psychosen zeigst, kann dein Arzt Neuroleptika zu recht für sinnvoller halten.

Antidepressiva sind völlig harmlos und verträglich, darauf würde ich mich ruhigen Gewissens einstellen lassen, sogar als gesunder Mensch.

Von Benzodiazepinen bekommt man nach längerer Zeit übrigens auch Gedächtnisprobleme, hier hat kürzlich noch jemand danach gefragt. Aber nach dem Absetzen der Benzodiazepine normalisiert sich das wieder.

Gruß Chillersun

Beides ist pervers

Was möchtest Du wissen?