Sind Gummistiefel schädlich für Kinderfüße?

5 Antworten

Hab dazu eine geniale Seite im Internet entdeckt (kinderfuesse.com): Ein Forschungsteam, das sich mit dem Thema beschäftigt. Über Gummistiefel hab ich nichts gefunden, aber das Buch, das auf der Seite angeboten wird, hab ich mir besorgt. Und da steht drinnen, dass Kinderfüße kein Fußbett benötigen, da sie sonst gestützt werden und sich die Muskulatur nicht gut entwickeln kann. Spannend: Die Sache mit dem Fußbett scheint gelegentlich nur ein Marketing-Gag der Schuhfirmen zu sein (eh klar: So ein Kinderschuh bietet wenig Platz für Argumente :-))Hört sich jedenfalls logisch an. Tipp im Buch: Mit dem Finger über die Einlagesohle fahren und wenn es sich anfühlt, wie bei einer Berg - und Talfahrt, dann sollte man den Schuh nicht nehmen.

Ich denke, dass nur bestimmte Gummistiefel, schädlich für Kinder sind.Das liegt am Material, aus dem viele (besonderes billige) Gummistiefel hergestellt sind.PVC ist Gesundheitsschädlich. Eltern sollten darauf achten, dass die Gummistiefel ihrer Kinder aus 100% Naturgummi bestehen.Schöne Motivgummistiefel aus 100% Naturkautschuk gibt es bei http://www.lekimo.de

Gummistiefel sind nicht schlimmer als andewre Schuhe. Da gibt es unter Turnschuhen noch wesentlich schlimmere Sünden und man trägt sie auch länger, also sind die "Fußschäden" durch Stiefel zu vernachlässigen.

Keine Sorge. Hier die Tipps zu den Vorurteilen über Stiefel und ganz unten Hinweis woher diese Vorurteile kommen. ^^

  1. Kinderfüsse brauchen kein Fußbett, weil sonst die Füsse kein "Trainig" haben. Am besten daher wenn sie Barfuß laufen wo es geht. Fußbett also ist nicht nötig.

  2. Stiefel kauft man seltsamerweise fast immer richtig für Kinder. Viele Eltern kaufen Stiefel eine oder zwei Nummern größer als die Fußgrösse weil sie glauben, daß sie diese so selten anziehen werden, daß es nichts ausmacht sie zu groß zu kaufen. Das ist genau richtig das vergisst man oft bei normalen Schuhen, also was das angeht sind Gummistiefel oft im Vorteil.

  3. Das Märchen von Schweißfüen stimmt auch nicht. Die meisten Stiefel sind oben am Fuß so weit, daß sie ständig beim Laufen frische Luft in die Stiefeln automatisch "hineinsaugen". Das kann man oft als Schmatzen oder andere Geräusche wahrnehmbar (und die Kinder lieben es meistens). Da sind Turnschuhe auch im Nachteil. Wenn man Stiefeln etwas größer kauft dann ist da auch ohnehin viel Platz für Luft im Schuh. Stiefel sollten immer einfach aus und anzuziehen sein, dann spielen die Kinder oft unbewußt damit und ziehen die Stiefel halb aus und wieder an z.B. beim Warten an der Bußhaltestelle oder wenn sie im Unterricht sitzen usw und lüften somit unbewußt ihre Stiefel noch zusätzlich. Außnahme sind enge Stiefel wie Reitstiefel. DIese kauft man möglichst eng und da sind die Vorurteile leider wahr.

4.PVC? SOrgen sind eher unbegründet.Tatsächlich ist in vielen Stiefeln PVC drin, aber durch die Füße nimmt man es kaum auf.Mehr Weichmacher gelangen durch die Luft in die Lungen der Kinder aus PVC Böden, Yogurthbechern, Spielzeug, Hausstaubpartikel usw. (SOGAR VIEL MEHR!). Man kann also die Geschichte mit dem PVC vergessen.

Woher kommen die Vorurteile? Ich kenne das. Ich habe auch schon in einem Schuhgeschäft gearbeitet. Mit den Goretex-Schuhen verdient man besser und daher verkauft man sie lieber.Man erzählt den Eltern Gruselgeschichte über Stiefeln und zeichnet als Alternative diese Goretex-Schuhe die oft das vier oder gar 10 Fache der Stiefel kosten.Klar daß normale Goretex-Schuhe oft nciht so lange halten wie Gummistiefel und Eltern müssen im halben Jahr wieder neukaufen. Übrigens machen die Eltern oft wieder den Fehler bei Goretex-Schuhen daß sie diese wieder eng am Fuß kaufen und die Kinder schnell ruaswachsen.Die meisten Verkäufer fragen auch im Vorraus für welchen Zweck die Schuhe gebraucht werden und bekommen das Leuchten in den Augen wenn es heißt für Schule. Denn die Goretex-Schuhen sind nicht Wasserundruchlässig wie oft behauptet sondern nur Wasserabweisend, das heißt kleine Spritzer und ganz flache Pfützen meistern sie problemlos (reicht meistens gerade noch so für Schule), aber wennn man mit ihnen durch nasses Grass geht, dann werden sie richtig wasserdurchlässig wie normale Schuhe, das passiert mit Stiefeln nicht. Da wo ich gearbeitet habe war es Standard möglichst immer diese Gerotexschuhe statt Stiefel zu verkaufen.Pro Tag waren es durchschnitlich ca. 2-3 Eltern die nach Gummistiefeln fragten und wir haben ihnen diese "Gerotexscheisse" angedreht. Preisunterschied war 10€ für Stiefel und ca. 50-100€ für Goretex.Also mit Stiefeln kommt man meistens billiger und besser aus. Lasst Euch nicht verarschen von den Marketingmaschen der Goretexfirmen. ^^

Zum Schluß noch letzter Tipp, wenn das Geld nicht so eine Rolle spielt. Für das Geld für das Sie Gerotexschuhe kaufen können sie locker 2-3 Paar Gummistiefel kaufen. Kaufen Sie am besten welche mit Stulpe oben, welche mit ganz dünnem Innenfutter und welche die etwas höher sind dann kann das Kind die auch immerwieder wechseln auch falls die Stiefel doch mal volllaufen sollten. ^^

Vorweg: Es gibt eine relativ günstige Gummistiefelfirma namens BECK. Die stellt ihre Gummistiefel aus Naturkautschuk her und hat zwei verschiedene Weiten, die auch für die schmalen oder breiten Füße der Kinder passen. Die Kosten ca. 16.90- 18.90 Euro von Größe 20- 35.

Darf ich dann mal fragen wo Sie gearbeitet haben? Ich hoffe nich bei Deichmann denn da bekommt eh nur Dreck. Gummistiefel für NUR 10 Euro finde ich nämlich sehr bedenklich. Nich mal wegen den Schadstoffen, sondern wegen der Passform. Nicht umsonst haben Halbschuhe Klettverschluss oder Schnürbänder zum feststellen. 

Richtig ist, das die Kinder kein Fussbett brauchen, aber Stoßdämpfende Polsterung und eine vernünftige Deck- und Brandsohle auf der sie laufen können. Viele der Plastikhalbschuhe von Graceland und all den Müll haben Silikon oder PU-Gitter Sohlen, die nur mit einer dünnen Stoffschicht bezogen wird und die Deck und Brandsohle ersetzen sollen. Die treten sie innerhalb von wenigen Wochen durch und haben Schmerzen, die sie nich merken. 

Für Argumentation mit der Luft in den Schuhen, könnte ich grad an die Decke gehen. Kein Wunder das bei so einer Mentalität die Gesundheit der Kinderfüße in ganz Deutschland leidet.

Zu viel Luft in den Schuhen, ob man nun eine Nummer größer oder die falsche Breite erwischt, ist 100 mal schädlicher als jedes Krebserregende Mittel was genutzt wird. Das sie die auch einfach so an und aus kriegen ohne Kraftaufwand, ist das schlimmste. Wenn die Kinder den Fuß heben, hat der Schuh 1:1 mitzugeben und nicht erst nach drei Zentimetern Luft nach oben. Dadurch das die Kinder dann keinen Halt haben, können Sie innerhalb der Stiefel hin- und her rutschen, was diese nicht einmal fühlen, da ihr Nervensystem die Schmerzsignale noch gar nich richtig zum Gehirn weiterleiten. Dadurch werden die Zehen gestaucht, werden krumm (erstes Anzeichen sind übrigens krumme Zehennägel) und später vllt sogar ein Hallux. Und nein, das is keine Gruselgeschichte, fragt mal die 70-90 jährigen Omas, die nicht mehr vernünftig laufen können, weil sie immer zu kleine oder zu große Schuhe getragen haben. Einen Zentimeter vor den Zehen bis zur Schuhspitze reicht vollkommen aus, eine Schuhgröße beträgt nämlich 6,6 mm und da kann das Kind zwei Schübe drinnen wachsen. 

Gummistiefel REGEN den Schweißfluss an! Das bedeutet, das Kind wird im Laufe der Jahre mehr Schweiß produzieren, was erst nach der Pubertät stinkt, weil dann erst die Geruchsbildenen Bakterien dazu gebildet werden. 

Der Witz an den Membranen ist, das es nur Sympatex und Gore-tex mit Garantie gibt, alle andren Tex-Membranen sind Wasser abweisend, weil wenn da was durch geht, hat man Pech. Wenn sie aber den Kassenbon und die Gore-tex Schuhe mitnehmen, dann kann man das Reklamieren, denn die Garantie ist da. 

Und das diese den Gummistiefeln vorgezogen werden, liegt daran, das die Halb- und Winterschuhe einen Leisten haben, von denen Gummistiefel nur träumen könnten.

Mit freundlichen Grüßen: Eine Kinderschuhfachverkäuferin mit Leidenschaft.

Das hab ich auch gehört. Ist aber irgendwie auch logisch, denn die meisten Gummistiefel haben wirklich kein vernünftiges Fußbett. Ich glaube aber nicht, dass es schädlich ist, wenn die Kinder die Gummistiefel für ein paar Stunden zum Spielen im Matsch an haben. Ganz im Gegenteil, dadurch dass die Füße mehr selber arbeiten müssen, bauen sie doch noch Muskulatur auf.

Was möchtest Du wissen?