Schmerzen beim Pulsadern öffnen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vielleicht hat er den Schmerz des Schnittes an sich nicht gespürt. Der Blutdruckabfall führt aber - Morphium hin oder her - zu einem ganz widerlichen Empfinden, das nicht einfach nur mit Schwindel erklärt werden kann. Zudem führt der Blutverlust zum Ende hin zu einem schrecklichen Kälteempfinden, das von innen heraus zu kommen scheint. Zum Schluss kommt dann noch kurz vor der Bewusstlosigkeit eine reflexartige Todesangst dazu. 

Ich kann mir schönere Todesarten vorstellen.

schlechte Entscheidung. Bevor ich mich umbringen würde würde ich noch mal allerhand krasse Sachen unternehmen wie, Surfen, Bungee Springen, Base Jumping, Trecking im Himalaya, mich alle paar Tage mit leckerer Morzarellapizza vorfressen. Segeltörn, Tauchen, Nutten, Substanzen, krass mitm Roller oder Auto herumfahren. etc.

Das war nicht meine Frage und rückgängig machen, kann er es schlecht.

Der Kommentar war jetz echt unnötig ! Und respektlos!

@mimi177

Sein Tod war vielleicht auch unnötig. Ich kann es aber auch nicht wirklich einschätzen. Sagen wir mal so, wenn man wirklich starke Schmerzen hat die auch durch Medikamente nicht weg gehen dann würde ich sagen ok, soll er sich umbringen, Selbstmord wäre eine Möglichkeit. Er soll sich nicht quälen. Zumal ich an ein Leben nach dem Leben und an Wiedergeburt glaube.

Er hatte schwere Depressionen, hat keinen Sinn mehr gesehen, mit keinem mehr gesprochen, nichts gegessen, ist nicht aus dem Haus gegangen, hat die Uni geschmissen und sein gesamtes Leben schleifen lassen. Er wollte sich nicht helfen lassen, sondern nur noch sterben, weil er todunglücklich war. Trotzdem hat er versucht für die Menschen die er geliebt hat durchzuhalten. Die mag sein Tod unnötig erscheinen, aber für ihn war es anscheinend der letzte Ausweg. Ich würde auch alles dafür geben ihn zurückzuhaben, aber ich respektiere seine Entscheidung und verzeihe ihm. Es ist sein Leben gewesen und wenn er es nicht mehr geschätzt oder für lebenswert erachtet hat, verzeihe ich ihm. Er hatte das Recht zu entscheiden, ob er leben möchte oder nicht und Menschen wie du machen mich absolut krank.

@Amelieneidhardt

ja das ist schön und gut dass du mich so hinstellst dass ich dich krank mache. Es tut mir natürlich auch leid für ihn und für dich und all seine Freunde und Verwandten. Ich wollte nur schreiben dass es für MICH eine schlechtte Entscheidung gewesen ist auch wenn ICH an ein Leben nach dem Tod glaube, weil ich schon des öfteren Astralreisen und außerkörperliche Erfahrungen gemacht habe, sprich Erfahrungen die nicht von dieser Welt waren. Das ist jetzt nicht gelogen, ich bilde es mir auch nicht ein, das waren so ziemlich die angsteinflössenste Erlebnisse die ich jemals in meinem Leben gemacht habe. Deshalb denke ich auch dass es deinen Freund immer noch gibt, jetzt allerdings ohne physischen Körper und er ist irgendwo da drüber in dern jenseitigen Welt und irgendwann wird er wiedergeboren. Auch ich habe in meinem Leben durchaus Phasen in denen es mir wirklich schlecht geht. vielleicht ist es sogar eine Depression. Naja. ich versuch halt das beste aus meinem Leben zu machen, natürlich steht es mir auch nicht wirklich zu sein Handeln als falsch zu bewerten, trotzdem hab ich es gemacht. Naja für mich wäre es halt die falsche Entscheidung gewesen. Alles gute trotzdem, auch wenn du mich nicht leiden kannst.

@Amelieneidhardt

und ja, er hat bestimmt viel gelitten. ob es nun ein eingebildeter Grund war oder ob er wirklich Grund dazu hatte kann ich nicht sagen. Eingebildeter Grund wäre für mich z.B. wenn seine Freundin Schluss gemacht hat und für ihn war es so schlimm dass er sich dann umgebracht hat.  Das ist irgendwie blöd, falsch, das Leben ist zu kostbar für sowas. Aber war seine Entscheidung, sein Leben, bzw. jetzt ja nicht mehr. Seine Schuld, nicht meine. Ich hab nur meine Meinung gesagt.

* Dir

Natürlich darfst du deine Meinung dazu sagen, es hat mich in dem Moment nur ziemlich sauer gemacht, dass du bewertet hast ohne seine Gründe zu kennen. Und ich muss zugeben, dass ich bei diesem Thema immer sehr sensibel reagiere. Jedenfalls, ich sehe seine Entscheidung zwar nicht als gut, aber er war absolut frei und es stand ihm zu, über sein Leben und Abtreten zu bestimmen. An ein Leben nach dem Tod glaube ich nicht, dennoch danke für deine Antwort.

Wahrscheinlich hat er nichts gespürt aufgrund der wirkung des morphins und des alkohols.

alles spekulationen, das weiss nur er und kann es nicht mehr sagen, aber - es war seine entscheidung!

Was möchtest Du wissen?