Schlechte Zähne, mit 18 schon Kronen - habt Ihr Erfahrungen?

5 Antworten

Das solltest du mit deinem behandelndem Zanharzt abklären, er kann dir genau sagen, was für dich am besten ist. 

Du kannst auch Kronen und einen Zahnersatz kombinieren.

Er kann dir auch sagen, was es ungefähr kostet und viele Zahnärzte bieten schon eine Ratenzahlung an.

Evtl. kann dir auch der Staat bei der Kosten helfen.

Alles was wir dir hier geben können sind nur Tipps, denn nicht alles ist bei jedem gleich und gleich machbar.

Alles Gute.

LG Pummelweib :-)

Ja, ich werd mit dem Zahnarzt reden. Das mit dem kombinieren hört sich auch gut an. Mal schauen was bei mir machbar ist. Vielen lieben Dank! 

@30fobpatd

Mach das, das ist vernünftig, klar immer doch...LG Pummelweib :-)

Hallo Du, die Geschichte mit den Zähnen... ich bin meinen Eltern heute noch dankbar, daß sie mir als Kind eine Regulierung haben machen lassen.  Ich hab auch schon mit  ca. 21 die ersten Kronen bekommen. Als Teenager war ich ziemlich nachlässig mit Zähne putzen und so. Inzwischen glaube ich aber, daß man den Zähnen helfen kann, weniger kariesanfällig zu werden, wenn man die richtigen Sachen ißt. Das heißt, nicht so viel säureüberschüssige Sachen essen, auf eine ausgeglichenen Säure-Basen Haushalt achten. Das verändert die Zusammensetzung des Speichels, er greift dann den Zahnschmelz nicht an. Und natürlich niemals direkt nach dem Essen Zähne-putzen. Da ist der Zahnschmelz am empfindlichsten. Ich habe derzeit 12 Kronen, alle im Backenbereich und achte peinlichst darauf, die Zahnzwischenräume sauberzubekommen. Ist nur so ein Tip. Jedenfalls sind die Zähne, die gesund sind, kariesfrei - seit Jahren.lg

Die Idee schrittweise die Zähne zu sanieren finde ich gut. Ähnlich habe ich es auch gemacht über Jahre. Aber nur dort Kronen, wo es notwendig ist, sonst halt weiße Plomben. Für die Vorderzähne gibt es sogen. Vaneers, damit kann man einiges korrigieren und wirken gepflegt. Mach dich im internet einmal darüber kundig. Dann rede mit deinem Zahnarzt darüber.

Macht das denn jeder Zahnarzt? Vielen dank für die antwort! 

Wenn man Angst vorm Zahnarzt hat, ist Vertrauen oft das einzige Mittel zum Erfolg. Ständig den Arzt zu wechseln trägt eher zum Gegenteil bei. Lass dir von Freunden und Bekannten einen Zahnarzt empfehlen, vielleicht auch hier übers Forum. Wenn du Vertrauen zu ihn findest, sollte die Behandlung kein Problem mehr sein. Wichtig ist nur, dass du regelmäßig (in deinem Fall sogar alle 6 Monate) zuk Kontrolle gehst! Und nach Möglichkeit immer zum gleichen Arzt, so entsteht Vertrauen und irgendwann gehst du ohne Angst zu deinen Terminen. Informiere dich, was die Krankenkasse zahlt, schließ, eine Zusatzversicherung ab (acht auf die Leistungen) und lass dich deswegen nicht unterkrigen!

Vor einem dreiviertel Jahr ca. Bin ich endlich zu einem mit total liebenswerten und einfühlsamen schwestern und auch tollen ärzten gegangen. Trotzdem bekomm ich egal wie klein der eingriff ist jedes mal extreme angst, die ist und bleibt da egal wie lange ich bei einem Zahnarzt bin, das wird wohl nie weg gehen. Auch wenn ich riesige Angst hab hin zu gehen werde ich bald einen Termin ausmachen. 

In erster Linie geht es bei dir ja um die Schneidezähne, die man beim Lachen natürlich sieht. Implantate (rausreißen - reinschrauben) sind sehr , sehr teuer. Natürlich kannst du die Zähne überkronen lassen, ist aber auch nicht gerade preiswert. Es handelt sich bei dir ja um ein kosmetisches Problem (was übrigens durchaus verständlich ist.) Frage deinen Zahnarzt mal, ob es möglich ist bei dir Veneers anzubringen. Das dürfte erheblich preiswerter sein und du verlierst keine Zahnsubstanz, weil Veneers auf die vorhandenen Zähne geklebt werden.

http://www.zahn-veneers.de/

Noch nie davon gehört, werd mich darüber informieren. Vielen Dank! 

Was möchtest Du wissen?