Rückbiss bei Labrador

4 Antworten

Hallo StonedBird,

einen solchen Rückbiss - das deutet einen eventuellen genetisch bedingt entstandenen Gebiss - Stellungsmangel an.

Das kann sich vielleicht noch verwachen, vielleicht aber auch nicht. Wenn du diesen Welpen kaufst um eventuell einmal mit ihm auf Ausstellungen zu gehen oder mit ihm zu züchten - so ist der Hund deutlich im Wert gemindert (wertlos weil er niemals eine Zuchtzulassung bekommt).

Dass der Züchter dich nun so offen darauf anspricht - spricht dafür, dass auch der Züchter keine "Korrektur" durch Mutter Natur mehr erwarten könnte.....

Rückbiss welcher bleibt kann eventuell nicht nur ein optischer Fehler sein, welcher den Ausdruck des Hundes verändert. Es ist auch möglich, dass derartige Kieferfehlstellungen den Gebisschluss so weit beeinträchtigen, dass Hunde sich mit ihren eigenen Zähnen im Zahnfleisch verletzen. Das müsste dann medizinisch durch Zahnspangen und Operationen an den Zähnen (Zahnziehen) korrigiert werden.

Das bedeutet also - Du solltest beim Züchter - wenn du den Welpen schon in dein Herz geschlossen hast - nur gegen eine Vereinbarung (Kaufvertrag) zweck Übernahme eentueller Kosten - zu einem deutlich geminderten Kaufpreis erwerben.

Also: Halber Welpenpreis und eine schriftlich, verbindliche Zusage der Kostenübernahme.

jetzt haben wir mal wieder zeitgleich das gleiche geschrieben... :-))

@luckyuser60

Stimmt, aber man kann ja nur das Schreiben was den Fragesteller samt Hund erwartet und zu bedenken ist! ;)) Herzlich willkommen übrigens. Leutz mit Hundeerfahrung kann man hier immer brauchen.

Ein Rückbiß von 3-4 mm ist nicht gravierend, er wird sich sicherlich noch auswachsen. Meine Hündin hatte einen viel größeren Rückbiß der sich vollkommen ausgeachsen hat!!

Der Rückbiß stört den Hund auch nicht beim Fressen und bereitet ihm auch keine Schmerzen. Es ist allerdings ein Schönheitsmangel und zuchtausschließender Fehler, sollte er sich nicht auswachsen. Der Hund würde in diesem Falle später keine Zuchterlaubnis erhalten! Daher steht auf jeden Fall eine Preisminderung an! Sprich mit dem Züchter dass Du auf Grund des Mangels nicht bereit bist den vollen KP zu zahlen und er Dir preislich entgegenkommt. Wenn Du mit dem Hund später nicht züchten und ihn nur als Familienhund halten möchtest, sollte dieser Mangel Dich nicht abschrecken. Auf jeden Fall muß der Züchter Dir preislich entgegenkommen, ist er dazu nicht bereit, Finger weg!!!!

Der Hund hat durch einen Rückbiss keine Schmerzen. Solltest du den Hund für Ausstellung und Zucht kaufen wollen, dann nimm diesen Welpen auf keinen Fall! Manchmal wächst sich ein Rückbiss aus, aber eine Garantie dafür gibt es nicht und bei 3-4mm ist das auch eher unwahrscheinlich. Falls du dir den Welpen als reinen Liebhaberhund ausgesucht hast und trotz des Mangels nehmen, dann wäre ein Preisnachlass natürlich normal.

3 - 4 cm sind kein leichter Rückbiss!!!

Mach am besten die Reservierung für den Welpen rückgängig!!!

Es kommen sehr hohe Kosten für kieferorthopädische Behandlung des Hunde-Welpen auf dich zu!

Welcher anständige Züchter gibt Welpen mit 8 Wochen ab? Nur weil es die tierschutzgesetzliche Untergrenze ist, muss das noch lange nicht so praktiziert werden... Normalerweise kommt der Zuchtwart erst während der 9. Woche zur Wurfabnahme und danach gehen die Welpen zu ihren neuen Menschen...

Nein, der Rückbiss tut dem Welpen nicht weh - aber es kann zu gravierenden Störungen bei der Futteraufnahme kommen; daraus gehen Entwicklungsstörungen hervor...

Ein so gravierender Rückbiss verwächst sich nicht!!!

Als ich diese Antwort geschrieben habe, stand in der Frage 3 - 4 cm...

Um des Welpen Willen ... - wenn es "nur" 3 - 4 mm sind, dann ist es für das Hundekind viel besser...

Ich persönlich würde von der Reservierung des Welpen trotzdem zurücktreten oder aber zumindest im Kaufvertrag eine bindende Regelung aufnehmen lassen wer die Kosten für eine eventuell sehr aufwendige Behandlung zu tragen hat...

Was möchtest Du wissen?