Röschenflechte - Wer hat die Erfahrung gemacht und kann mir Tipps geben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach 2 Wochen Ausschlag, der sich schubartig vermehrt und ausgebreitet hat, habe ich vor gut eineinhalb Wochen dann ebenfalls die Diagnose Röschenflechte vom Hautarzt bekommen, dachte mir schon, dass ich die habe, denn ich hatte vorher im Internet versucht herauszufinden, was bitteschön meinen Körper so verunstaltet.

Er meinte auch, dass man bestenfalls mit Antihistaminika (Tabletten) oder Cortison (Salbe) den Juckreiz mindern kann und dass man jede Menge Geduld braucht, da es mind. 8-12 Wochen dauert. Ich hatte die Röschen nahezu überall, am schlimmsten im Bereich Bauch, Dekollete und Rücken, sind dann noch weiter gewandert bis zu den Unterarmen (vor allem in der Armbeuge) und den Unterschenkeln. Mein wertvolles Medaillon sitzt an der Innenseite des Oberarms und ich habe es seit geschätzten dreieinhalb bis vier Wochen, (ich dachte zuerst, ich vertrage das Deo nicht mehr und habe es nicht weiter beachtet).

Seit Ende letzter Woche wurde das Ganze schlagartig "chronologisch" besser, d.h. die Flecken, die zuerst kamen, sind auch zuerst verschwunden und mittlerweile sind auch die Flecken, die ich zuallerletzt bekommen habe, nahezu unsichtbar, nur das Primärmedaillon ist noch ein wenig zu sehen. Ich habe folgendes gemacht: nur lauwarm geduscht mit einer ph neutralen Duschlotion, NICHTS gecremt, jeden Tag eine ordentliche Dosis Zink und Calcium genommen, sobald ich zu Hause war raus aus den Büro-Klamotten und rein ins Schlabber-T-Shirt (vor allem wo BH und Hosenbund saßen, war es bei mir schlimm) und bin immer wieder in die Sonne gegangen, obwohl mein Hautarzt eigentlich eher davon abriet (ich habe es damit aber auch nicht übertrieben, also ich würde auf keinen Fall einen Sonnenbrand riskieren, wenn Du sehr sonnenempfindliche Haut hast, laß' es lieber).

Da ich nachts tlws. echt starken Juckreiz hatte (das kommt wohl durch die Wärme unter der Bettdecke - also lieber von Winterdaune auf Sommerbett wechseln, falls Wasserbett ggfls. ein bisschen niedriger temperieren) hatte ich immer einen Coldpack am Bett liegen und habe mir den aufgelegt wenn es ganz schlimm wurde, habe aber - unter uns - manchmal auch ganz schön gekratzt. Die Antihistaminika in Tablettenform habe ich ca. eine Woche lang genommen.

Ich hoffe ganz fest für Dich, dass es schnell wieder vorbei ist und denke aber auch, dass Stress bei mir der Auslöser war, denn als der Stress über die Feiertage nachgelassen hat und ich diese wirklich lästige aber immerhin harmlose Krankheit irgendwie für mich akzeptiert hatte, wurde es wie gesagt schlagartig besser.

Alles Gute für Dich und halte durch!!! Es muss nicht so lange dauern...

Hi an alle die röschlechte erhalten haben 😓..

Ich habe vor 3 Wochen ebenfalls die Diagnose bekommen..😓Ich habe gelesen das schwarzkümmelöl helfen soll..ich dachte komm probiere es..

Tgl. 1 Teelöffel..nicht baden/duschen!!hab mich tgl nur Gesicht,Achseln und intimwäsche gewaschen ( nur duschöl)..alle 3 Tage komplett abgewaschen und danach mit welederöl eingerieben..

Und tatsächlich in 3 Wochen war alles weg..👍🏼🙆🏽

Man sollte aber das Öl wirklich konsequent tgl nehmen,schmecken tut es nicht aber mir hat es auch geholfen so wie meiner Vorgängerin von der ich den Tipp gelesen hab..

Ich wollte euch nur diesen Tipp unbedingt mitteilen den es ist echt lästig 😓

Also haltet durch es wird besser..👍🏼gegen den Juckreiz habe ich cetirizin ( antiallergikum) genommen..

Diese Anwort kommt zwar eher spät, aber ich bin sicher dass diese tipps vielleicht solchen helfen, die gerade unter den röschen leiden oder noch leiden werden. Vor 3 wochen hat man die röschenflechte bei mir diagnostiziert! Normalerweise kann die abheilung 6-8 wochen dauern, aber wirklich etwas dagegen kann man nicht machen. Heute nach 3 wochen sind bei mir die röschen praktisch ganz abgeheilt obwohl ich wirklich ziemlich überall damit übersäht war! Sogar meine hände, füsse und leicht im gesicht, war ich betroffen! Was habe ich gemacht: - täglich eine zink tablette von burgerstein und eine calcium kautablette (dient beides dem hautaufbau) eingenommen - täglich 5x 10 globuli von berberis vulgaris (homeopathie) eingenommen - 1x morgens ganz kurz lauwarm bis eher kalt abgeduscht - 2x am tag den ganzen körper mit der antidry mandelcreme (aus apotheke) eingecremt

hoffe das hilft auch weiteren leuten weiter! bei mir war es definitiv das richtige!

Liebe Bee599, ich bin Dir so dankbar für Deine Tipps zur Röschenflechte! Ich habe mich nun extra in der Community angemeldet, um Dir das zu sagen ;-)

Meine Röschenflechte trat Anfang März ganz plötzlich mit roten Pünktchen am Rücken auf. Die Hautärztin hat zunächst eine Allergie "diagnostiziert" und mir die Advantan-Creme verschrieben. Als ich zum Allergie-Test wiederkam, ist der Ausschlag schlimmer geworden. Ich habe das ganze Wochenende in Foren recherchiert und bin auf die Röschenflechte (Pityriasis rosea) gestoßen. Meine Symptome: starker Juckreiz in der ersten Woche, Ausschlag an Brust, Bauch, Rücken - insgesamt am ganzen Rumpf. Gesicht, Hände und Beine wurden verschont. 

Ich habe die Tipps aus den Foren beherzigt - allen voran Deinen! Meine Röschenflechte ist nach 2,5 Wochen abgeheilt. Die beste Medizin war, sich mit diesem unästhetischen Ausschlag abzufinden. Es wird gesagt, dass die Haut die innerliche Befindlichkeit widerspiegelt. Ich habe mir so sehr gewünscht, dass die Flechte nach vier Wochen verschwindet, weil ich für eine Veranstaltung ein schulterfreies Abendkleid tragen wollte. Und es hat geklappt :-) 

Um der Haut genug Feuchtigkeit zu spenden, habe ich mir in der Apotheke Folgendes besorgt: Curazink (eine Zink-Kapsel pro Tag) zum Hautaufbau, Mandel-Creme von Weleda (zweimal eincremen am Tag) und Berberis vulgaris (60 homöopathische Kügelchen pro Tag für zwei Wochen). Wenn es gejuckt oder gebrannt hat, habe ich Alfason Crelo-Creme (von Hautärztin verschrieben) aufgetragen. 

Die Röschenflechte ist nach 20 Tagen abgeklungen. Die Flechte heilt narbenfrei ab. Nach nun dreieinhalb Wochen ist fast nichts mehr zu sehen! Ich habe viel Wasser getrunken und enge Kleidung vermieden, alle zwei Tage mit einer Babylotion geduscht und positiv zu denken! Meine Röschenflechte ist wegen einer verschleppten Erkältung und Stress durch Uniprojekte und vieles Pendeln ausgebrochen. 

Da meine Hautärztin mir leider nicht sehr viel weitergeholfen hat, wollte ich meine Tipps teilen. Denn die Ratschläge von "Leidensgenossen" waren mehr als ein guter Trost. Mit Zuversicht muss die Röschenflechte wirklich nicht sechs bis acht Wochen dauern, sondern vielleicht auch nur zwei, drei oder vier :-)

mit hatte mal eine UV Licht Bestrahlung geholfen und- Medikamente dagegen-vom Hautarzt.

Ist (war) zwar SEHR lästig,aber nach knapp 3 Wochen war es weg :-)

Du könntest mal SOVENTOL Gel versuchen oder was anderes zum Auftragen gegen den Juckreiz. Und/oder den Arzt wechseln,wenn der Dir nicht wirklich helfen konnte.

Was war das für eine Bestrahlung und wo kann man die machen? An Gel oder Cremes traue ich mich nicht so recht ran.

Hat sich die Lage nach 6 Monaten gebessert? Ich hab die gleichen symtome wie sie, und bin verzweifelt

Juckreiz Intimbereich, Oberschenkel, After, Kein Pilz

Hallo liebe Leute ,

Ich brauche dringend Hilfe.

Angefangen hat es vor ca. 2 Monaten mit einem Pilz im Intimbereich. Dieser wurde behandelt und bei der Kontrolle war nichts mehr obwohl ich immer noch Juckreiz hatte. Mein Frauenarzt empfohl mir Vagisan. Wurde gekauft und angewendet. Ca. 3 - 4 Wochen später hatte ich wieder sehr starken Juckreiz, meine Schamlippen waren wund und ich hatte Schmerzen beim Wasserlassen. Erneut bin ich zum Gynäkologen. Es war schon wieder ein Pilz. Zudem wurde auf Blasenentzündung untersucht, da war nichts.

Wieder den Pilz mit Kafdefungin behandelt (3 Tages Kombi). Der Juckreiz blieb. Dann habe ich auf eigene Faust nochmal von Vagisan die Ein tages Kombi verwendet. Doch der Juckreiz bleibt und die Schamlippen waren gerötet, gereizt und geschwollen.

Meine Gynäkologin hat mir daraufhin baycutan (Cortisonsalbe mit antipilzmittel) verschrieben. Zwischendrin habe ich auf auf anraten der ärztin Deumavan verwendet. Nichts half.

Ich habe nun Juckreiz im äußeren SChambereich, Leiste, Oberschenkelrückseite und After. Manchmal auch am ganzen Körper aber nicht gleichzeitig. Manchmal ist es besser, es kommt schubweise.

Ich war beim Hautarzt. Der hat einen Allergietest gemacht und mir eine Salbe mit clotrimazol (gegen pilze) und bethametason verschrieben Die half auch nix. Raus kam dabei: Nickelallergie und Kaliumdichromat (was sich in z. B. Leder und Spachtelmaterial befindet). Ich habe erst eine Allergie vermutet auf das was sich in unterhosen (polyester, baumwolle, elasthan) befindet. aber der hautarzt sagt so eine allergie gibt es nicht? Aber ich trage ja keine unterhosen in denen nickel oder kaliumdichromat sind.

Zeitgleich war ich nochmal bei einem anderen frauenarzt, dieser hat WIEDER einen kleinen Pilz festgestellt. Diesmal habe ich eine Tablette zum oralen einnehmen gegen den Pilz bekommen. Bei kontrolle auch keine pilzinfektion mehr nachweisbar.

Die ärzte sagen es kann auch vom Schwitzen kommen, aber ich hatte diese probleme noch nie und warum dann nur unten rum? Ich dusche mich regelmäßig aber übertreibe es nicht. Ich verwende kein Duschgel in diesem Bereich ich hab das Waschmittel nicht gewechselt.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin um jeden Tipp dankbar. Das belastet mich so sehr dass ich Angst habe bald psychisch auch noch Probleme zu bekommen. Ich habe an nichts mehr Spaß. Der Hautarzt hat mir jetzt cetrizin (antiallergikum) verschrieben und wieder eine andere creme mit urea. ich habe schon über 100 euro nur für cremes ausgegeben und nichts hilft. Und der hautarzt sagt er weiß jetzt auch nicht mehr weiter . aber er hat nur einen allergietest gemacht. gibt es da nicht viel mehr auf was man untersuchen kann?

ICH KANN NICHT MEHR. Bitte helft mir. Wo soll ich denn noch hin?

Und was kann ich gegen die ständigen Pilzinfektionen machen? Ich habe mir für die Nacht weite , lockere Baumwollboxershorts gekauft, Unterhosen die man auf 60 ° waschen kann und trage kaum noch enge Hosen.

Was mache ich falsch?

danke für jeden Tipp

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?