Nulldiät 20-30kg abnehmen?

5 Antworten

Eine Null-Diät solltest du nie ohne Aufsicht eines Arztes machen, schon gar nicht bei 20-30 kg, die du abnehmen möchtest, das ist viel zu gefährlich. 

Meine andere Meinung dazu kennst du ja schon *zwinker*.

LG Pummelweib :-)

Werde das meinem Arzt sagen, aber ich sehe sonst keine andere Chance für mich.

@xxxbreexxx

Ja..verstehe ich...versuche mal mit deinem Arzt darüber zu reden. Mit einem Arzt ist es auf jeden Fall vernünftig und bringt hoffentlich auch Erfolg.

Ich wünsche dir alles erdenklich gute und hoffe, das du deine OP bald durchführen lassen kannst *daumendrück*.

LG Pummelweib :-)

@xxxbreexxx

gibt viel einfachere wege

@DashGainz

Ja...die gibt es, wenn es dann klappt, aber die Userin schreibt ja das nichts hilft, selbst nicht mit einer Diät beim Arzt...LG Pummelweib :-)

Der Grundbedarf an Protein sollte gesichert sein (sonst Muskalabbau, was völlig Banane ist).

Zudem sollte das Kaloriendefizit nicht zu groß sein, denn Fettgewebe kann nur eine begrenze Menge Fett pro Tag hergeben. Ganz grob gepeilt ist die Obergrenze ca. 1% pro Tag. Bei 30kg Fett zuviel also höchstens 300g pro Tag, entsprechend knapp 3000kcal.

Rechnerisch brauchst du also für die ersten 10kg weder Kohlenhydrate noch Fett zuführen, nur Eiweiß.

Zu beachten: Alles was den Insulinspiegel erhöht bremst die Fettverbrennung voll aus. Kohlenhydrate und mehr Protein als nötig sind also ungünstig, du würdest dich damit vmtl. schwächer fühlen als wenn du ganz verzichtest!

Eine solche Minimaldiät (Null stimmt ja nicht, wegen Protein) ist zwangsläufig ketogen. Daran ist nichts verkehrt, das kann sogar sehr heilsam sein!

Erfahrungsgemäß muss man aber am Anfang besonders auf die Mineralstoffzufuhr achten (Salze/Elektrolyte). Entweder ein Kombipräparat (z.B. "Basen Citrate pur") plus etwas Steinsalz supplementieren, oder eine richtig feine Brühe aus Knochen, Knorpeln und etwas Fleisch kochen (etwas Essig zugeben, mehrere Stunden köcheln).

Für eine sanfte Einleitungsphase empfiehlt es sich, etwas natives Kokosöl an das Essen zu packen. Die mittelkettigen Fettsäuren sind besonders ketogen, das ist quasi der "Traubenzucker" der Fettverbrennung.

Es gibt keinen Grund, nicht auch kalorienarmes Gemüse zu essen. Blattgemüse aller Art, Kohlsorten, Salat, etc. Vorsicht aber bei Wurzelgemüse (kohlenhydratreich). Zur verbesserung der Nährstoffversorgung sind auch Mandeln und Macadamias geeignet (beide sehr kohlenhydratarm, aber nährstoffreich; also in Maßen).

Ggf. solltest du über Fischölkapseln nachdenken oder direkt fetten Fisch essen (Omega-3-Versorgung). Alternativ Leinsamen/Chia.

Während eine Fettzufuhr kalorientechnisch erstmal nicht nötig ist, solltest du aber dennoch ein Mindestmaß an Fett/Öl zu dir nehmen.

Erstens um fettlösliche Vitamine aufnehmen zu können, zweitens um den Omega-3-Bedarf zu denken, drittens um die Gallenblase immer mal durchzuspülen (Gefahr einer Gallensteinbildung!).

Kokosöl, Weidebutter Olivenöl, oder eben Leinöl sind hier am interessantesten.

Danke für deine Antwort. Leider kann ich kaum ketogen essen. Ich darf keine tierischen Produkte/Eiweiße aufnehmen, zudem keine Schattengewächse, keine Kohlsorten, keine Samen (zB. Pfeffer, Senf ...) , kein Getreide, keine Nüsse, kein Raps, kein Soja.

Aufgrund meiner Unverträglichkeiten ist eine Ernährung der Art nicht möglich, darum möchte ich einfach nur das Gewicht reduzieren, kann auch Wassergewicht sein, weil es nur um die Belastung der Knochen geht, damit ich meine OP bekomme.

@xxxbreexxx

Nunja, ketogen bedeutet ja nicht fleischlastig, sondern fettlastig.

Du kannst auch pflanzliches Protein nehmen, ist eben bezüglich begleitender Mikronährstoffe und der biologischen Wertigkeit eher suboptimal.

Was kannst du denn essen? Fett (sofern nicht omega-6-lastig) sollte absolut unproblematisch sein. Protein weißt du selbst am besten. Kohlenhydrate helfen dir nicht wirklich, weniger ist mehr.

Wasser schwemmst du automatisch aus, wenn du kohlenhydratarm isst. Daher ja auf die Mineralien achten.

Muskeln möchtest du echt nicht abbauen, das ist ne Sackgasse.

All die Samen, die du nicht essen kannst, sind omega-6-lastig. Ggf. liegt hier ein Problem vor? Also deutlich mehr Leinsamen!

Auch könnten Lektine ursächlich sein. Das deutet auf ein Problem mit dem Darm hin. Leider kannst du wohl keine Sülze essen...

Dann such dir einen anderen Diätplan. Abnehmen liegt eigentlich nur an der Ernährung. Solange diese ausgewogen ist mit wenigen Kohlenhydraten, keinem chemischen Produkten und wenig bis garkeinem Zucker musst du Gewicht verlieren. Und Sport ist immer möglich. Wenn selbst Wasseraerobik nicht möglich ist dann geh einfach mal spazieren oder eine Runde schwimmen ;)

Ich esse rund 1100kcal, Gemüse und ein paar komplexe Kohlenhydrate, morgens Beeren.

Sport ist mir nicht möglich, wirklich nicht, wenn ich Glück habe schaffe ich es mit Gehhilfen zum Badezimmer. Wie soll ich so spazieren oder schwimmen?

Dann kann da aber etwas nicht stimmen. Hat dein Arzt deine Schilddrüse und co überprüft?

@Simtastic

Habe eine Stoffwechselstörung und Hashimoto. Daher der niedrige Verbrauch.

Das solltest du auch dazu schreiben, aber für so etwas gibt es Ärzte, da ist eine Internet Community echt das falsche! Und Hungern sowieso. Lass dich von deinem Arzt beraten und lass dich insbesondere behandeln gegen die beginnende Essstörung. Glaub mir das geht schneller als du denkst. Und bei der Frage und dem scheinbaren Ernst deiner Frage ist es nicht mehr weit! Alles Gute!

@Simtastic

"Habe einen langsamen Stoffwechsel und niedrigen Kalorienverbrauch (1200kcal) und kann keinen Sport machen, um wieder laufen zu können brauche ich die OP" ... Steht schon in meiner Frage, das warum würde nur den Rahmen sprengen. 

Außerdem ist das keine beginnende Essstörung, ich habe keinen Hunger aufgrund meiner Erkrankung und esse so wie vom Arzt vorgeschrieben, nehme so aber nicht ab und das seit einem Jahr. Langsam geht es von den Schmerzen her gar nicht mehr und ich brauche die OP. Ich möchte meinem Arzt einen konkreten Vorschlag machen.

Also...man klappt natürlich nicht zusammen. Der Arzt unterstützt das mit verschiedenen Präparaten. Vitamine etc werden zugeführt. Damit man ca sagen kann wie lange es dauert benötigt man dein Gewicht und deine Größe.

Habe den Verbrauch angegeben, weil man normaler Weise bei meinen Maßen mehr verbrauchen würde.

gut:) mein Verbrauch ist ähnlich und ich habe in einer Woche (trotz normalgewicht) 6 kg verloren. du kannst also mit der nulldiät den Anfang machen :)

Einen Grundbedarf von 1200 Kalorien aber du isst täglich nur 400 und nimmst nicht ab..sehr interessant

Lass das mit den Diäten lieber. Man kann auch auf anderen Wegen abnehmen, wie z.B. Sport und GESUNDE Ernährung

Sie hat seit 16 Jahren Magersucht sagt sie

Was möchtest Du wissen?