Mein Vater ist gestern verstorben

Support

Liebe/r MyFamilyIsNr1,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, Den Tod geliebter Menschen zu verkraften und zu verarbeiten ist nicht einfach. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es tut mir sehr Leid das hören zu müssen. Du hast meine größte Anteilnahme.

Ich denke, das jeder Mensch in dieser Situation so wie Du denken würde. Und das ist auch völlig normal. Du solltest aber mit Deinem Kummer nicht allein bleiben, sondern mit Freunden oder anderen Bezugspersonen darüber reden. Reden kann Menschen manchmal wirklich helfen. Behalte Deinen Vater so in Erinnerung, dass diese Erinnerungen schön sind. Behalte ihn in Deinem Herzen.

Mein Beileid und viel Glück auf Deinem weiteren Weg.

Liebe Grüße,

Adlerträgerin

Vorweg tut mir die Sache wirklich leid und ich hoffe, dass es dir bald besser geht. Ich bin aber der Meinung, dass du versuchen solltest, darüber mit Personen aus deiner Umgebung persönlich zu reden. Die können dir wahrscheinlich mehr Trost spenden, als irgendwelche Worte von Leuten aus dem Internet, die du garnicht kennst.

Setz dich einfach mal mit einer Person der die vertraust zusammen und rede über deine Gefühle. Ich denke, dass dir soetwas weiterhelfen wird.

Liebe/r MyFamilylsNr1, Ich selbst habe im Juli meinen geliebten Papa verloren. Viel zu früh, ich war 13, er 47 jahre jung. Völlig plötzlich, keine Krankheit, nichts! Was schlimmer ist, kann man nicht sagen... Beides grausam! Ich bin ein totales Papakind gewesen! Ich bin genau wie er! Da du, genau wie ich 14 Jahre bist, wirst du noch zur Schule gehen. Ich rate dir, zu einem Schulseelsorger zu gehen, wenn ihr einen habt. Oder mit einem Lehrer des Vertrauens zu sprechen. Ich mach das jetzt auch. Das hilft wirklich irgentwie. Nimm dir eine Freundin oder einen Freund mit... Viel Erfolg. Liebe Grüsse Theresa PS: Wenn du Fragen hast oder reden willst, schreib mich an. Denn ich finde, es ist manchmal bloed, wenn andere dich gar nicht nachvollziehen koennen.

Ich hab meinen Vater mit 13 verloren jetzt bin ich 15 und man gewöhnt sich dran ;) es ist wirklich nicht leicht Aba er ist irgendwie ja immer da also irgendwie und deine Familie wird dich ja auch unterstützen :)

Okay, also zuerst mal: Mein herzliches Beileid!

Mein Vater ist gestorben, als ich 10 war.. Es ist hart, aber du darfst nie aufgeben! Versuch dich abzulenken, unternimm was mit Freunden.. Aber versuch deine Gefühle nicht zu unterdrücken.. Lass Trauer zu & sprich mit jemandem drüber, wenn dir danach ist. Wenn du Fragen hast oder so, kannst du auch gerne mich anschreiben. Ich persönlich hätte damals so jemanden gebraucht... Alles Gute dir & deiner Familie!

Was tun nach Papas Tod?

Es sind jetzt 2 Wochen her, seit mein Papa an Lungenkrebs gestorben ist. Schon so lange war Papa nicht mehr zu Hause... Papa starb gegen Mittag und im Nachhinein erfuhr ich, dass ihm die Ärzte bescheid gaben, dass er gleich sterben wird. Er hatte auch eine Nachricht an Freunde usw. geschickt. Aber der Familie ließ Papa außen vor. Wir wollten Papa doch noch am Nachmittag besuchen. Und ein Tag zuvor wurde er ins Krankenhaus eingeliefert, wegen einen Blutsturz. Im Krankenhaus angekommen, lang Papa wie ein Baby im Bett. Tränen kamen aus seinen Augen. Ich konnte sehen, wie schrecklich traurig er war... Der letzte Satz, den er zu mir sagte war:"Lass dich nicht in der Schule ärgern." Sogar in diesen Moment dachte er an alltäglichen Problemen von mir. Ich konnte seinen Schmerz so sehr fühlen, dass ich nur sagen konnte, dass wir uns morgen sehen werden. Hat wohl nicht so geklappt. Am nächsten Tag rief der Arzt an, er klang so tief und beruhigend. Er teilte mir mit, dass mein Papa nicht mehr am Leben ist. Ich kann es bis heute nicht glauben. Oft hatte ich darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn Papa sterben würde. Ich konnte mir das damals nicht mal ansatzweise vorstellen, wie es wäre, wenn ich einen Familienmitglied verlieren würde. Und jetzt ist es passiert, etwas was ich nur aus Filmen kannte, erfuhr ich am eigenen Leib. Bis heute denke ich noch, dass es eine Möglichkeit geben muss, mit der ich Papa zurückholen kann. Ich meine, er kann doch nicht tot sein, irgendwie muss ich doch Papa wieder sehen können. Auf einmal kam mir eine Zeitreise nicht mehr so albern vor. Es könnte doch wirklich klappen, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?