Laufender Schleim im Hals, ekliger Geruch in Mund und Nase--> Was ist das?

9 Antworten

deine mandeln sind wohl kaputt, ich hatte das auch aber ich hatte auch mundgeruch & geschwollene lymphknoten ich war beim hno er sagte der schleim laeuft hinten runter das kann man sofort sehen & meine mandeln seien verklueftet & total vernarbt von daher der schlechte geschmack weil sich dort jetzt die bakterien ansammeln da hilft nur mandeln raus das bekomme ich in 2 wochen auch davor hatte ich tabletten bekommen um den schleim zu stoppen

Bestimmt eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Daher der üble Geruch, wahrscheinlich hat sich eitriges Sekret angesammelt. Es kommt vor, dass man das hat und dabei schmerzfrei ist. Geh also gleich am Montag zum HNO.

Eine erhöhte Schleimansammlung entsteht immer dann, wenn man "schleimfördernde Nahrung" ißt. Das geht in der Regel immer einige Monate gut und dann wird der Schleim zu viel für den Körper und er will ihn wieder loswerden.

In der Regel äußerst sich das dann als Schnupfen, Husten, Bronchitis usw. Es ist eigentlich sehr positiv, wenn Du diese Schleimansammlung bereits jetzt schon bemerkst, bevor sie sich entzündet. (Eine Entzündung entsteht immer nur im Schleim, niemals im Muskelgewebe).

Nun könntest Du versuchen herauszufinden, was Du besonders in den letzten beiden Wochen gegessen hast, was diese erhöhte Schleimansammlung ausgelöst haben könnte.

Oder Du ernährst Dich grundsätzlich mit zu viel schleimerzeugender Nahrung und der Körper sagt nun: "So jetzt ist Schluß, ich will das alte Zeug erst mal loswerden - also hör auf, mich damit weiterhin vollzustopfen".

Stark schleimerzeugende Nahrungsmittel sind z.B.

A. Weizenmehlprodukte, wie Brot, Brötchen, Pizza, Gebackenes im generellen. Weizen enthält viel Glutein und durch den heutigen Überverzehr von Weizenmehlprodukten, werden die Mensche scheinbar mehr und mehr Glutein- intolerant.

Lösung wäre: Erst einmal für 2-3 Wochen auf Brot zu verzichten und dann auf 100% Roggen-, Dinkel- oder Gerstebrot umstellen. Auch Roggenknäckebrot ist ideal!

B. Milch! Milch ist heutzutage homogenisiert, also das Fett in der Milch derart de-naturiert, daß es die Funktion der langsamen Lactose-Resorption nicht mehr erfüllen kann. Die Milch hält sich viel zu lange und wird auch nicht mehr sauer, was ja völlig natürlich ist. Die Lactose wird also viel zu schnell vom Körper aufgenommen, dieser kann damit nicht umgehen und es entsteht die bekannte Lactose-Intoleranz!

Lösung: Keine Milch trinken. Allerhöchstens Sahne kaufen (jedoch keine H-Sahne!) und diese mit Wasser verdünnen. Oder man kauft sich Bio-Kokosnußmilch (ohne chemische Haltbarmacher) mit ca. 18 g Fett und verdünnt diese auch mit Wasser. Schmeckt köstlich! Oder man macht sich zu Hause köstliche Mandelmilch selbst.

Alternative ist Reismilch, allerdings werden dieser auch chemische Haltbarmacher beigemischt.

Es geht bei der Milchvermarktung nicht mehr um die Gesundheit der Bevölkerung, sondern ums Geld!

C. Margarinen! Hände weg von Margarinen! Sie schmelzen nicht mal in der heißen Sommersonne, wie soll dann die Körpertemperatur sie zum schmelzen bringen? Sie verschlackt im Körper und richtet im Laufe der Zeit eben entsprechende Verschlackungs-Schäden an.

Lösung: NUR Butter essen. Als Öle nur kaltgepresste Öle verwenden! Kein Rapsöl etc., sondern nur Sonnenblumenöl, Hanföl, Distelöl und Olivenöl für den Genuß, aber alles "KALT GEPRESST".

D. Keine Flaschenfruchtsäfte trinken. Die Zucker-Konzentration ist viel zu hoch und außerdem pasteurisiert!

Lösung: Trinke Wasser, auch Mineralwasser und iß Früchte lieber ganz als "Vollwertkost". Um 1 Glas Apfelsaft zu erhalten, würdest Du in der Regel 2-3 Äpfel benötigen. Jedoch würdest Du normalerweise sicherlich nicht 2-3 Äpfel auf einmal essen. Ist der Unterschied klar?

Das sind mal die vier wichtigsten Schleim-fördernden Produkte, die unbedingt eliminiert werden müssen. Wenn Du dann später mal pro Woche 1 Pizza ißt oder 1 Brötchen, dann kann der Körper damit umgehen, aber nicht wenn er ständig mit solchen Sachen zugedröhnt wird.

Hier ist ein Beispiel: Ein Freund, war sogar Vegetarier und hatte lange Jahre 2-4 mal im Jahr mit heftigem Schnupfen kämpfen müssen. Auch ohne Schnupfen-Attacken hatte er praktisch immer irgendwie eine verschleimte und verstopfte Nase. Die Nasen-Nebenhölen waren komplett zugeklebt. Er mußte täglich mindestens 30 mal niesen. Man wollte mit ihm einen Allergie-Test machen für ca. 3.500 $ und Allergie-Medikamente geben. Er wollte das alles nicht und fragte nach einem alternativen Weg.

Neben anderen natürlichen Hilfsmitteln (auf die ich hier noch nicht eingehen möchte), stellte er seine Ernährung um und lies alles weg, was diesen Schleim über Jahre verursachte. Er konnte nicht glauben was da für ein Zeug aus seiner Nase kam. Fast täglich schneuzte er ca. 4-5 Teel. voll von dieser eitrigen Klebmasse aus. Nach ca. 4 Wochen fing er plötzlich an wieder etwas zu riechen und er fühlte sich, als hätte man ihm Steine vom Gesicht entfernt.

Überraschenderweise war nun auch seine Katzenhaar-Allergie plötzlich verschwunden. Er bekam keinen Nies-Anfall mehr und gerötete Augen, so wie sich eine Katze in der Nähe befand. Nun kann er problemlos mit Kätzchen schmusen.

Informiere Dich im Internet. Es könnte durchaus sein, daß auch Du unter einer Glutein-Allergie leidest. In Deutschland nennt man es Zöliac-Allergie. In jedem Fall nicht nur auf das Glutein achten, sondern auch die anderen Dinge, wie oben erwähnt!

Würde mich freuen, über Deinen Verlauf zu hören. Du kannst mich dann besser direkt kontaktieren. LG

Ich denke mal das es 100% an die Ernährung liegt, weil ich vor 1 Monat auch den Schleim habe im Hals >. <. Als ich in der nacht um 21 Uhr eine Cola getrunken hatte bekamm ich nach einer halben Stunden den Schleim >. <. Ich versuche jetzt mal Fettige Zeugs weg zu lassen und andere Sachen wie du erwaehnt hast. Alta vor 6 Stunden ist bei mir mein Rotz im Mund gegangen keine Ahnung wie >.< war zu faul aufzustehen -.- Aber nagut mal schauen ob die Ernährung etc etc hilft..., weil ich habe den Schleim noch immer und ich hoere nichr auf Fettigen Zeugs zu essen...

Achja ist dein Schleim schon weg?

@Amrit1998

Auf keinen Fall "Fett" weglassen, sondern Kohlenhydrate! Dazu zählt auch alles was aus Weizenmehl gemacht ist, z.B. Brote, Pizzen, Teigteilchen - vor allem mit diesem eklichen Zuckerguss!, dann Brötchen usw., außerdem alle Fruchtsaftgetränke, Sodas, Power Drinks etc. - das alles ist Zucker! Kohlenhydrate aus Mehl verwandeln sich eben auch in Zucker.

Unsere Bauchspeicheldrüse ist dafür geschaffen, ca. 60-80 % Fette und Proteine zu verwerten und nur ca. 20-40% Kohlenhydrate. Die meisten Menschen essen jedoch genau umgekehrt und zwar seit den späten 60er, frühen 70er Jahren. Seitdem gibt es diese "fett-reduzierte" Nahrung und man sollte von da an viel mehr Kohlenhydrate essen. Heutzutage jedoch wird jeder fetter, je mehr fett-reduziert man ißt. Die Forscher haben auch festgestellt, daß seither Alzheimer enorm zugenommen hat, denn das Gehirn benötigt gesunde Fette und keine Kohlenhydrate!

Natürlich sind mit Fetten die gesunden Fette gemeint: Butter, kaltgepresste Öle, Kokosnußfett (z.B. zum Braten nur Palmin verwenden), dann Hanföl, Sonnenblumenöl, Sesamöl, usw.

Fett macht satt - Kohlenhydrate nur minimal! Man kann drei Tüten Chips essen und ist immer noch nicht satt. Während man mit einem Teller Blattgrünsalat mit Tomaten, Avocados, Lauchringen, Paprika, Stangen-Sellerie etc. und einer selstgemachten Soße aus kaltgepressten Ölen, Zitronen, Meersalz, Marjoran, Minze etc. lange satt bleibt!

Ein gekochter Broccoli mit einer schönen dicken Butter-Sauerrahmsoße macht länger satt als ein ganzer Teller voll Pommes und Schnitzel oder Currywurst und 2 Portionen Pommes. Das ist alles wertloses Zeug und auch noch meistens im falschen Fett in der Friteuse zubereitet. Vom "nicht-Bio-Fleisch" gar nicht erst zu reden.

Deshalb: Fett verursacht keinen Schleim, aber Kohlenhydrate, also zuckerhaltige Stoffe und vor allem Weizenmehl. Der heutige Klebstoffanteil im Weizen (Glutein) ist ca. 40% höher als er es noch vor ca. 30 Jahren war. Mit diesem Klebstoff könnte man solide Bauklötze herstellen. Und wenn das Mehl dann noch mit Margarine vermischt wird, dann muß der Körper sehr hart arbeiten, um das Zeug wieder loszuwerden, weil Margarine nicht mal in der Sommersonne schmilzt, geschweige denn durch die Körpertemperatur. Sie verschlackt! Zusammen mit dem Mehl wird das ganz im Körper zu einer zähen Pampe, um das einmal ganz banal einfach auszudrücken.

Wenn die Bauspeicheldrüse überfordert ist, Zucker-haltige Stoffe zu verarbeiten (eben Kohlenhydrate), dann kommt sie nicht mehr dazu das Fett abzubauen, wozu sie ja eigentlich in erster Linie geschaffen ist. Das Fett wird erst einmal beiseite geschoben. Die Kohlenhdydrate-Verarbeitung wird zuerst in Angriff genommen. Je mehr Kohlenhydrate - desto mehr Schleim!

Liebe Grüße

Hallo alle. Ich kann vielleicht Ihnen helfen. Ich hatte änhliche Probleme und vor ein Paar Tagen fast alles ist endlich vorüber. Das Problem liegt an Toxins im Körper, die schwer zu entfernen sind. Jeder von euch muss deine Leber verstärken auf jede geprüfte Weise. Ich empfehle Mariendistel. Leider Silibinin- aktiv Substanz, die hilft der Leber unser Körper entgiften, ist schwer aufnehmbar. Am bestens wäre Medikamente mit Sylimarin kaufen und jede Tablette nicht schlucken, sondern unter der Zunge saugen. So lässt sich Sylimarin durch Lymphsystem weitaus besser aufnehmen. In meinem Fall viele Entzündungen sind weg, aber besteht noch ein Problem Weizen intoleranz. Ich bin nach Verzehr der Produkten, die ihn enthalten müde und fühle mich erschöpft auch tritt der gelbe Schnupfen auf. Ich habe auch weißen Belag auf der Zunge- jedoch von Tag zu Tag immer weniger. Vielleicht nach langerem Verbrauch Mariendistelextrakt mit höhem Silibinin Inhalt symptome verringen und in einem schönen Tag komplett verschwinden !

Das ist bestimmt eine Nasen Nebenhöhlen Entzündung. Das hatte ich auch mal. Du musst mal zum Arzt der gibt dir dann was dagegen was du täglich nehmen musst und später gehts dir wieder besser :)

Was möchtest Du wissen?