Laktosefreie Milch glykämischer Index

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin auf der Suche nach einer Antwort auf genau diese Frage über Deine Frage gestolpert ;)

Ich habe SS-Diabetes und festgestellt, dass Milch bei mir (laktose-intolerant) trotz offiziell niedrigem glykämischen Index den BZ-Spiegel extrem stark/schnell ansteigen lässt. Jetzt habe ich testweise mal "normale" Milch getrunken...und der BZ-Spiegel ist nicht so stark angestiegen.

Ich gehe daher endgültig davon aus, dass der glykämische Index bei laktosefreier Milch höher liegt als bei normaler Milch!

Logisch wäre es auch, da der glykämische Index von der Komplexität der Kohlenhydrate abhängt. Je komplexer die Kohlenhydrate, desto länger braucht der Körper um sie aufzuspalten und desto niedriger ist der glykämische Index. Bei laktosefreier Milch ist der (sonst eher komplexe) Milchzucker bereits in einfache Bausteine zerlegt.... (-> "schnelle Kohlenhydrate")

Laktoseintolerante Menschen haben, was sicherlich verständlich ist, nicht das Enzym (Lactase) um den Milchzucker (Lactose) in seine Bestandteile Glucose und Galactose zu spalten. Du willst jetzt jedoch wissen, ob bereits gespaltene Milch schneller den Insulinspiegel ansteigen lässt. Die Antwort:

Nein, eigentlich ja, aber der zeitliche Unterschied zwischen Lactose und Glukose/Galactose ist so gering, das du ihn physisch nicht merken wirst. Lactose an sich muss erst gespalten werden, jedoch befindet sich bei lactosetoleranten Menschen genügend Enzyme, um den Milchzucker so schnell wie möglich zu spalten.

Was möchtest Du wissen?