Kortisonbehandlung bei einer Entzündung im Knie (Schleimbeutel)?

5 Antworten

Hallo,
Achtung bei Kortison Spritzen bei Knieschmerzen bzw. Gonarthrose. V.a. dann wenn die Spritzen häufig sind. Nachweislich fördert Kortison den Knorpelabbau: Hier in dem Video erkläre ich das

https://youtube.com/watch?v=9bCPYB_RN7E

Viele Grüße
Dr. T. Weigl

Ich habe das gleiche Problem mit meinem linken Knie. Bei mir kam es wohl auch vom Sport (wohl Überlastung durch Turniertanzen). Mittlerweile habe ich schon 8 Wochen nicht merh getanzt. Mein Knie wurde mit Diclofenac Salbe behandelt und ansonsten meinte Mein ARzt halt nur so lange nicht tanzen. Schleimbeutelentzündung wurde erst auf MRT deutlich, weil nichts geschwollen ist. Der Schleimbeutel drückt aber auf meinen Knorpel (Kniescheibe). Mein Orthopäde / Sportmediziner meinte, dass man ne Artroskopie machen sollte, wenn die Beschwerben nciht weggehen und so den Schleimbeutel entfernen. Möchte das aber auf keinen Fall machen lassen. HAbe auch schon gehört, das so etwas durch Schwimmen und Radfahren wieder weggehen kann. Werde es nun auch mit Muskelaufbau und Dehnen versuchen. Hoffe, dass ich da jetzt nix Falsches mache. ABer rumsitzen und warten will ich nun auch nicht mehr. Davon scheint es nicht wegzugehen....

Die intraartikulaere Injektion von Cortison (u. entspr. Derivate) ist die Standarttherapie. Es handelt sich ja um eine quasi lokale Injektion. Richtig angewandt ist Cortison hilfreich und stet zu unrecht in einem schlechten Ruf. Die Angst mancher Patienten kommt aus der haeufig unsachgemaesser Anwendung. In Deinem Fall rate ich dem Orthopaeden zuvertrauen. DER ist der Facharzt fuer diese Beschwerden.

exakte Antwort---> DH

Therapeut = Physiotherapeut?

Warum rät er denn davon ab? Wegen des Infektionsrisikos?

Wenns fachmännisch und steril durchgeführt wird, ist das Risiko schon überschaubar. Bei Bundesligaprofis gehören Kortisonspritzen zum Beispiel mittlerweile zum Alltag. Einfacher wäre natürlich, einfach das Knie ruhen zu lassen. Wie alt bist du denn? Und was für eine Überbelastung war es? Sport? Hast du das Knie seitdem wieder belastet oder strikt ruhen lassen?

Ich bin 27 Jahre alt und habe es beim Sport etwas übertrieben (Marathontraining)! Leider ist das mit dem Stillhalten gar nicht so leicht! Das Knie wird ja fast bei jeder Bewegung gebraucht!

@surferass

hmmm. dann würd ich s vieleicht nicht machen lassen. lieber wirklich noch mal 3 monate auf sport verzichten. dann sollte es schon weggehen. sind wahrscheinlich die schleimbeutel unter der kniescheibe oder? da kanns auch leicht mal sein, daß es in wirklichkeit ne sehnenansatzentzündung ist, das dauert oft sehr lange bis es weggeht.

hallo surferass,

ich habe so etwas ähnliches, eigentlich das gleiche (schleimbeutelentzündung), nur nicht am knie, sondern am ellenbogen. meine ärztin hat mir weder noch vorgeschlagen. lediglich diclofenac zum einreiben, 2-3 x täglich empfohlen. das mache ich jetzt auch schon den 4. monat. meine ärztin stellte mir jedenfalls gleich klar, daß ich monate damit zu tun haben werde. und sie gab mir, nebn der empfehlung zu diclofenac, zwei gute ratschläge mit, damit die entzündung wieder weggeht:

  1. dauerhaft aufpassen, den arm nicht mehr so stark zu belasten, konkret: entlasten.

  2. den arm, wenn überhaupt, nicht so einseitig belasten, sondern vielseitig, ihn am schreibtisch zb. öfter bewegen, immer wieder anders hinlegen etc.

zum kortison: damit wäre ich etwas vorsichtig. soweit ich informiert bin, ist mit kortison nicht zu spaßen, wegen der nebenwirkungen etc.

leider kann ich dir so viel mehr nicht dazu sagen. hoffe aber, das hilft dir auch schon was.

Diclofenac (Voltaren Gel) ist ein wirksames topisches Arzneimittel (Im Gegensatz zu Mobilat u.a.) Wirksam, weil die Substanz fuer diese relativ kurze Strecke gut penetriert. Die intraartikulaere Injektion darf nicht mit einer systmischen Cortisongabe verwechselt werden. Richtig angewandt ist Cortison sehr hilfreich. Zudem wird es ja auch nur fuer eine kurze Zeit eingesetzt. Das Problem bei Gelenkerkrankungen ist, dass wegen schlechter (kaum) Durchblutung auch etwa gegebene systemischen (Oral, i.m. Supp) Arzneistoffe schlecht an den Zielort gelangen. D

Was möchtest Du wissen?