Können Apotheker Rezepte verschreiben?

5 Antworten

Jeder Arzt kann jedes Medikament verschreiben, also ein Rezept ausstellen. Der Apotheker kann dir rezeptfreie Medikamente geben oder auch selber herstellen.

Apotheker Stellen in Deutschland keine Rezepte aus. Es ist ein freier Beruf im Gesundheitswesen, so wie der des Arztes, mit vielen Überschneidungen im Wissen und somit in den Kompetenzen, dennoch sind In D Diagnose und Bestimmung der Therapie dem Arzt vorbehalten. Aufgaben der Apotheker sind unter anderem die Kontrolle des ärztlichen Rezeptes auf seine Richtigkeit ( formell und inhaltlich; vier Augen Prinzip; ggf. Muss mit dem Arzt über Unstimmigkeiten oder Alternativen diskutiert werden), Klärung von Fragen bzgl. Sinn der Medikation, Wechselwirkungen, Vorsichtsmassnahmen bei der Anwendung und die Anschliessende Betatung der Patienten bei sonstigen Fragen auch in der Selbstmedikation. Es gibt Länder, wo bereits bei der Diskussion über die Therapie der Apotheker hinzukommt.

Es gibt in Deutschland schon sehr lange die Trennung von Arzt und Apotheker. Damit ist gemeint, der Arzt untersucht den Patienten, stellt die Diagnose und verschreibt dann ein Medikament, also stellt ein Rezept aus. Der Apotheker beliefert das Rezept, d.h. er führt die Anweisung aus, dem Patienten eine bestimmte Arznei zu geben und berät ihn über die richtige Anwendung. Zusätzlich verkauft er Medikamente, die nicht vom Arzt verschrieben werden müssen.

Die meisten Ärzte dürfen fast alle Medikamente verschreiben, aber es gibt Spezialfälle, also Medikamente, für die Ärzte eine Zusatzqualifikation brauchen, z.B. Drogenersatzmittel. Auch Zahnärzte dürfen nicht jedes Medikament verschreiben. Aber das sind insgesamt nur sehr wenige Einschränkungen. Zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse verschreiben dürfen aber nur Ärzte mit Kassenzulassung, alle anderen dürfen ausschließlich Privatrezepte ausstellen.

Grundsätzlich kann jeder, der die Approbation als Arzt hat, auch ein Privatrezept ausstellen, Apotheker können und dürfen das nicht.

Zu unterscheiden ist zwischen rezeptpflichtigen und apothekenpflichtigen Medikamenten. Rezeptpflichtige Medikamente benötigen ein vom Arzt ausgestelltes Rezept, bevor der Apotheker es herausgeben kann. Apothekenpflichtige Medikamente dürfen lediglich in Apotheken verkauft werden, damit eine entsprechende Beratung durch den Apotheker sichergestellt ist.

Rezeptpflichtige Medikamente dürfen lediglich durch Ärzte verordnet werden. Das Recht erwirbt der Arzt durch die Approbation. Es bestehen aber bestimmte Ausnahmen: Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, unterliegen strengeren Regeln. Kassenrezepte sind nicht nur 'Rezepte', sondern auch gleichzeitig 'Verordnungen zu Lasten der Kassen' (d.h. die Kasse übernimmt die Kosten). Dafür benötigt ein Arzt auch noch eine entsprechende Zulassung der Kasse - was z.B. Ärzte, die im Krankenhaus arbeiten, praktisch nie haben. Deswegen kann praktisch nur ein niedergelassener Arzt ein Kassenrezept ausstellen.

Was möchtest Du wissen?